Notebookcheck

Test Acer Aspire V17 Nitro BE VN7-793G (7300HQ, GTX 1060, Full-HD, Eye-Tracking) Laptop

Fürs Gaming konzipiert! Die aktuellen 17-Zöller, welche bei Acer als Nitro Serie bekannt sind, bekommen einen Leistungsschub in puncto CPU und GPU. Somit punktet das Acer mit einer guten Performance bei moderaten Emissionen. Zudem verzichtet der Hersteller auf ein optisches Laufwerk, wenngleich nette Gimmicks wie Tobii Eye-Tracking Einzug halten.

Schon in unserem ausführlichen Preview haben wir ein Vorserienmodell des Acer Aspire V17 Nitro BE einigen Tests unterzogen. Nun haben wir unser Testgerät, welches in unserer jetzigen Testausstattung mit einem Intel Core i5-7300HQ ausgestattet ist, ausführlich getestet und gegen namenhafte Konkurrenten antreten lassen. Äußerlich wirkt das Acer sehr unscheinbar und macht nur mit dem rückseitig eingelassenen Schriftzug auf sich aufmerksam. Kenner wissen, dass neben der Predator Serie auch die Aspire V Nitro Serie fürs Gaming konzipiert ist.

In unserer Testausstattung veranschlagt der Hersteller einen Kaufpreis von 1.599 Euro. Neben dem schon erwähnten Prozessor sorgt die Nvidia GeForce GTX 1060 für ein flüssiges Spieleerlebnis auf dem 17-Zöller, welcher mit einer FHD-Auflösung daherkommt. Außerdem beherbergt unser Testsample 16-GB-DDR4-RAM sowie eine Kombination aus SSD (256 GB) und HDD (1 TB). Als nettes Gimmick verfügt das Acer Aspire V17 Nitro BE über einen "Tobii Eye-Tracker".

Abweichungen zu unserer Testausstattung sind möglich, denn Acer bietet das Notebook alternativ auch mit einem Intel Core i7-7700HQ an. Aber auch andere Grafikchips, wie die Nvidia GeForce GTX 1050 oder Nvidia GeForce GTX 1050 Ti, finden sich in diversen Konfigurationen wieder. Ebenso gibt es beim Display mit einem UHD-Panel eine Alternative. Der Arbeitsspeicher kann auf bis zu 32 GB erweitert werden. Als Gegenspieler für dieses Review dienen uns aktuelle 17-Zöller von Asus, MSI, Gigabyte und HP. Zwar ist ein Großteil mit dem Intel Core i7-7700HQ ausgestattet, wohingegen bei der GPU schnellere und langsamere Vertreter vorhanden sind. Nachfolgend sehen Sie in der Tabelle der Vergleichsgeräte die wichtigsten technischen Eckdaten.

Asus ROG Strix MSI GT72VR 7RE Gigabyte P57X v7 HP Pavilion 17 HP Omen 17
CPU Intel Core i7-7700HQ Intel Core i7-7700HQ Intel Core i7-7700HQ Intel Core i7-7700HQ Intel Core i5-6300HQ
GPU Nvidia GeForce GTX 1050 Nvidia GeForce GTX 1070 Nvidia GeForce GTX 1070 Nvidia GeForce GTX 1050 Nvidia GeForce GTX 1060
Panel 17,3 Zoll 1.920 x 1.080 17,3 Zoll 1.920 x 1.080 17,3 Zoll 3.840 x 2.160 17,3 Zoll 1.920 x 1.080 17,3 Zoll 1.920 x 1.080
RAM 16 GB DDR4-2400 16 GB DDR4-2400 32 GB DDR4-2400 16 GB DDR4-2400 8 GB DDR4-2400
Storage 256 GB + 1 TB 256 GB + 1 TB 256 GB + 1 TB 256 GB + 1 TB 128 GB + 1 TB
Acer Aspire V17 Nitro BE VN7-793G-52XN (Aspire V17 Serie)
Grafikkarte
NVIDIA GeForce GTX 1060 (Laptop) - 6144 MB, Kerntakt: 1405 - 1671 MHz, Speichertakt: 2002 MHz, GDDR5 (Micron), 382.05, Nvidia Optimus
Hauptspeicher
16384 MB 
, 1x 16 GB DDR4-2400 Single Channel, 1 von 2 belegt, max. 32 GB
Bildschirm
17.3 Zoll 16:9, 1920 x 1080 Pixel 127 PPI, AUO B173HAN01.0, a-Si TFT-LCD, WLED, 16.2M (6-bit + FRC) , CIE1931 72%, spiegelnd: nein
Mainboard
Intel HM175
Massenspeicher
SK Hynix HFS256G39TND-N210A, 256 GB 
, + 1 TB HDD (ST1000LM035), 1100 GB verfügbar
Soundkarte
Realtek High Definition Audio
Anschlüsse
2 USB 2.0, 2 USB 3.0 / 3.1 Gen1, 1 USB 3.1 Gen2, 1 Thunderbolt, 1 HDMI, 1 Kensington Lock, Audio Anschlüsse: Mikrofoneingang, Line-Out / Kopfhörerausgang, Card Reader: SD Cardreader, 1 Fingerprint Reader
Netzwerk
Realtek Gaming GBE Family Controller (10/100/1000/2500/5000MBit/s), Qualcomm Atheros QCA61x4 (a/g/n = Wi-Fi 4/ac = Wi-Fi 5), Bluetooth Bluetooth 4.2
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 25 x 422 x 298
Akku
69 Wh, 4605 mAh Lithium-Ion
Betriebssystem
Microsoft Windows 10 Home 64 Bit
Kamera
Webcam: 720p Webcam
Primary Camera: 1.3 MPix
Sonstiges
Lautsprecher: 4x Stereo Lautsprecher, Tastatur: Chiclet, Tastatur-Beleuchtung: ja, 24 Monate Garantie
Gewicht
3.131 kg, Netzteil: 771 g
Preis
1599 Euro
Hinweis: Der Hersteller kann abweichende Bauteile wie Bildschirme, Laufwerke und Speicherriegel mit ähnlichen Spezifikationen unter dem gleichen Modellnamen einsetzen.

 

Gehäuse

Vorweg gesagt: Das Design des Vorseriengerätes wurde 1:1 übernommen, was durchaus eine kluge Entscheidung ist. Das Acer Aspire V17 Nitro BE überzeugt mit purer Schlichtheit und Eleganz und verzichtet auf diverse Lichtspielchen. Das Gehäuse besteht überwiegend aus Kunststoff und Aluminium. Die Aluminium-Akzente finden sich ausschließlich auf der Oberseite der Base sowie des Displaydeckels wieder, wodurch das Gerät positiv aufgewertet wird. Auch die blank geschliffene Kante rund um das Touchpad grenzt dieses nicht nur optisch ab, sondern verleiht dem Acer Aspire V17 Nitro BE einen zusätzlichen Touch Eleganz.

Optisch gleichgeblieben ist der rückseitige silberne Bereich, welcher sich bis einschließlich der beiden Scharniere erstreckt. Zwischen diesen befindet sich das Eye-Tracking-Modul von Tobii, welches im aktiven Zustand mit rot leuchtenden Lämpchen auf sich aufmerksam macht. Das fehlende optische Laufwerk ist unserer Meinung nach kein großer Nachteil, denn der gewonnene Platz wird mit einem etwas größeren Akku deutlich sinnvoller genutzt. Externe DVD-Brenner gibt es schon ab 20 Euro und können bei Bedarf die Funktionalität erweitern.

Insgesamt ist das Gehäuse des Acer Aspire V17 Nitro BE als gut zu bewerten. Es gibt keine auffälligen Spaltmaße oder sonstige Verarbeitungsmängel. Das Gerät ist sehr verwindungssteif und quittiert Versuche nur mit minimalen Knarzgeräuschen. Beim Drucktest ist mittig ein leichtes Nachgeben zu erkennen, wenngleich dazu auch etwas Kraftaufwand benötigt wird. Der Displaydeckel ist, was die Stabilität betrifft, auf Augenhöhe mit der Base. Die geriffelte Oberflächenstruktur verleiht dem Displaydeckel zusätzliche Stabilität und verhindert eine Wellenbildung beim Drucktest. Fingerabdrücke lassen sich mit einem feuchten Tuch leicht entfernen.

Acer Aspire V17 Nitro BE VN7-793G
Acer Aspire V17 Nitro BE VN7-793G
Acer Aspire V17 Nitro BE VN7-793G
Acer Aspire V17 Nitro BE VN7-793G
Acer Aspire V17 Nitro BE VN7-793G
Acer Aspire V17 Nitro BE VN7-793G
Acer Aspire V17 Nitro BE VN7-793G
Acer Aspire V17 Nitro BE VN7-793G
Acer Aspire V17 Nitro BE VN7-793G
Acer Aspire V17 Nitro BE VN7-793G
Acer Aspire V17 Nitro BE VN7-793G
Acer Aspire V17 Nitro BE VN7-793G
Acer Aspire V17 Nitro BE VN7-793G
Acer Aspire V17 Nitro BE VN7-793G
Acer Aspire V17 Nitro BE VN7-793G
Acer Aspire V17 Nitro BE VN7-793G
Acer Aspire V17 Nitro BE VN7-793G
Acer Aspire V17 Nitro BE VN7-793G
Acer Aspire V17 Nitro BE VN7-793G
Acer Aspire V17 Nitro BE VN7-793G
Acer Aspire V17 Nitro BE VN7-793G
Acer Aspire V17 Nitro BE VN7-793G
Acer Aspire V17 Nitro BE VN7-793G
Acer Aspire V17 Nitro BE VN7-793G
Acer Aspire V17 Nitro BE VN7-793G
Acer Aspire V17 Nitro BE VN7-793G

Größenvergleich

Obwohl sich das Acer Aspire V17 Nitro BE mit einer Stellfläche von 422 x 298 Millimetern begnügt, wirkt es auf Grund der geringen Bauhöhe (25 Millimeter) recht kompakt. Damit gehört das Notebook zu den kompakteren hier im Testfeld. Das Gewicht von 3,1 Kilogramm geht für diesen 17-Zöller durchaus in Ordnung.  

