Test Nokia Lumia 620 Smartphone

Manuel Masiero, 05.03.2013

Windows 8 Phone für kleines Geld. Nokia und Microsoft machen gemeinsame Sache: In den Modellen der Lumia-Reihe werkelt Windows Phone 8 als Betriebssystem. Beides gibt es mit dem Einsteigergerät Lumia 620 jetzt besonders günstig. Ob dabei die Leistung stimmt, zeigt unser Test.

Nokia geht mit seiner neuen Smartphone-Reihe Lumia einen Sonderweg, denn statt Android oder iOS kommt Windows Phone 8 als Betriebssystem zum Einsatz. Von den ursprünglich drei angekündigten Modellen haben sich mit dem Mittelklasse-Vertreter Lumia 820 und dem Highend-Boliden Lumia 920 bereits zwei in unserem Testlabor eingefunden. Hier folgt nun Nummer drei, die Einsteiger-Variante Lumia 620, die Nokia offiziell zum Kampfpreis von 269 Euro anbietet.

Gehäuse

Wie wir testen - Gehäuse

Das kleine Lumia 620 ist sehr stabil verarbeitet und wiegt rund 130 Gramm.
Die Schale unseres Testexemplars besteht aus mattschwarzem Polycarbonat.

Mit einer Grundfläche von 115,4 x 61,1 Millimetern ist das mit einem 3,8-Zoll großen Bildschirm ausgestattete Einstiegsmodell der Lumia-Serie noch ein wenig kleiner als das bereits recht kompakte Lumia 820, jedoch fast genauso groß wie das Apple iPhone 4/4S. Die 11 Millimeter Bauhöhe machen das Gehäuse dagegen etwas dicker als das anderer Smartphones, doch das ändert nichts an der ausgezeichneten Haptik.

Bei einen Straßenpreis von rund 240 Euro könnte man meinen, dass Nokia Kompromisse bei der Verarbeitungsqualität eingegangen ist, doch genau das Gegenteil ist der Fall. Das Lumia 620 liegt gut in der Hand, wodurch sich in erster Linie die abgerundeten Ecken, das mit knapp 130 Gramm angenehme Gewicht, die griffige, aus stabilem Polycarbonat bestehende Rückseite sowie die sinnvoll angeordneten Tasten verantwortlich zeichnen. Glasabdeckung und Gehäuse fügen sich absolut passgenau zusammen und das Mobiltelefon macht insgesamt einen sehr stabilen Eindruck. Selbst bei größerem Kraftaufwand lässt sich der 3,8-Zoll-Winzling nicht verwinden.

Apropos Rückseite: Wie schon bei den bisherigen Modellen der Lumia-Familie setzt Nokia auch beim Lumia 620 auf kräftige Farbakzente. Für die Gehäuserückseite des kompakten Smartphones stehen sechs verschiedene Farbvarianten zur Auswahl, die bis auf eine sehr knallig ausgefallen sind. Bei unserem Testexemplar handelt es sich dagegen um die "seriöse" Variante, die ein unnauffälliges mattschwarzes Backcover verwendet.

Ein Sonderlob verdient sich der clevere Öffnungsmechanismus, an dem sich so manch anderes Smartphone ein Beispiel nehmen kann. Hält man die beiden langen Seiten des Testkandidaten in der Hand, genügt es, mit einem Finger auf die rückwärtige Kamera zu drücken, und schon löst sich das Backcover wie von selbst. Dementsprechend leicht kommt man an den wechselbaren 1.300-mAh-Akku sowie die Einschübe für Micro-SIM- und microSD-Karten heran.

Ausstattung

Wie wir testen - Gehäuse

Während Käufer beim Backcover des Lumia 620 die Wahl zwischen verschiedenen Farben haben, ist bei der Speicher-Ausstattung Einheitskost angesagt, und etwas magere dazu. Der interne Speicher fasst lediglich 8 GB, von dem netto nur etwa 5 GB übrig bleiben. Über den leicht zugänglichen microSD-Slot kann das Lumia 620 dafür um bis zu 64 GB Speicherplatz erweitert werden. Zusätzlich stehen via App 7 GB Online-Speicher in der Microsoft-Cloud Skydrive zur Verfügung.

Bei den Anschlüssen zeigt sich das Smartphone grundsolide, will heißen, die Genre-Mindestanforderungen werden erfüllt, aber Extras gibt es darüber hinaus keine. Die mitgelieferten In-Ear-Kopfhörer passen an die 3,5-mm Klinkenbuchse auf der Stirnseite und werden über Dolby Headphone mit Surround-Sound beliefert. Für den Datenaustausch dient eine Micro-USB-Schnittstelle an der Unterkante, über die in Zusammenarbeit mit dem beigelegten USB-Adapter auch der Ladevorgang abläuft.