428 mm 294 mm 48 mm 3.8 kg419 mm 288 mm 32 mm 3 kg418 mm 296 mm 31 mm 3.4 kg416 mm 279 mm 33 mm 3.2 kg416 mm 274 mm 32 mm 2.9 kg422 mm 298 mm 25 mm 3.1 kg

Ausstattung

Wegen des weggefallenen optischen Laufwerkes sind die Anschlüsse relativ gleichmäßig auf beiden Seiten verteilt. Die Aufteilung ist sinnvoll und durchdacht, sodass diese allesamt im hinteren Bereich zu finden sind. Insgesamt bietet das Acer Aspire V17 Nitro BE eine gute Schnittstellenauswahl samt USB Typ-C (Thunderbolt). Mit 4 USB-Anschlüssen (2x USB 2.0 links und 2x USB 3.0 rechts) bietet das Acer Aspire V17 Nitro BE genügend Spielraum für externe Erweiterungen, wenngleich uns 4x USB 3.0 besser gefallen hätte. Der Netzanschluss befindet sich im hinteren Bereich der rechten Seite und stört nicht, da das Netzteil sinnvollerweise mit einem gewinkelten Stecker ausgestattet ist. 

links: Kensington Lock, 2x USB 2.0, 3,5-mm-Audio, SPDIF, SD-Kartenleser
links: Kensington Lock, 2x USB 2.0, 3,5-mm-Audio, SPDIF, SD-Kartenleser
rechts: 1x USB 3.0, 1x USB 3.1 Type-C Gen2 (Thunderbolt), 1x USB 3.0, HDMI, RJ45-LAN, Netzteil-Anschluss
rechts: 1x USB 3.0, 1x USB 3.1 Type-C Gen2 (Thunderbolt), 1x USB 3.0, HDMI, RJ45-LAN, Netzteil-Anschluss
vorne: Status-LEDs
vorne: Status-LEDs
hinten: Lüfterauslässe
hinten: Lüfterauslässe

Tobii Eye-Tracker

Tobii Eye-Tracking Tool
Tobii Eye-Tracking Tool

Unser Acer Aspire V17 Nitro BE ist mit einem Eye-Tracking-Modul von Tobii ausgestattet. Dieses befindet sich zwischen den beiden Scharnieren und macht im aktivierten Zustand mit rot leuchtenden Lämpchen auf sich aufmerksam. Nach einer raschen Kalibrierung kann es mit einem kleinen Spiel, welches die Funktionsweise erläutert, losgehen. Simuliert wird ein Raumschiff, welches durch das All fliegt. Dabei müssen Asteroiden zustört werden. Das Anvisieren wird jedoch nicht mittels Maus gemacht, sondern rein durch die Augenbewegung. Nach einer kurzen Eingewöhnung klappt das sehr gut, und es entsteht ein völlig neues Spielgefühl. Auch eine Navigation durch Menüs ist möglich, wenngleich diese Funktion doch etwas Eingewöhnung bedarf. Das Eye-Tracking-Modul von Tobii wird momentan von einigen Spielen unterstützt, welche Sie hier finden können. Es werden so ziemlich alle Spielgenres abgedeckt, sodass sich dieses Gimmick nicht nur auf "Shooter-Spiele" beschränkt ist.

Kleines Weltraumspiel, welches die Funktionsweise des Eye-Trackers demonstriert.
Kleines Weltraumspiel, welches die Funktionsweise des Eye-Trackers demonstriert.

SDCardreader

Der Kartenleser befindet sich auf der linken Seite und kann die gängigsten Formate verarbeiten. SD-Karten verschwinden leider nicht komplett in dem Lesegerät, sondern stehen leicht heraus. Aus diesem Grund sollten eingelegte Speicherkarten vor dem Transport entnommen werden. Der hier verbauten Kartenleser ist über die USB-2.0-Schnittstelle angebunden, weshalb die von uns ermittelten Messergebnisse knapp unter 25 MB/s liegen. Zum Einsatz kam unsere Referenzspeicherkarte, Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II.  

SDCardreader Transfer Speed
average JPG Copy Test (av. of 3 runs)
MSI GT72VR 7RE-433
 
125 MB/s ∼100% +439%
Gigabyte P57X v7
 
78.2 MB/s ∼63% +237%
Asus Strix GL753VD-GC045T
 
76.3 MB/s ∼61% +229%
HP Omen 17-w100ng
 
73 MB/s ∼58% +215%
HP Pavilion 17t-ab200
 
59.09 MB/s ∼47% +155%
Acer Aspire V17 Nitro BE VN7-793G-52XN
 
23.2 MB/s ∼19%
maximum AS SSD Seq Read Test (1GB)
MSI GT72VR 7RE-433
 
205 MB/s ∼100% +733%
HP Pavilion 17t-ab200
 
91.24 MB/s ∼45% +271%
Gigabyte P57X v7
 
90.4 MB/s ∼44% +267%
HP Omen 17-w100ng
 
87 MB/s ∼42% +254%
Asus Strix GL753VD-GC045T
 
85.8 MB/s ∼42% +249%
Acer Aspire V17 Nitro BE VN7-793G-52XN
 
24.6 MB/s ∼12%

Kommunikation

Das WLAN-Modul sorgt für eine schnelle Verbindung.
Das WLAN-Modul sorgt für eine schnelle Verbindung.

Sowohl LAN als auch WLAN stehen dem Anwender beim Acer Aspire V17 Nitro BE zur Verfügung. Ersteres bietet eine maximale Übertragungsgeschwindigkeit von bis zu 1 GBit/s. Das WLAN-Modul stammt von Qualcomm und unterstützt die gängigen WLAN-Standards (IEEE 801.11 a,b,g,n + ac), sowie Bluetooth (4.2). Im Rahmen unserer Messungen erreichte das Acer Aspire V17 Nitro BE beim Empfangen von Daten 599 MBit/s und beim Senden sogar 664 MBit/s. 

Networking
iperf3 Client (receive) TCP 1 m 4M x10
HP Omen 17-w100ng
Intel Dual Band Wireless-AC 7265
674 MBit/s ∼100% +13%
MSI GT72VR 7RE-433
Killer Wireless-n/a/ac 1435 Wireless Network Adapter
672 MBit/s ∼100% +12%
Asus Strix GL753VD-GC045T
Intel Wireless-AC 7265
666 MBit/s ∼99% +11%
HP Pavilion 17t-ab200
Intel Dual Band Wireless-AC 7265
657 MBit/s ∼97% +10%
Acer Aspire V17 Nitro BE VN7-793G-52XN
Qualcomm Atheros QCA61x4
599 MBit/s ∼89%
iperf3 Client (transmit) TCP 1 m 4M x10
Acer Aspire V17 Nitro BE VN7-793G-52XN
Qualcomm Atheros QCA61x4
664 MBit/s ∼100%
MSI GT72VR 7RE-433
Killer Wireless-n/a/ac 1435 Wireless Network Adapter
618 MBit/s ∼93% -7%
Asus Strix GL753VD-GC045T
Intel Wireless-AC 7265
543 MBit/s ∼82% -18%
HP Pavilion 17t-ab200
Intel Dual Band Wireless-AC 7265
541 MBit/s ∼81% -19%
HP Omen 17-w100ng
Intel Dual Band Wireless-AC 7265
524 MBit/s ∼79% -21%

Sicherheit

Der Fingerprint-Scanner befindet sich auf dem ClickPad.
Der Fingerprint-Scanner befindet sich auf dem ClickPad.

Das Thema Sicherheit lässt Acer beim Aspire V17 Nitro BE nicht gänzlich außer Acht. Mit an Bord sind ein Trusted Platform Modul (TPM 2.0) sowie eine Fingerabdruck-Scanner. Dieser befindet sich, etwas unüblich, in der oberen linken Ecke des Touchpads.

Als Software-Lösung besitzt unser Testgerät eine Testversion in Form von Norton Security.

Lieferumfang

Der Lieferumfang des Acer Aspire V17 Nitro BE umfasst neben dem Gerät noch das Netzteil und die Servicebroschüren mit den Service- und Garantiebestimmungen. Gegen die Zugabe eines externen DVD-Brenners hätten wir allerdings nichts einzuwenden.

Wartung

Auf den ersten Blick fällt auf, dass der Hersteller auf eine Wartungsklappe verzichtet. Das erschwert Aufrüstaktionen sowie Wartungsarbeiten, welche das Entfernen der Bodenabdeckung zwingend erforderlich machen. Die Unterseite der Base lässt sich mit etwas Mühe demontieren. Hierbei ist es wichtig zu wissen, dass sich im Bereich des Eye-Tracking-Moduls eine weitere Schraube befindet. Alle restlichen Schrauben sind auf der Unterseite sichtbar und können problemlos herausgeschraubt werden. Zum endgültigen Demontieren empfehlen wir, spezielles Hebelwerkzeug zu verwenden. Im Inneren gelangt man sehr gut an die verbauten Komponenten. Eine Wartungsklappe hätte uns gefallen und würde auch dem Anwender bei Upgrades helfen.

Mit dem entsprechenden Werkzeug lässt sich die Bodenplatte entfernen.
Mit dem entsprechenden Werkzeug lässt sich die Bodenplatte entfernen.

Garantie

In Deutschland gibt es das Acer Aspire V17 Nitro BE mit einer Herstellergarantie von zwei Jahren, welche den Pickup&Return-Service beinhaltet.

Eingabegeräte

Tastatur

Tastatur des Aspire V17 Nitro
Tastatur des Aspire V17 Nitro
Tastatur des Aspire V17 Nitro (beleuchtet)
Tastatur des Aspire V17 Nitro (beleuchtet)

Das Tastaturlayout wurde etwas überarbeitet und weicht somit von dem Vorgänger VN7-792G leicht ab. Die auffälligsten Änderungen hat Acer im Bereich der Pfeiltasten vorgenommen, welche nun eine angemessene Größe haben. Dafür musste jedoch die rechte Shift-Taste etwas weichen und ist nun leicht verkürzt. Insgesamt macht die Chiclet-Tastatur einen guten Eindruck. Die einzelnen Tasten sind straff in die Oberseite der Base eingearbeitet. Beim Scheiben entsteht ein angenehmes Tippgefühl, und der Hubweg ist mit ca. zwei Millimetern angemessen. Der spürbare Druckpunkt gibt dem Nutzer ein gutes Feedback, die Tippgeräusche sind sehr zurückhaltend. Nur die Leer-Taste ist beim Betätigen etwas lauter als die restlichen Tasten. Unverändert ist die einstufige rote Tastaturbeleuchtung, welche sich nach Bedarf auch deaktivieren lässt. Als Kritikpunkt müssen wir jedoch erwähnen, dass die weiße Aufschrift sehr filigran ist. Das erschwert das Ablesen der Symbole beim flüchtigen Darüberschauen.

Tochpad

Touchpad des Aspire V17 Nitro
Touchpad des Aspire V17 Nitro

Das Touchpad wird in unserem Fall durch einen Fingerabdruck-Scanner erweitert. Dadurch wird ein kleiner Bereich in der linken oberen Ecke sozusagen unbrauchbar, denn dieser Bereich kann nicht zum Navigieren verwendet werden. Das Clickpad misst in Breite und Länge 10,7 X 7,9 Zentimeter. Damit bleibt dem Anwender trotzdem genügend Spielraum für Eingaben. Während des Testens kam es hier zu keinen nennenswerten Einschränkungen des Arbeitsbetriebes. Das Clickpad besitzt im unteren Bereich zwei Eingabetasten, welche bei Betätigung durch ein leises Klicken auf sich aufmerksam machen. Der Hubweg ist gering, und der Druckpunkt ist straff genug, um versehentliche Eingaben zu verhindern. Insgesamt gefällt das Touchpad, welches mit der glatten Oberfläche gute Gleiteigenschaften bietet. Zudem wird das Clickpad mit einer schräggefrästen Chromkante dezent in Szene gesetzt.

Display


Subpixel
Subpixel
leichtes Clouding an den Rändern
leichtes Clouding an den Rändern

Das Panel bei unserem Testgerät stammt von AU Optronics und besitzt eine Auflösung von 1.920 x 1.080 Bildpunkten. Daraus ergibt sich bei unserem Acer Aspire V17 Nitro BE eine Pixeldichte von 127 ppi. Das IPS-Panel erreicht im Test eine durchschnittliche Helligkeit von 307 cd/m². Damit liegt unser Testgerät im guten Mittelfeld. Nur das Gigabyte P57X kann sich mit einer Displayhelligkeit von 408 cd/m² deutlich absetzen. Bei der Ausleuchtung kommt das Acer Aspire V17 Nitro BE mit nur 84 %, zusammen mit dem HP Omen 17, nicht über den letzten Platz hinaus. Beim geringen Schwarzwert (0,26) und dem guten Kontrast (1.331:1) kann das IPS-Panel durchaus überzeugen und ordentlich Punkte sammeln. Hier kann sich unser Testgerät gegen alle Vergleichsgeräte teilweise deutlich absetzen. Bei unserem Testgerät konnten wir bei einer komplett schwarzen Darstellung nur ein leichtes Clouding an den Rändern feststellen, was jedoch im Alltag kaum auffällt. Ein großes Lob gilt der Dimm-Funktion, welche ohne PWM auskommt.

292
cd/m²
303
cd/m²
301
cd/m²
291
cd/m²
346
cd/m²
307
cd/m²
312
cd/m²
317
cd/m²
297
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
AUO B173HAN01.0
X-Rite i1Pro 2
Maximal: 346 cd/m² Durchschnitt: 307.3 cd/m² Minimum: 19 cd/m²
Ausleuchtung: 84 %
Helligkeit Akku: 346 cd/m²
Kontrast: 1331:1 (Schwarzwert: 0.26 cd/m²)
ΔE Color 4.32 | 0.6-29.43 Ø6
ΔE Greyscale 5.76 | 0.64-98 Ø6.2
90% sRGB (Argyll 3D) 59% AdobeRGB 1998 (Argyll 3D)
Gamma: 2.35
Acer Aspire V17 Nitro BE VN7-793G-52XN
a-Si TFT-LCD, WLED, 1920x1080, 17.3
Asus Strix GL753VD-GC045T
LED IPS, 1920x1080, 17.3
MSI GT72VR 7RE-433
TN LED, 1920x1080, 17.3
Gigabyte P57X v7
IPS, 3840x2160, 17.3
HP Pavilion 17t-ab200
IPS, 1920x1080, 17.3
HP Omen 17-w100ng
IPS, 1920x1080, 17.3
Response Times
-2%
46%
-67%
-5%
4%
Response Time Grey 50% / Grey 80% *
36 (20, 16)
33.2 (14.4, 18.8)
8%
29 (13, 16)
19%
55.6 (18.4, 37.2)
-54%
36.8
-2%
35 (14, 21)
3%
Response Time Black / White *
26 (15, 11)
28.8 (7.6, 21.2)
-11%
7 (4, 3)
73%
46.8 (10.4, 36.4)
-80%
28
-8%
25 (4, 21)
4%
PWM Frequency
1000 (29)
Bildschirm
-17%
-29%
1%
-17%
-2%
Helligkeit Bildmitte
346
349
1%
299
-14%
441.3
28%
278.8
-19%
342
-1%
Brightness
307
337
10%
277
-10%
408
33%
265
-14%
331
8%
Brightness Distribution
84
91
8%
87
4%
86
2%
91
8%
84
0%
Schwarzwert *
0.26
0.58
-123%
0.27
-4%
0.44
-69%
0.28
-8%
0.32
-23%
Kontrast
1331
602
-55%
1107
-17%
1003
-25%
996
-25%
1069
-20%
DeltaE Colorchecker *
4.32
4.5
-4%
9.65
-123%
5.1
-18%
5.8
-34%
4.35
-1%
Colorchecker DeltaE2000 max. *
8.05
10.2
-27%
15.43
-92%
9.8
-22%
10.6
-32%
9.24
-15%
DeltaE Graustufen *
5.76
3.3
43%
9.68
-68%
4.3
25%
8.3
-44%
3.73
35%
Gamma
2.35 94%
2.15 102%
1.89 116%
2.08 106%
2.1 105%
2.23 99%
CCT
6447 101%
6103 107%
11652 56%
7345 88%
5723 114%
6801 96%
Farbraum (Prozent von AdobeRGB 1998)
59
55.7
-6%
75
27%
87
47%
57
-3%
57
-3%
Color Space (Percent of sRGB)
90
75.7
-16%
100
11%
100
11%
87
-3%
86
-4%
Durchschnitt gesamt (Programm / Settings)
-10% / -14%
9% / -16%
-33% / -10%
-11% / -15%
1% / -1%

* ... kleinere Werte sind besser

sRGB-Abdeckung: 90 Prozent
sRGB-Abdeckung: 90 Prozent
AdobeRGB-Abdeckung: 59 Prozent
AdobeRGB-Abdeckung: 59 Prozent

Unsere Messungen zeigen, dass Acer das Panel nicht vorkalibriert, denn schon im Werkszustand sind die durchschnittlichen DeltaE-2000-Abweichungen der Graustufen und der Farben mit 5,7 bzw. 4,3 deutlich erhöht. Wie auf den nachfolgenden Bildern zu erkennen ist, sorgt die Kalibrierung des Displays eindeutig für eine Verbesserung bei den DeltaE-2000-Abweichungen. Insgesamt ist die Darstellungsqualität als gut zu bezeichnen. Für eine gute Darstellung der Farben sorgt die Kombination aus geringem Schwarzwert (0,26) und dem guten Kontrastverhältnis (1.331:1). 

Bei den Farbraumabdeckungen erreichte das Acer Aspire V17 Nitro BE im Rahmen unserer Messungen mit 90 Prozent beim sRGB und immerhin noch gute 59 Prozent AdobeRGB, ein gutes Ergebnis. Damit können selbst (Hobby-)Grafiker beruhigt sein, und der gelegentlichen Bildbearbeitung steht nichts im Wege. 

Graustufen (unkalibriert)
Graustufen (unkalibriert)
Farbtreue (unkalibriert)
Farbtreue (unkalibriert)
Farbsättigung (unkalibriert)
Farbsättigung (unkalibriert)
Graustufen (kalibriert)
Graustufen (kalibriert)
Farbtreue (kalibriert)
Farbtreue (kalibriert)
Farbsättigung (kalibriert)
Farbsättigung (kalibriert)

Die gute Bildschirmhelligkeit (307 cd/m²) sorgt in Kombination mit der matten Bildschirmoberfläche dafür, dass auch ein Einsatz im Freien möglich ist. Bei direkter Sonneneinstrahlung muss jedoch mit verminderter Lesbarkeit gerechnet werden, weshalb wir einen Schattenplatz empfehlen. Dort lässt sich ungestört mit dem Gerät arbeiten. Außerdem verhindert die matte Oberfläche lästige Spiegelungen. 

das Acer Aspire V17 bei Sonnenschein
das Acer Aspire V17 bei Sonnenschein
das Acer Aspire V17 im Schatten
das Acer Aspire V17 im Schatten

Reaktionszeiten (Response Times) des Displays

Die Reaktionszeiten (Response Times) beschreiben wie schnell zwischen zwei Farben eines Pixels umgeschaltet werden kann. Langsame Response Times können zu einer verschwommenen Darstellung, Schlieren und Geisterbilder führen. Besonders bei schnellen 3D-Spielen sind kurze Umschaltzeiten wichtig.
       Reaktionszeiten Schwarz zu Weiss
26 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 15 ms steigend
↘ 11 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind mittelmäßig und dadurch für Spieler eventuell zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.8 (Minimum) zu 240 (Maximum) ms. » 46 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten durchschnittlich (24.9 ms).
       Reaktionszeiten 50% Grau zu 80% Grau
36 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 20 ms steigend
↘ 16 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind langsam und dadurch für viele Spieler wahrscheinlich zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.9 (Minimum) zu 636 (Maximum) ms. » 30 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten durchschnittlich (39.7 ms).

Bildschirm-Flackern / PWM (Pulse-Width Modulation)

Eine günstige Methode um die Helligkeit eines Bildschirms zu steuern, ist die Beleuchtung periodisch ein- und auszuschalten. Dies nennt sich PWM (Pulsweitenmodulation) Diese Umschaltung sollte mit einer hohen Frequenz stattfinden damit das menschliche Auge kein Flimmern wahrnimmt. Wenn die Frequenz zu niedrig ist, kann dies zu Ermüdungserscheinungen, Augenbrennen, Kopfweh und auch sichtbaren Flackern führen.
Flackern / PWM nicht festgestellt

Im Vergleich: 51 % aller getesteten Geräte nutzten kein PWM um die Helligkeit zu reduzieren. Wenn PWM eingesetzt wurde, dann bei einer Frequenz von durchschnittlich 9352 (Minimum 43, Maximum 142900) Hz.

Widererwartend gut präsentiert sich das Acer Aspire V17 Nitro BE beim Blickwinkeltest: Das IPS-Panel bildet das Referenzbild sehr gut ab. Als kleiner Schwachpunkt entpuppen sich auch hier die vier Eckbilder, welche mit einem leichten Schleier überzogen sind. Dieses Phänomen tritt allerdings auch bei vielen anderen IPS-Bildschirmen auf. Im Alltag kommt es hierbei nicht zu Einschränkungen, da diese Schleierbildung erst bei einem sehr flachen und schrägen Betrachtungswinkel zu erkennen ist.

die Blickwinkel des Acer Aspire V17
die Blickwinkel des Acer Aspire V17

Leistung

Nicht ganz die Topvariante, aber immerhin ein nativer Quad-Core-Prozessor (Intel Core i5-7300HQ) steckt in unserem Testgerät. Für die 3D-Beschleunigung sorgt eine Nvidia GeForce GTX 1060 mit 6 GB GDDR5 VRAM. Die 16-GB-RAM sowie eine Speicherkombination auch SSD (256 GB) und HDD (1 TB) komplettieren unseren 17-Zöller mit dem FHD-Bildschirm. Das Acer Aspire V17 Nitro BE wird jedoch mit verschiedenen Konfigurationen angeboten. So wird das Einstiegsgerät zu einem Preis von 1.100 Euro den Besitzer wechseln, wobei für unsere Testkonfiguration jedoch 1.599 Euro fällig werden. 