Stirnseite: 3,5-mm-Klinkenbuchse.
Rechte Seite: Kamera-Auslöser, Ein-/Ausschaltknopf, Lautstärkewippe.
Unterseite: microUSB-Anschluss, Mikrofon & Lautsprecher.
Innenleben: Micro-SIM, microSD.
Auf dem Lumia 620 läuft Windows Phone 8.
Übersichtlich: die Kachel-Oberfläche.
Mit dabei: Das Büropaket Microsoft Office.
Viele Nokia Apps wie Karten sind vorinstalliert.

Software

Auf dem Lumia 620 werkelt das Betriebssystem Windows 8 Phone, das zum Beispiel auch auf dem HTC Windows Phone 8X und dem Nokia-Kollegen Lumia 820 zum Einsatz kommt. Das noch sehr junge  Microsoft-OS überzeugt durch seine klare Gestaltung der Oberfläche und macht den Einstieg für Android- und iOS-Jünger ebenso leicht wie für Smartphone-Neulinge. Der komplette Homescreen wird von Windows 8-typischen Kacheln eingenommen, die sich nach Belieben anordnen sowie in Form und Größe verändern lassen. Nach ein wenig Eingewöhnungszeit überzeugt Windows 8 Phone mit einer intuitiven Bedienung und erlaubt es, flott durch die Menüs zu navigieren und Einstellungen vorzunehmen. 

Nokia installiert auf dem Lumia 620 zahlreiche hauseigene Anwendungen, die allesamt gut gelungen sind und im Test reibungslos funktionieren. Dazu gehören unter anderem der zuverlässige Routenplaner Nokia Drive+ Beta, die Landkarten-Software Nokia Karten, des Weiteren Nokia Bus & Bahn sowie die ausführliche Hilfe-Software Nokia Care. Mit an Bord ist außerdem die mobile Version von Microsoft Office, mit der sich Dokumente aus Excel, Word, PowerPoint und OneNote erstellen, öffnen und bearbeiten lassen.

Kommunikation & GPS

Das Lumia 620 zeigt, dass man bei Smartphones im unteren Mittelklassesegment nicht zwangsläufig Kompromisse bei den Kommunikationsmodulen eingehen muss. So verwendet das Nokia den schnellen WLAN-Standard 802.11a/b/g/n, dessen Funkverbindungen in beiden Frequenzbändern (2,4 und 5 GHz) im Test jeweils reibungslos arbeiten. Hinzu kommen GSM (850, 900, 1800 und 1900 MHz), Edge und das schnelle HSPA+ (UMTS/3G). Bluetooth gehört ebenfalls zum Funk-Repertoire des Lumia 620, allerdings nur in der schon etwas älteren Version 3.0. Mehr Potenzial für die Zukunft hat dagegen der integrierte NFC-Chip (Near Field Communication). Der Tray für die SIM-Karte ist für den Micro-SIM-Standard ausgelegt. Über A-GPS und Glonass nimmt das Lumia 620 Verbindung zu Ortungssatelliten auf und hält im Test eine sehr stabile Verbindung.

Telefonfunktionen

In der Grundeinstellung befindet sich die Windows-Kachel für die Telefonfunktion ganz links oben auf dem Homescreen und kann somit beliebig verschoben, vergrößert, verkleinert und sogar gelöscht werden. Die Telefon-Funktionen gleichen denen anderer Betriebssysteme und lassen sich intuitiv bedienen. Angezeigt werden ein Ziffernblock, die eigenen Kontakte, eine Suchfunktion sowie ein zusätzlicher Button, der einen direkt zur Mailbox führt. Gut: Nummern in einer E-Mail oder im Browserfenster kann man direkt anrufen und muss die Ziffernfolge daher nicht erst umständlich kopieren und in die Telefon-App einfügen.

Kameras & Multimedia

Bei der 0,3-Megapixel-Webcam an der Gehäusevorderseite ist der Name Programm, denn sie eignet sich aufgrund ihrer nicht mehr zeitgemäßen Foto- und Video-VGA-Auflösung von 640 x 480 Pixel lediglich für Schnappschüsse und gewinnt in Sachen Bildqualität keinen Blumentopf. Deutlich besser schneidet die auf der Gehäuserückseite angebrachte 5-Megapixel-Kamera ab, die bis zu 2.592 x 1.936 Pixel auflöst und Videos im 720p-Format aufnehmen kann. Diese von Nokia nicht näher spezifizierte Hauptkamera des Lumia 620 liefert bei hellem Umgebungslicht  ansehliche Ergebnisse, denn sowohl Bildschärfe als auch Farben und Kontrast überzeugen bei dieser Aufnahmesituation. Bei ungünstigen Lichtverhältnissen stößt der Kamerasensor allerdings sehr schnell an seine Grenzen und produziert trotz LED-Blitz unscharfe Konturen und blasse Farben.