CPU-Z
CPU-Z
CPU-Z
CPU-Z
CPU-Z
CPU-Z
CPU-Z
CPU-Z
GPU-Z
GPU-Z
GPU-Z
GPU-Z
HWiNFO
DPC-Latenzen
Intel Extreme Tuning Utility
Intel Extreme Tuning Utility (Benchmark)

Prozessor

Der Intel Core i5-7300HQ ist ein vollwertiger Quad-Core-Prozessor und gehört der aktuellen Kaby-Lake-Serie an. Jedoch bleibt dem Prozessor Hyper-Threading vorenthalten, was nur dem teureren Core i7 zugute kommt. Der Intel Core i5-7300HQ besitzt einen Grundtakt von 2,5 GHz, welcher nach Bedarf auf bis zu 3,5 GHz kurzfristig erhöht werden kann. Bei Nutzung aller vier Kerne beträgt der maximale Takt 3,1 GHz. Im Rahmen unserer Messungen konnte sich das Acer Aspire V17 Nitro BE knapp gegen das HP Omen 17 durchsetzen. Allerdings besitzt das HP Omen 17 mit einem Intel Core i5-6300HQ den direkten Vorgänger des Intel Core i5-7300HQ. Die größten Unterschiede konnte das neuere Modell bei der Multi-Core-Performance herausholen, wobei die Single-Core-Leistung bei beiden gleich ist. Alle anderen Vergleichsgeräte sind mit dem deutlich schnelleren Intel Core i7-7700HQ ausgestattet. Dadurch erklärt sich das Abschneiden des Acer Aspire V17 Nitro BE in diesem Testabschnitt.

Weitere Benchmarks zu dem Intel Core i5-7300HQ finden Sie hier.

Die Cinebench-R15-Multi-Schleife meistert das Acer Aspire V17 Nitro BE mit Bravour. Die Leistungsentfaltung des Intel Core i5-7300HQ ist konstant, woraus sich jetzt schon ableiten lassen kann, dass es zu keinem Thermal-Throttling kommt. Detailliertere Informationen zu den Temperaturen finden Sie bei den Emissionsangaben.

0102030405060708090100110120130140150160170180190200210220230240250260270280290300310320330340350360370380390400410420430440450460470480490500510Tooltip
Cinebench R15 CPU Multi 64 Bit
Cinebench R15
CPU Single 64Bit
MSI GT72VR 7RE-433
Intel Core i7-7700HQ
159 Points ∼100% +20%
Gigabyte P57X v7
Intel Core i7-7700HQ
152 Points ∼96% +14%
Asus Strix GL753VD-GC045T
Intel Core i7-7700HQ
151 Points ∼95% +14%
HP Pavilion 17t-ab200
Intel Core i7-7700HQ
151 Points ∼95% +14%
Acer Aspire V17 Nitro BE VN7-793G-52XN
Intel Core i5-7300HQ
133 Points ∼84%
HP Omen 17-w100ng
Intel Core i5-6300HQ
132 Points ∼83% -1%
CPU Multi 64Bit
Asus Strix GL753VD-GC045T
Intel Core i7-7700HQ
741 Points ∼100% +47%
HP Pavilion 17t-ab200
Intel Core i7-7700HQ
740 Points ∼100% +47%
MSI GT72VR 7RE-433
Intel Core i7-7700HQ
736 Points ∼99% +46%
Gigabyte P57X v7
Intel Core i7-7700HQ
736 Points ∼99% +46%
Acer Aspire V17 Nitro BE VN7-793G-52XN
Intel Core i5-7300HQ
503 Points ∼68%
HP Omen 17-w100ng
Intel Core i5-6300HQ
464 Points ∼63% -8%
Cinebench R11.5
CPU Single 64Bit
MSI GT72VR 7RE-433
Intel Core i7-7700HQ
1.81 Points ∼100% +20%
Asus Strix GL753VD-GC045T
Intel Core i7-7700HQ
1.72 Points ∼95% +14%
Gigabyte P57X v7
Intel Core i7-7700HQ
1.71 Points ∼94% +13%
HP Pavilion 17t-ab200
Intel Core i7-7700HQ
1.71 Points ∼94% +13%
Acer Aspire V17 Nitro BE VN7-793G-52XN
Intel Core i5-7300HQ
1.51 Points ∼83%
HP Omen 17-w100ng
Intel Core i5-6300HQ
1.49 Points ∼82% -1%
CPU Multi 64Bit
MSI GT72VR 7RE-433
Intel Core i7-7700HQ
8.17 Points ∼100% +41%
HP Pavilion 17t-ab200
Intel Core i7-7700HQ
8.15 Points ∼100% +40%
Asus Strix GL753VD-GC045T
Intel Core i7-7700HQ
8.14 Points ∼100% +40%
Gigabyte P57X v7
Intel Core i7-7700HQ
8.04 Points ∼98% +38%
Acer Aspire V17 Nitro BE VN7-793G-52XN
Intel Core i5-7300HQ
5.81 Points ∼71%
HP Omen 17-w100ng
Intel Core i5-6300HQ
5.32 Points ∼65% -8%
JetStream 1.1 - Total Score
HP Pavilion 17t-ab200
Intel Core i7-7700HQ
256.84 Points ∼100% +9%
MSI GT72VR 7RE-433
Intel Core i7-7700HQ
255.47 Points ∼99% +8%
Acer Aspire V17 Nitro BE VN7-793G-52XN
Intel Core i5-7300HQ
236.37 Points ∼92%
HP Omen 17-w100ng
Intel Core i5-6300HQ
220.38 Points ∼86% -7%
Octane V2 - Total Score
HP Pavilion 17t-ab200
Intel Core i7-7700HQ
39136 Points ∼100% +17%
MSI GT72VR 7RE-433
Intel Core i7-7700HQ
38782 Points ∼99% +15%
Acer Aspire V17 Nitro BE VN7-793G-52XN
Intel Core i5-7300HQ
33589 Points ∼86%
HP Omen 17-w100ng
Intel Core i5-6300HQ
32794 Points ∼84% -2%
Mozilla Kraken 1.1 - Total Score
HP Omen 17-w100ng
Intel Core i5-6300HQ
1161.5 ms * ∼100% -11%
Acer Aspire V17 Nitro BE VN7-793G-52XN
Intel Core i5-7300HQ
1044.1 ms * ∼90%
MSI GT72VR 7RE-433
Intel Core i7-7700HQ
998.3 ms * ∼86% +4%
HP Pavilion 17t-ab200
Intel Core i7-7700HQ
954.2 ms * ∼82% +9%

* ... kleinere Werte sind besser

Cinebench R10
Cinebench R10
Cinebench R11.5
Cinebench R11.5
Cinebench R15
Cinebench R15
Jetstream 1.1
Jetstream 1.1
Octane V2
Octane V2
Mozilla Kraken 1.1
Mozilla Kraken 1.1
Cinebench R10 Shading 32Bit
6791
Cinebench R10 Rendering Multiple CPUs 32Bit
17618
Cinebench R10 Rendering Single 32Bit
4920
Cinebench R10 Shading 64Bit
6800 Points
Cinebench R10 Rendering Multiple CPUs 64Bit
21912 Points
Cinebench R10 Rendering Single CPUs 64Bit
6594 Points
Cinebench R11.5 CPU Multi 64Bit
5.81 Points
Cinebench R11.5 OpenGL 64Bit
52.43 fps
Cinebench R11.5 CPU Single 64Bit
1.51 Points
Cinebench R15 CPU Multi 64Bit
503 Points
Cinebench R15 CPU Single 64Bit
133 Points
Cinebench R15 Ref. Match 64Bit
99.6 %
Cinebench R15 OpenGL 64Bit
87.83 fps
Hilfe

System Performance

Die subjektiven Eindrücke der Systemleistung sind als positiv zu bewerten. Der flinke Intel Core i5-7300HQ arbeitet gut mit der restlichen Hardware zusammen. Zudem sorgt die SSD für ein flüssig laufendes System, ohne großartige Latenzen zu erzeugen. Der 16 GB große Arbeitsspeicher ist ausreichend und arbeitet im Single-Channel-Modus. Mit einem zweiten Modul lassen sich somit noch einige Prozente herauskitzeln. Beim PCMark 8 reicht die Systemleistung für die mittleren Platzierungen. Das MSI GT72VR gibt hier durchweg den Ton an. 

PCMark 8 Home
PCMark 8 Home
PCMark 8 Creative
PCMark 8 Creative
PCMark 8 Work
PCMark 8 Work
PCMark 8 Storage
PCMark 8 Storage
PCMark 7
PCMark 7
PCMark 8
Work Score Accelerated v2
MSI GT72VR 7RE-433
Intel Core i7-7700HQ, 2800, Kingston RBU-SNS8152S3256GG5
5404 Points ∼100% +9%
HP Omen 17-w100ng
Intel Core i5-6300HQ, 2300, SanDisk Z400s SD8SNAT-128G
5252 Points ∼97% +6%
HP Pavilion 17t-ab200
Intel Core i7-7700HQ, 2800, Samsung CM871a MZNTY128HDHP
5214 Points ∼96% +6%
Acer Aspire V17 Nitro BE VN7-793G-52XN
Intel Core i5-7300HQ, 2500, SK Hynix HFS256G39TND-N210A
4940 Points ∼91%
Gigabyte P57X v7
Intel Core i7-7700HQ, 2800, Transcend MTS800 256GB M.2 (TS256GMTS800)
4218 Points ∼78% -15%
Creative Score Accelerated v2
MSI GT72VR 7RE-433
Intel Core i7-7700HQ, 2800, Kingston RBU-SNS8152S3256GG5
7765 Points ∼100% +63%
HP Omen 17-w100ng
Intel Core i5-6300HQ, 2300, SanDisk Z400s SD8SNAT-128G
6858 Points ∼88% +44%
HP Pavilion 17t-ab200
Intel Core i7-7700HQ, 2800, Samsung CM871a MZNTY128HDHP
5310 Points ∼68% +11%
Gigabyte P57X v7
Intel Core i7-7700HQ, 2800, Transcend MTS800 256GB M.2 (TS256GMTS800)
5161 Points ∼66% +8%
Acer Aspire V17 Nitro BE VN7-793G-52XN
Intel Core i5-7300HQ, 2500, SK Hynix HFS256G39TND-N210A
4777 Points ∼62%
Home Score Accelerated v2
MSI GT72VR 7RE-433
Intel Core i7-7700HQ, 2800, Kingston RBU-SNS8152S3256GG5
5009 Points ∼100% +28%
HP Omen 17-w100ng
Intel Core i5-6300HQ, 2300, SanDisk Z400s SD8SNAT-128G
4711 Points ∼94% +21%
HP Pavilion 17t-ab200
Intel Core i7-7700HQ, 2800, Samsung CM871a MZNTY128HDHP
4212 Points ∼84% +8%
Asus Strix GL753VD-GC045T
Intel Core i7-7700HQ, 2800, Micron SSD 1100 (MTFDDAV256TBN)
4088 Points ∼82% +5%
Acer Aspire V17 Nitro BE VN7-793G-52XN
Intel Core i5-7300HQ, 2500, SK Hynix HFS256G39TND-N210A
3899 Points ∼78%
Gigabyte P57X v7
Intel Core i7-7700HQ, 2800, Transcend MTS800 256GB M.2 (TS256GMTS800)
3569 Points ∼71% -8%
PCMark 7
Productivity
MSI GT72VR 7RE-433
Intel Core i7-7700HQ, 2800, Kingston RBU-SNS8152S3256GG5
4911 Points ∼100% +5%
Acer Aspire V17 Nitro BE VN7-793G-52XN
Intel Core i5-7300HQ, 2500, SK Hynix HFS256G39TND-N210A
4665 Points ∼95%
HP Omen 17-w100ng
Intel Core i5-6300HQ, 2300, SanDisk Z400s SD8SNAT-128G
4189 Points ∼85% -10%
Score
MSI GT72VR 7RE-433
Intel Core i7-7700HQ, 2800, Kingston RBU-SNS8152S3256GG5
6618 Points ∼100% +19%
HP Omen 17-w100ng
Intel Core i5-6300HQ, 2300, SanDisk Z400s SD8SNAT-128G
5990 Points ∼91% +8%
Acer Aspire V17 Nitro BE VN7-793G-52XN
Intel Core i5-7300HQ, 2500, SK Hynix HFS256G39TND-N210A
5565 Points ∼84%
PCMark 7 Score
5565 Punkte
PCMark 8 Home Score Accelerated v2
3899 Punkte
PCMark 8 Creative Score Accelerated v2
4777 Punkte
PCMark 8 Work Score Accelerated v2
4940 Punkte
Hilfe

Massenspeicher

Die Halterung der SSD ist variabel.
Die Halterung der SSD ist variabel.

In unserem Testgerät werkelt eine Kombination aus SSD und HDD, wobei das Betriebssystem auf der SSD untergebracht ist. Bei der SSD handelt es sich um ein Modell von Samsung, welches in Form eines M.2-2280-Moduls verbaut ist. Diese SSD arbeitet mit SATA-Geschwindigkeit und erreicht bei unseren Messungen 502 MB/s (beim Lesen) bzw. 252 MB/s (beim Schreiben). Problemlos kann diese SSD auch gegen eine schnelle PCIe-SSD ausgetauscht werden.

Für ausreichend Speicherplatz befindet sich in unsrem Testsample noch eine herkömmliche Festplatte mit 1 TB Speicherplatz. Gemäß HD Tune erreichte die Festplatte von Seagate eine durchschnittliche Transferrate von 106 MB/s. In Anbetracht der Rotationsgeschwindigkeit von 5400 Umdrehungen pro Minute ist das Ergebnis auf einem zu erwartenden Niveau.

AS SSD
AS SSD
CrystalDiskMark 3.0 (SSD)
CrystalDiskMark 3.0 (SSD)
CrystalDiskInfo (SSD)
CrystalDiskInfo (SSD)
ATTO
ATTO
CrystalDiskMark 3.0 (HDD)
CrystalDiskMark 3.0 (HDD)
HD Tune
HD Tune
CrystalDiskInfo (HDD)
CrystalDiskInfo (HDD)
Acer Aspire V17 Nitro BE VN7-793G-52XN
SK Hynix HFS256G39TND-N210A
Asus Strix GL753VD-GC045T
Micron SSD 1100 (MTFDDAV256TBN)
MSI GT72VR 7RE-433
Kingston RBU-SNS8152S3256GG5
Gigabyte P57X v7
Transcend MTS800 256GB M.2 (TS256GMTS800)
HP Pavilion 17t-ab200
Samsung CM871a MZNTY128HDHP
HP Omen 17-w100ng
SanDisk Z400s SD8SNAT-128G
CrystalDiskMark 3.0
4%
18%
3%
-2%
-25%
Write 4k QD32
267
234.9
-12%
318.3
19%
296
11%
132.5
-50%
170.8
-36%
Read 4k QD32
344.6
247.6
-28%
331.1
-4%
281.3
-18%
399
16%
141.6
-59%
Write 4k
76.21
76.8
1%
111.1
46%
82.25
8%
85.32
12%
76.14
0%
Read 4k
28.4
24.7
-13%
33.35
17%
26.04
-8%
32.7
15%
20.25
-29%
Write 512
267.8
346.6
29%
332.3
24%
306.1
14%
118.5
-56%
172.4
-36%
Read 512
325.8
336.1
3%
403.1
24%
315
-3%
376.2
15%
315.5
-3%
Write Seq
270.2
419.1
55%
311.8
15%
305.7
13%
353.6
31%
180.2
-33%
Read Seq
493.1
475.7
-4%
521.2
6%
516.8
5%
520
5%
495
0%
SK Hynix HFS256G39TND-N210A
Minimale Transferrate: 61 MB/s
Maximale Transferrate: 137.2 MB/s
Durchschnittliche Transferrate: 106.4 MB/s
Zugriffszeit: 19.4 ms
Burst-Rate: 123.3 MB/s
CPU Benutzung: 6.5 %

Grafikkarte

Für die Bildausgabe dient primär die Intel HD Graphics 630, welche den 2D-Betrieb übernimmt. Außerdem entlastet die Grafikeinheit die CPU bei der Wiedergabe von Videomaterial. Für den 3D-Betrieb ist dann die Nvidia GeForce GTX 1060 zuständig. Die Umschaltung zwischen den beiden (Nvidia Optimus) klappt problemlos, und der Anwender bekommt davon nichts mit. Bei den Ergebnissen der synthetischen Benchmarks zeigt sich eine gute Einstufung der verschiedenen Grafikkarten, welche in den Vergleichsgeräten verbaut sind. Demzufolge liegen die beiden Geräte mit der Nvidia GeForce GTX 1070 an der Spitze, gefolgt von der Nvidia GeForce GTX 1060. Hintenanstellen müssen sich die beiden Geräte mit der Nvidia GeForce GTX 1050 und das, obwohl eine deutlich stärkere CPU verbaut ist. Somit zeigt sich, zumindest bei den 3DMark Benchmarks, dass ein schneller Intel Core i5 durchaus mithalten kann.

Weitere Benchmarks zu der Nvidia GeForce GTX 1060 finden Sie hier.

3DMark Ice Storm
3DMark Ice Storm
3DMark Ice Storm Unlimited
3DMark Ice Storm Unlimited
3DMark Ice Storm Extreme
3DMark Ice Storm Extreme
3DMark Cloud Gate
3DMark Cloud Gate
3DMark Sky Diver
3DMark Sky Diver
3DMark Sky Diver (Stresstest)
3DMark Sky Diver (Stresstest)
3DMark Fire Strike
3DMark Fire Strike
3DMark Fire Strike Extreme
3DMark Fire Strike Extreme
3DMark Fire Strike Ultra
3DMark Fire Strike Ultra
3DMark Time Spy
3DMark Time Spy
3DMark Time Spy (Stresstest)
3DMark Time Spy (Stresstest)
3DMark 11
3DMark 11
3DMark
1920x1080 Fire Strike Graphics
MSI GT72VR 7RE-433
NVIDIA GeForce GTX 1070 (Laptop), Intel Core i7-7700HQ
17625 Points ∼100% +60%
Gigabyte P57X v7
NVIDIA GeForce GTX 1070 (Laptop), Intel Core i7-7700HQ
17170 Points ∼97% +56%
HP Omen 17-w100ng
NVIDIA GeForce GTX 1060 (Laptop), Intel Core i5-6300HQ
11326 Points ∼64% +3%
Acer Aspire V17 Nitro BE VN7-793G-52XN
NVIDIA GeForce GTX 1060 (Laptop), Intel Core i5-7300HQ
10984 Points ∼62%
HP Pavilion 17t-ab200
NVIDIA GeForce GTX 1050 (Laptop), Intel Core i7-7700HQ
5961 Points ∼34% -46%
Asus Strix GL753VD-GC045T
NVIDIA GeForce GTX 1050 (Laptop), Intel Core i7-7700HQ
5784 Points ∼33% -47%
Asus Strix GL753VD-GC045T
NVIDIA GeForce GTX 1050 (Laptop), Intel Core i7-7700HQ
5421 Points ∼31% -51%
1280x720 Cloud Gate Standard Graphics
MSI GT72VR 7RE-433
NVIDIA GeForce GTX 1070 (Laptop), Intel Core i7-7700HQ
108027 Points ∼100% +80%
Gigabyte P57X v7
NVIDIA GeForce GTX 1070 (Laptop), Intel Core i7-7700HQ
75190 Points ∼70% +26%
HP Omen 17-w100ng
NVIDIA GeForce GTX 1060 (Laptop), Intel Core i5-6300HQ
74982 Points ∼69% +25%
Acer Aspire V17 Nitro BE VN7-793G-52XN
NVIDIA GeForce GTX 1060 (Laptop), Intel Core i5-7300HQ
59879 Points ∼55%
HP Pavilion 17t-ab200
NVIDIA GeForce GTX 1050 (Laptop), Intel Core i7-7700HQ
37573 Points ∼35% -37%
Asus Strix GL753VD-GC045T
NVIDIA GeForce GTX 1050 (Laptop), Intel Core i7-7700HQ
35884 Points ∼33% -40%
3DMark 11 - 1280x720 Performance GPU
Gigabyte P57X v7
NVIDIA GeForce GTX 1070 (Laptop), Intel Core i7-7700HQ
23243 Points ∼100% +57%
MSI GT72VR 7RE-433
NVIDIA GeForce GTX 1070 (Laptop), Intel Core i7-7700HQ
23170 Points ∼100% +57%
Acer Aspire V17 Nitro BE VN7-793G-52XN
NVIDIA GeForce GTX 1060 (Laptop), Intel Core i5-7300HQ
14785 Points ∼64%
HP Omen 17-w100ng
NVIDIA GeForce GTX 1060 (Laptop), Intel Core i5-6300HQ
14642 Points ∼63% -1%
HP Pavilion 17t-ab200
NVIDIA GeForce GTX 1050 (Laptop), Intel Core i7-7700HQ
7649 Points ∼33% -48%
Asus Strix GL753VD-GC045T
NVIDIA GeForce GTX 1050 (Laptop), Intel Core i7-7700HQ
7360 Points ∼32% -50%
3DMark 11 Performance
10386 Punkte
3DMark Ice Storm Standard Score
64333 Punkte
3DMark Cloud Gate Standard Score
16238 Punkte
3DMark Fire Strike Score
8563 Punkte
3DMark Fire Strike Extreme Score
4687 Punkte
3DMark Time Spy Score
3375 Punkte
Hilfe

Gaming Performance

Auch bei den Spieletests zeigt sich ein ähnliches Bild, wie bei den bereits zuvor beleuchteten synthetischen Benchmarks. Das MSI GT72VR und das Gigabyte P57X können sich mit rund 40 Prozent vor dem Acer Aspire V17 Nitro BE platzieren. Gegen das HP Omen 17 muss sich unser Testgerät allerdings geschlagen geben. Trotz der gleichen Grafikkarte erreicht das HP Omen 17 durchweg bessere Frame-Raten. Insgesamt reicht aber die Leistung des Acer Aspire V17 Nitro BE in unserer Testausstattung, um auch aktuelle Titel noch mit guten Frame-Raten auf den Bildschirm zu bringen. Wer häufig nur mit einer Full-HD-Auflösung spielt und gegebenenfalls auch mit einem "High Preset" zufrieden ist, wird mit dem Acer Aspire V17 Nitro BE für die nächsten 2 bis 3 Jahre gut gewappnet sein. Sollte jedoch das Spielen in 4K im Vordergrund stehen, so sollte mindestens eine Nvidia GeForce GTX 1070 im Gerät verbaut sein.

min. mittel hoch max.
BioShock Infinite (2013) 187164.6154.792.5fps
Battlefield 4 (2013) 182.6169.5153.198fps
The Witcher 3 (2015) 130.2118.165.937.5fps
Rise of the Tomb Raider (2016) 115.4111.468.758.4fps
BioShock Infinite - 1920x1080 Ultra Preset, DX11 (DDOF)
MSI GT72VR 7RE-433
GeForce GTX 1070 (Laptop), 7700HQ, Kingston RBU-SNS8152S3256GG5
133.2 fps ∼100% +44%
Gigabyte P57X v7
GeForce GTX 1070 (Laptop), 7700HQ, Transcend MTS800 256GB M.2 (TS256GMTS800)
130 fps ∼98% +41%
HP Omen 17-w100ng
GeForce GTX 1060 (Laptop), 6300HQ, SanDisk Z400s SD8SNAT-128G
99.1 fps ∼74% +7%
Acer Aspire V17 Nitro BE VN7-793G-52XN
GeForce GTX 1060 (Laptop), 7300HQ, SK Hynix HFS256G39TND-N210A
92.5 fps ∼69%
HP Pavilion 17t-ab200
GeForce GTX 1050 (Laptop), 7700HQ, Samsung CM871a MZNTY128HDHP
59 fps ∼44% -36%
Battlefield 4 - 1920x1080 Ultra Preset AA:4x MS
MSI GT72VR 7RE-433
GeForce GTX 1070 (Laptop), 7700HQ, Kingston RBU-SNS8152S3256GG5
144.8 fps ∼100% +48%
HP Omen 17-w100ng
GeForce GTX 1060 (Laptop), 6300HQ, SanDisk Z400s SD8SNAT-128G
101.5 fps ∼70% +4%
Acer Aspire V17 Nitro BE VN7-793G-52XN
GeForce GTX 1060 (Laptop), 7300HQ, SK Hynix HFS256G39TND-N210A
98 fps ∼68%
Rise of the Tomb Raider - 1920x1080 Very High Preset AA:FX AF:16x
Acer Aspire V17 Nitro BE VN7-793G-52XN
GeForce GTX 1060 (Laptop), 7300HQ, SK Hynix HFS256G39TND-N210A
58.4 fps ∼100%
Asus Strix GL753VD-GC045T
GeForce GTX 1050 (Laptop), 7700HQ, Micron SSD 1100 (MTFDDAV256TBN)
31.2 fps ∼53% -47%
HP Pavilion 17t-ab200
GeForce GTX 1050 (Laptop), 7700HQ, Samsung CM871a MZNTY128HDHP
27 fps ∼46% -54%
The Witcher 3 - 1920x1080 Ultra Graphics & Postprocessing (HBAO+)
Acer Aspire V17 Nitro BE VN7-793G-52XN
GeForce GTX 1060 (Laptop), 7300HQ, SK Hynix HFS256G39TND-N210A
37.5 fps ∼100%
Asus Strix GL753VD-GC045T
GeForce GTX 1050 (Laptop), 7700HQ, Micron SSD 1100 (MTFDDAV256TBN)
19.7 fps ∼53% -47%
Lautstärke Charakteristik @Witcher 3
Lautstärke Charakteristik @Witcher 3

In dem 60-Minuten-Lasttest mit dem Rollenspiel The Witcher 3 gab es keine nennenswerten Auffälligkeiten. Die gemessenen FPS-Werte blieben während des Tests überwiegend konstant (35 bis 40 fps @FHD/Ultra). Eine nachlassende Performance durch Thermal-Throttling konnte bei diesem Szenario nicht festgestellt werden.

012345678910111213141516171819202122232425262728293031323334353637383940414243Tooltip
The Witcher 3 ultra
dB(A) 0102030405060708090Deep BassMiddle BassHigh BassLower RangeMidsHigher MidsLower HighsMid HighsUpper HighsSuper Highs2046.936.246.92537.832.237.83137.231.737.24034.72934.75034.728.834.76335.730.835.78033.928.333.910032.928.932.912529.324.529.316029.82429.820029.224.629.225029.522.129.531529.42229.440028.520.828.550026.620.326.663026.919.326.980028.518.628.510003017.930125029.517.729.5160032.21732.2200033.117.133.1250035.616.935.6315031.81731.8400031.416.931.4500028.216.928.2630025.31725.3800022.117.222.11000021.317.121.31250023.317.223.31600023.517.423.5SPL42.83042.8N4.11.44.1median 29.3median 17.7median 29.3Delta2.422.4hearing rangehide median Fan Noise The Witcher 3 ultraAcer Aspire V17 Nitro BE VN7-793G-52XN
<

Emissionen

Geräuschemissionen

Lautstärke-Charakteristik
Lautstärke-Charakteristik
Die Kühleinheit besteht aus Heatpipes und zwei Lüftern.
Die Kühleinheit besteht aus Heatpipes und zwei Lüftern.

Bei der Geräuschbelastung erreichen die Gaming-Boliden in der Regel oft 50 dB(A) und mehr. Acer zeigt hier, dass es auch anders geht. Im direkten Vergleich zur Konkurrenz schneidet das Acer Aspire V17 Nitro BE hier am besten ab, was der Blick in die Vergleichstabelle zeigt. Ohne Last stehen die Lüfter zwar nicht still, drehen aber auf niedrigster Stufe, sodass hier keine Störgeräusche aus dem Gerät dringen. Auch die Festplatte lässt sich nur hören, wenn man mit dem Ohr ganz dicht an das Gerät herangeht. Selbst bei durchschnittlicher Belastung steigt der Lärmpegel nur minimal auf 32 dB(A). Ein sehr gutes Ergebnis, wie wir finden. Unter Volllast erreicht das Acer Aspire V17 Nitro BE mit 42,8 dB(A) das Maximum. Damit ist das Gerät zwar deutlich hörbar, aber bei Weitem nicht störend. Die beiden Lüfter verrichten sehr gute Arbeit und erzeugen nur ein leichtes Rauschen, welches nicht hochfrequent ist. Schwankende Drehzahlen haben wir bei unserem Testgerät während des Testzeitraumes nicht feststellen können.

Lautstärkediagramm

Idle
30.7 / 30.7 / 31.4 dB(A)
HDD
30.7 dB(A)
Last
32.1 / 42.8 dB(A)
  red to green bar
 
 
30 dB
leise
40 dB(A)
deutlich hörbar
50 dB(A)
störend
 
min: dark, med: mid, max: light   Audix TM1, Arta (aus 15 cm gemessen)   Umgebungsgeräusche: 30.7 dB(A)
Acer Aspire V17 Nitro BE VN7-793G-52XN
7300HQ, GeForce GTX 1060 (Laptop)
Asus Strix GL753VD-GC045T
7700HQ, GeForce GTX 1050 (Laptop)
MSI GT72VR 7RE-433
7700HQ, GeForce GTX 1070 (Laptop)
Gigabyte P57X v7
7700HQ, GeForce GTX 1070 (Laptop)
HP Pavilion 17t-ab200
7700HQ, GeForce GTX 1050 (Laptop)
HP Omen 17-w100ng
6300HQ, GeForce GTX 1060 (Laptop)
Geräuschentwicklung
-13%
-10%
-10%
-18%
-19%
aus / Umgebung *
30.7
28.8
6%
31
-1%
29
6%
30.8
-0%
31
-1%
Idle min *
30.7
33.9
-10%
34
-11%
30.4
1%
35.3
-15%
35
-14%
Idle avg *
30.7
33.9
-10%
35
-14%
32.1
-5%
35.4
-15%
36
-17%
Idle max *
31.4
37.8
-20%
37
-18%
32.1
-2%
35.4
-13%
37
-18%
Last avg *
32.1
42.7
-33%
37
-15%
45.6
-42%
48.6
-51%
44
-37%
Witcher 3 ultra *
42.8
Last max *
42.8
47.4
-11%
44
-3%
51.5
-20%
49.8
-16%
54
-26%

* ... kleinere Werte sind besser

dB(A) 0102030405060708090Deep BassMiddle BassHigh BassLower RangeMidsHigher MidsLower HighsMid HighsUpper HighsSuper Highs2032.136.533.136.232.12531.532.53232.231.53130.530.832.231.730.5403032.63229305031.631.531.328.831.66330.328.830.330.830.38030.230.529.728.330.210030.231.230.428.930.212526.62724.224.526.616025.827.225.32425.820024.72725.524.624.725023.328.122.922.123.331523.228.824.32223.240021.327.622.420.821.350021.125.621.820.321.16302025.820.519.32080019.428.320.518.619.410001929.820.417.919125018.529.320.117.718.5160018.732.220.91718.7200018.433.521.317.118.4250017.735.420.616.917.7315017.332.318.11717.3400017.131.917.816.917.1500017.228.717.916.917.2630017.225.717.71717.2800017.321.617.717.217.31000017.320.518.417.117.31250017.619.620.817.217.61600017.719.520.917.417.7SPL30.842.832.13030.8N1.541.71.41.5median 18.7median 28.1median 20.8median 17.7median 18.7Delta2.72.31.922.734.734.136.134.434.735.736.832.431.329.432.831.632.931.132.431.730.229.83028.530.831.430.731.229.930.829.228.129.829.529.528.429.729.829.231.928.229.828.63030.631.529.531.428.128.428.129.943.132.133.536.42732.426.942.933.533.534.337.426.433.125.13427.327.42727.225.324.824.227.131.726.125.325.824.323.823.332.828.226.124.424.423.223.722.528.528.725.325.124.522.822.121.628.429.225.525.222.72222.220.829.731.326.424.724.42322.419.931.529.626.524.623.821.420.919.629.633.429.527.125.721.621.518.932.234.731.929.728.526.225.618.235.135.63129.126.425.424.117.935.634.131.43028.325.624.517.734.238.735.633.631.525.625.517.138.337.533.931.127.722.621.717.137.639.634.531.426.623.620.4174033.227.624.520.419.517.91733.630.324.221.318.717.817.51730.52721.219.117.617.41717.327.223.719.218.217.517.517.31723.920.918.317.917.317.517.317.320.919.917.817.917.417.417.117.619.917.917.617.817.217.317.317.517.917.517.417.517.217.217.217.517.446.742.740.43834.733.829.946.85.23.63.12.621.91.35.2median 30.3median 26.4median 25.1median 24.4median 22.6median 21.7median 17.7median 30.53.554.73.73.42.81.84hearing rangehide median Fan NoiseAcer Aspire V17 Nitro BE VN7-793G-52XNAsus Strix GL753VD-GC045T

Temperatur

3DMark 11 nach Stresstest
3DMark 11 nach Stresstest

Ohne Last gibt es nichts an den gemessenen Gehäusetemperaturen auszusetzen: Deutlich unter 30 °C ist ein sehr gutes Ergebnis. Nach anhaltender Belastung steigen die Temperaturen und erreichen maximal 48 °C. Dieser Hotspot befindet sich oberhalb der Tastatur. Im Durchschnitt liegen die gemessenen Gehäusetemperaturen unter Last mit 35 °C immer noch deutlich im grünen Bereich.

Bei unserem Stresstest, bei dem Prime95 und Furmark für mindestens eine Stunde gleichzeitig laufen, erhitzte sich der Prozessor auf 99 °C. Bei der Grafikkarte haben wir mit 89 °C den Höchstwert notiert. Somit wird durch die gleichzeitige Belastung von CPU und GPU die thermale Grenze des Prozessors erreicht, weshalb dieser leicht gedrosselt werden muss. Mit 2,5 GHz arbeitete der Prozessor im Durchschnitt bei unserem Stresstest mit beiden Programmen. Wird der Stresstest nur mit dem Programm Prime95 durchgeführt, so messen wir bei Prozessor maximal 94 °C. Hierbei kommt es nicht zum Thermal-Throttling, und die CPU konnte zuverlässig die 3,1 GHz halten.

Unmittelbar im Anschluss des Lasttests haben wir den 3DMark 11 erneut laufen lassen, um zu dokumentieren, ob die anhaltende thermische Belastung negative Auswirkungen auf die Performance hat. Dies können wir nicht bestätigen, denn das Ergebnis deckt sich mit dem zuvor erreichten Werten.

Stresstest: Prime95 solo
Stresstest: Prime95 solo
Stresstest: Furmark solo
Stresstest: Furmark solo
Stresstest: Furmark+Prime95
Stresstest: Furmark+Prime95
Max. Last
 37.4 °C48.4 °C47.9 °C 
 29.7 °C43.1 °C43.6 °C 
 21.4 °C26.5 °C26.5 °C 
Maximal: 48.4 °C
Durchschnitt: 36.1 °C
44.2 °C40.5 °C39.4 °C
36.5 °C37.8 °C30.1 °C
23.6 °C22.7 °C20.9 °C
Maximal: 44.2 °C
Durchschnitt: 32.9 °C
Netzteil (max.)  42 °C | Raumtemperatur 20 °C | FIRT 550-Pocket
(±) Die Durchschnittstemperatur auf der Oberseite unter extremer Last ist 36.1 °C. Im Vergleich erhitzte sich der Durchschnitt der Geräteklasse Multimedia v7 auf 30.9 °C.
(-) Die maximale Temperatur auf der Oberseite ist 48.4 °C. Im Vergleich liegt der Klassendurchschnitt bei 36.5 °C (von 21.1 bis 71 °C für die Klasse Multimedia v7).
(±) Auf der Unterseite messen wir eine maximalen Wert von 44.2 °C (im Vergleich zum Durchschnitt von 38.8 °C).
(+) Ohne Last messen wir eine durchschnittliche Temperatur von 23.2 °C auf der Oberseite. Der Klassendurchschnitt erreicht 30.9 °C.
(±) Beim längeren Spielen von The Witcher 3 erhitzt sich das Gerät durchschnittlich auf 36.3 °C. Der Durchschnitt der Klasse ist derzeit 30.9 °C.
(+) Die Handballen und der Touchpad-Bereich sind mit gemessenen 28.7 °C kühler als die typische Hauttemperatur und fühlen sich dadurch kühl an.
(±) Die durchschnittliche Handballen-Temperatur anderer getesteter Geräte war 29.1 °C (+0.4 °C).
Acer Aspire V17 Nitro BE VN7-793G-52XN
7300HQ, GeForce GTX 1060 (Laptop)
Asus Strix GL753VD-GC045T
7700HQ, GeForce GTX 1050 (Laptop)
MSI GT72VR 7RE-433
7700HQ, GeForce GTX 1070 (Laptop)
Gigabyte P57X v7
7700HQ, GeForce GTX 1070 (Laptop)
HP Pavilion 17t-ab200
7700HQ, GeForce GTX 1050 (Laptop)
HP Omen 17-w100ng
6300HQ, GeForce GTX 1060 (Laptop)
Hitze
11%
-1%
-16%
10%
-7%
Last oben max *
48.4
37.7
22%
41.5
14%
51.2
-6%
45.8
5%
41.5
14%
Last unten max *
44.2
36.3
18%
50.6
-14%
56.8
-29%
37
16%
45.5
-3%
Idle oben max *
25.8
25.7
-0%
26.4
-2%
29.2
-13%
24
7%
31.8
-23%
Idle unten max *
25.5
24.4
4%
25.4
-0%
29.2
-15%
23
10%
29.6
-16%

* ... kleinere Werte sind besser

Wärmeentwicklung Oberseite (Last)
Wärmeentwicklung Oberseite (Last)
Wärmeentwicklung Unterseite (Last)
Wärmeentwicklung Unterseite (Last)
Wärmeentwicklung Oberseite (Leerlauf)
Wärmeentwicklung Oberseite (Leerlauf)
Wärmeentwicklung Unterseite (Leerlauf)
Wärmeentwicklung Unterseite (Leerlauf)

Lautsprecher

Lautsprecher-Charakteristik
Lautsprecher-Charakteristik
Dolby-Audio-Software
Dolby-Audio-Software

Die beiden Doppel-Lautsprecher befinden sich an den Seiten im vorderen Bereich und liefern ein ausreichendes Klangerlebnis. Wenngleich der Klang nicht umwerfend ist, produzieren die beiden Dual-Speaker eine maximale Lautstärke von 79 dB(A), ohne zu verzerren. Bässe deuten sich an, aber die Mitten und Höhen überwiegen. Das Klangbild profitiert von einer harten Oberfläche, denn auf einem weichen Untergrund sollte das Acer Aspire V17 Nitro BE nicht betrieben werden. Für externe Lautsprecher besitzt Acer Aspire V17 Nitro BE einen 3,5-mm-Klinken-Anschluss, aber auch einen optischen Ausgang (SPDIF).

dB(A) 0102030405060708090Deep BassMiddle BassHigh BassLower RangeMidsHigher MidsLower HighsMid HighsUpper HighsSuper Highs2042.636.242.62540.432.240.43143.931.743.94045.22945.25046.428.846.4635030.8508051.428.351.410053.428.953.412554.824.554.816057.62457.620058.724.658.725061.222.161.231565.32265.340063.720.863.750065.820.365.863070.819.370.880070.118.670.1100068.517.968.5125070.317.770.3160071.81771.820006417.164250066.116.966.1315063.31763.3400060.616.960.6500057.616.957.6630063.11763.1800068.617.268.6100006717.1671250054.717.254.71600051.317.451.3SPL79.53079.5N481.448median 63.7median 17.7median 63.7Delta5.425.436.839.132.432.930.731.229.530.328.630.628.13126.932.425.132.624.231.323.347.122.557.521.661.720.859.819.95919.660.218.971.718.268.817.964.117.764.617.162.917.165.81767.51768.11768.517.371.41775.617.373.817.667.917.560.317.561.229.981.51.352.1median 17.7median 64.11.85.5hearing rangehide median Pink NoiseAcer Aspire V17 Nitro BE VN7-793G-52XNAsus Strix GL753VD-GC045T
Acer Aspire V17 Nitro BE VN7-793G-52XN Audio Analyse

(±) | Mittelmäßig laut spielende Lautsprecher (72 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(±) | abgesenkter Bass - 5.7% geringer als der Median
(+) | lineare Bass-Wiedergabe (5% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(+) | ausgeglichene Mitten, vom Median nur 4.4% abweichend
(+) | lineare Mitten (6% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(+) | ausgeglichene Hochtöne, vom Median nur 3% abweichend
(±) | durchschnittlich lineare Hochtöne (7.2% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(+) | hörbarer Bereich ist sehr linear (10.6% Abstand zum Median
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 7% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 3% vergleichbar, 91% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 19%, das schlechteste Gerät hat 41%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 2% aller getesteten Geräte waren besser, 2% vergleichbar, 96% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 53%

Asus Strix GL753VD-GC045T Audio Analyse

(±) | Mittelmäßig laut spielende Lautsprecher (81.5 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(-) | kaum Bass - 15.8% niedriger als der Median
(±) | durchschnittlich lineare Bass-Wiedergabe (12.2% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(+) | ausgeglichene Mitten, vom Median nur 3.1% abweichend
(±) | Linearität der Mitten ist durchschnittlich (7% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(±) | zu hohe Hochtöne, vom Median nur 6.3% abweichend
(+) | sehr lineare Hochtöne (5.4% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(±) | hörbarer Bereich ist durchschnittlich linear (15.9% Abstand zum Median)
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 41% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 6% vergleichbar, 53% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 6%, durchschnittlich ist 17%, das schlechteste Gerät hat 37%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 19% aller getesteten Geräte waren besser, 4% vergleichbar, 77% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 53%

Frequenzdiagramm im Vergleich (Checkboxen oben an-/abwählbar!)

Energieverwaltung

Energieaufnahme

Beim Energieverbrauch macht das Acer Aspire V17 Nitro BE eine hervorragende Figur. Nur das ASUS Strix und das HP Pavilion 17 begnügen sich mit etwas weniger Strom. Dies ist vor allem auf die Nvidia GeForce GTX 1050 zurückzuführen, welche deutlich sparsamer ist als die Nvidia GeForce GTX 1060 unseres Testsamples. Ohne Last genehmigt sich das Acer Aspire V17 Nitro BE mit 7,8 bis 16,6 Watt relativ wenig. Gerade in diesem Bereich kann unser Testgerät gegenüber der Konkurrenz punkten. Mit nur 73 Watt bei durchschnittlicher Belastung verbraucht das Acer Aspire V17 Nitro BE sogar weniger Energie als die vermeintlich sparsameren Konkurrenzmodelle, welche mit der Nvidia GeForce GTX 1050 ausgestattet sind. Maximal messen wir im Rahmen unserer Tests 140 Watt, was sich mit den Verbrauchswerten des HP Omen 17 deckt.

Das relativ kompakte Netzteil kann maximal 180 Watt bereitstellen. Unter anhaltender Belastung haben wir kein Entladen des Akkus bei unserem Testgerät feststellen können.

kompaktes Netzteil des Acer Aspire V17
kompaktes Netzteil des Acer Aspire V17
technische Daten des Netzteiles
technische Daten des Netzteiles
Stromverbrauch
Aus / Standbydarklight 0.28 / 0.6 Watt
Idledarkmidlight 7.8 / 13.3 / 16.6 Watt
Last midlight 73 / 140 Watt
 color bar
Legende: min: dark, med: mid, max: light        Metrahit Energy
Acer Aspire V17 Nitro BE VN7-793G-52XN
7300HQ, GeForce GTX 1060 (Laptop), SK Hynix HFS256G39TND-N210A, a-Si TFT-LCD, WLED, 1920x1080, 17.3
Asus Strix GL753VD-GC045T
7700HQ, GeForce GTX 1050 (Laptop), Micron SSD 1100 (MTFDDAV256TBN), LED IPS, 1920x1080, 17.3
MSI GT72VR 7RE-433
7700HQ, GeForce GTX 1070 (Laptop), Kingston RBU-SNS8152S3256GG5, TN LED, 1920x1080, 17.3
Gigabyte P57X v7
7700HQ, GeForce GTX 1070 (Laptop), Transcend MTS800 256GB M.2 (TS256GMTS800), IPS, 3840x2160, 17.3
HP Pavilion 17t-ab200
7700HQ, GeForce GTX 1050 (Laptop), Samsung CM871a MZNTY128HDHP, IPS, 1920x1080, 17.3
HP Omen 17-w100ng
6300HQ, GeForce GTX 1060 (Laptop), SanDisk Z400s SD8SNAT-128G, IPS, 1920x1080, 17.3
Stromverbrauch
8%
-79%
-88%
11%
-52%
Idle min *
7.8
6.2
21%
20
-156%
15.7
-101%
8.2
-5%
17
-118%
Idle avg *
13.3
12.2
8%
27
-103%
23.4
-76%
11
17%
22
-65%
Idle max *
16.6
14.8
11%
31
-87%
23.5
-42%
11.1
33%
29
-75%
Last avg *
73
84.9
-16%
86
-18%
184.6
-153%
77
-5%
72
1%
Last max *
140
120.7
14%
184
-31%
233.1
-67%
116.9
16%
141
-1%
Witcher 3 ultra *
118

* ... kleinere Werte sind besser

Akkulaufzeit

3DMark 11 im Akkubetrieb
3DMark 11 im Akkubetrieb

Die moderate Energieaufnahme sorgt auch für gute Akkulaufzeiten. Der festverbaute Lithium-Ionen-Akku hat eine Kapazität von 69 Wh. Das reicht, um das Gerät im Idle-Test 10:18 Stunden mit Strom zu versorgen. Unter Last hingegen reicht die Akkuladung für sehr gute 130 Minuten. Nur das HP Omen 17 hält hier noch 15 Minuten länger durch, hat aber mit 95,8 Wh den mit Abstand größten Akku an Bord. Deutlich praxisnäher ist unser WLAN-Test. Hierbei werden skriptbasiert in einem 30-Sekunden-Takt verschiedene Webseiten aufgerufen. Das Energieprofil „Ausgeglichen“ ist aktiv und die Displayhelligkeit wird auf etwa 150 cd/m² geregelt, was bei unserem Testgerät einer Displayhelligkeit von 66 Prozent entspricht. Mit diesen Einstellungen reicht eine Akkuladung für 6:14 Stunden, bevor das Gerät erneut geladen werden muss. Bei der Wiedergabe von Videos macht die Batterie nach gut fünf Stunden schlapp. Das reicht trotzdem, um locker zwei Filme zu schauen. Der Ladevorgang dauert mit zwei Stunden nicht übermäßig lang.

Die maximale Leistung steht dem Anwender im Akkubetrieb jedoch nicht zur Verfügung. Wir haben den 3DMark 11 erneut im Akkubetrieb laufen lassen, und das Ergebnis fällt rund 4.000 Punkte schlechter aus als im Vergleich zu Netzbetrieb. Dennoch ist Spielen möglich, jedoch muss im Hinterkopf behalten werden, dass einige Abstriche hinsichtlich der Grafikqualität in Kauf genommen werden müssen.

69-Wh-Lithium-Ionen-Akku
69-Wh-Lithium-Ionen-Akku
maximale Akkulaufzeit
maximale Akkulaufzeit
minimale Akkulaufzeit
minimale Akkulaufzeit
WLAN-Akkulaufzeit
WLAN-Akkulaufzeit
H.264-Akkulaufzeit
H.264-Akkulaufzeit
Aufladezeit
Aufladezeit
Akkulaufzeit
Idle (ohne WLAN, min Helligkeit)
10h 18min
NBC WiFi Websurfing Battery Test 1.3 (Edge 40.15063.0.0)
6h 14min
Big Buck Bunny H.264 1080p
5h 15min
Last (volle Helligkeit)
2h 10min
Acer Aspire V17 Nitro BE VN7-793G-52XN
7300HQ, GeForce GTX 1060 (Laptop), 69 Wh
Asus Strix GL753VD-GC045T
7700HQ, GeForce GTX 1050 (Laptop), 48 Wh
MSI GT72VR 7RE-433
7700HQ, GeForce GTX 1070 (Laptop), 83 Wh
Gigabyte P57X v7
7700HQ, GeForce GTX 1070 (Laptop), 75.81 Wh
HP Pavilion 17t-ab200
7700HQ, GeForce GTX 1050 (Laptop), 62 Wh
HP Omen 17-w100ng
6300HQ, GeForce GTX 1060 (Laptop), 95.8 Wh
Akkulaufzeit
-37%
-37%
-48%
-0%
-1%
Idle
618
515
-17%
316
-49%
256
-59%
691
12%
543
-12%
H.264
315
228
-28%
313
-1%
WLAN
374
261
-30%
230
-39%
155
-59%
409
9%
363
-3%
Last
130
45
-65%
91
-30%
98
-25%
102
-22%
145
12%

Fazit

Pro

+ schlichtes aber funktionales Design
+ stabiles Gehäuse
+ Nvidia GeForce GTX 1060 mit 6 GB VRAM
+ SSD + HDD
+ gute Eingabegeräte
+ USB Typ-C + Thunderbolt
+ lange Akkulaufzeiten
+ geringer Energiebedarf
+ durchdachte Anschlussverteilung
+ sehr leise (auch unter Last)
+ Tobii Eye-Tracking-Modul
+ guter und blickwinkelstabiler Bildschirm
+ Fingerprint-Sensor

Contra

- fehlende Wartungsklappe
- schlecht lesbare Tastaturbeschriftung
- ungünstige Positionierung des Fingerprint-Sensors
- sehr langsamer SD-Kartenleser

Acer präsentiert hier ein Gaming-Laptop, welches als Gesamtpaket betrachtet eine sehr ordentliche Leistung abliefert. Vorurteile, dass Intel-Core-i5-Prozessoren nicht zum Spielen geeignet seien, widerlegt der Hersteller und zeigt, dass es vielmehr auf die verbaute Grafikkarte ankommt. Natürlich ist es nicht unerheblich, welche CPU verbaut ist, denn der Intel Core i5-7300HQ besitzt eine TDP von 45 Watt und gehört damit nicht zu den Stromsparern. Die Quad-Core-CPU liefert ausreichend Leistung, und in Verbindung mit dem großzügigen Arbeitsspeicher sowie der sinnvollen Speicherbestückung (SSD + HDD) macht das Arbeiten mit dem Gerät Spaß. 

Das Acer Aspire V17 Nitro BE überzeugt mit einer guten Gesamtleistung. Diese reicht, um auch anspruchsvolle Spiele problemlos zocken zu können. Das Eye-Tracking-Modul von Tobii ist gut und sorgt für eine nette Abwechslung bei Spielen. Zudem sorgt das Eye-Tracking-Modul für ein ganz neues Spielegefühl. 

Überzeugt hat uns das Testgerät mit dem sehr unauffälligen Design, welches nur mit dezenten Hinweisen zeigt, was in ihm steckt. Das Gehäuse ist stabil und wirkt hochwertig. Das Fehlen eines optischen Laufwerkes ist zu verkraften, denn dadurch konnte ein deutlich größerer Akku verbaut werden. Insgesamt erfüllt das Acer Aspire V17 Nitro BE den Einsatzzweck, und auch der Kaufpreis, welcher zum gegenwärtigen Testzeitpunkt 1.599 Euro beträgt, ist gerechtfertigt.

Acer Aspire V17 Nitro BE VN7-793G-52XN - 30.06.2017 v6(old)
Sebastian Bade

Gehäuse
87 / 98 → 89%
Tastatur
86%
Pointing Device
89%
Konnektivität
65 / 81 → 80%
Gewicht
56 / 20-67 → 76%
Akkulaufzeit
85%
Display
88%
Leistung Spiele
91 / 85 → 100%
Leistung Anwendungen
89 / 92 → 97%
Temperatur
89%
Lautstärke
89 / 95 → 94%
Audio
71%
Kamera
56 / 85 → 66%
Durchschnitt
80%
87%
Multimedia - gewichteter Durchschnitt
Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.

Preisvergleich

Alle 6 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Notebook Testberichte > Test Acer Aspire V17 Nitro BE VN7-793G (7300HQ, GTX 1060, Full-HD, Eye-Tracking) Laptop
Autor: Sebastian Bade, 26.05.2017 (Update: 19.10.2017)
Sebastian Bade
Sebastian Bade - Editor
Schon von klein auf interessierte ich mich für Technik und konnte dann auch den Wunschberuf „IT-Systemelektroniker“ erlernen. Im Anschluss begann meine 12-jährige Bundeswehrzeit, in der ich sehr viel dazugelernt habe und mein Wissen ständig auf dem neuesten Stand der Technik gehalten habe. Da ich dieses gerne teilen möchte, bietet Notebookcheck eine sehr gute Möglichkeit, dieses der breiten Masse anzubieten. Des Weiteren beschäftige ich mich viel mit Wasserkühlungen und Netzwerksicherheit.