Frontkamera 0.3 MP
Hauptkamera 5 MP
Referenzkamera Canon Ixus 115 HS

Zubehör

Zum Lieferumfang gehören neben dem Lumia 620 und seinem austauschbaren 1.300-mAh-Akku eine Bedienungsanleitung, In-Ear-Kopfhörer, ein Micro-USB-Kabel sowie ein modulares Netzteil mit USB-Anschluss. Als optionales Audio-Zubehör bietet Nokia auf seiner Webseite ein Bluetooth-Stereo-Headset und Bluetooth-Kompaktlautsprecher an.

Garantie

Nokia bietet für das Lumia 620 eine Garantielaufzeit von 24 Monaten. Interessanterweise gilt das nicht für das komplette Paket, denn auf seiner Webseite schränkt der Hersteller die Garantie für das Zubehör (Akku, Ladegerät, Kopfhörer, Micro-USB-Kabel) auf nur 6 Monate ein.

Eingabegeräte & Bedienung

Der kapazitive Touchscreen des Lumia 620 setzt alle Eingaben flüssig und präzise um und ermöglicht in Kombination mit der schnell reagierenden automatischen Bildschirmdrehung eine angenehm leichte Bedienung. Unterstützt wird das von der stabilen Glasoberfläche, über welche die Finger widerstandsfrei fahren können, und den drei unterhalb des Displays angeordneten Zusatztasten: Die in der Mitte sitzende Windows-Taste ruft den Homescreen auf, hinzu kommen rechts die Suchtaste und links die Zurück-Taste. Auf dem LC-Display mit seiner Auflösung von 480 x 800 Pixel haben allerdings nicht viele Kacheln Platz, sodass man recht häufig mit Scrollen beschäftigt ist.

Die Texteingabe erfolgt über eine virtuelle QWERTZ-Tastatur und erfordert im Hochformat aufgrund der kleinen Tasten etwas Übung, um fehlerfreie Eingaben machen zu können. Im Querformat sind die Tasten zwar größer dargestellt, doch leider nutzt Nokia die verfügbare Breite nicht komplett aus, sodass links und rechts ein "schwarzer Balken" ungenutzt bleibt. Zudem nimmt die virtuelle Tastatur im Querformat zwei Drittel des Bildschirms ein und versperrt damit den Blick auf dargestellte Inhalte wie Webseiten oder Dokumente. 

Display

Wie wir testen - Display

Das LC-Display löst 480 x 800 Pixel auf.

Der kleine, von einer stabilen Glasplatte abgeschirmte 3,8-Zoll-LCD-Touchscreen des Lumia 620 sieht auf den ersten Blick nach nicht viel aus, zumal das Display nur  mit 480 x 800 Pixel auflöst, doch dieser Eindruck täuscht gewaltig. Tatsächlich lässt der Testkandidat bei der Luminanz fast die gesamte Konkurrenz alt aussehen: Mit einer durchschnittlichen Helligkeit von 502,1 cd/m² und einem Maximum von 517 cd/m² besitzt das Lumia 620 eine der höchsten jemals im Testlabor gemessenen Leuchtstärken und wird innerhalb der Smartphone-Geräteklasse nur noch vom Asus Padfone 2 übertroffen (530 cd/m²). In geschlossenen Räumen kann man daher froh über den Helligkeitssensor sein, ohne den Anwender sonst buchstäblich geblendet wären. Die anderen Mitglieder der Lumia-Familie können hier nicht mithalten: Das Lumia 820 kommt auf durchschnittlich 297 cd/m² und das Lumia 920 auf 322 cd/m².

508
cd/m²
517
cd/m²
487
cd/m²
510
cd/m²
515
cd/m²
490
cd/m²
504
cd/m²
497
cd/m²
491
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
Infos
Gossen Mavo-Monitor
Maximal: 517 cd/m²
Durchschnitt: 502.1 cd/m²
Ausleuchtung: 94 %
Helligkeit Akku: 515 cd/m²
Schwarzwert: 0.55 cd/m²
Kontrast: 936:1

Im Gegensatz zur Luminanz ist der Schwarzwert des Lumia 620 mit 0,55 cd/m² zwar nicht herausragend, gibt in der Summe aber keinen Grund zur Beanstandung. In die gleiche Kerbe schlägt auch das Kontrastverhältnis, das mit 936:1 ebenfalls in einem guten Bereich liegt. Während das Lumia 920 auf ähnliche, aber etwas schlechtere Werte kommt (IPS-Panel, 0,41 cd/m², 851:1), spielt das Lumia 820 aufgrund seines AMOLED-Displays in einer anderen Liga: Rechnerisch ergeben sich beim hauseigenen Konkurrenten ein Schwarzwert von 0,01 cd/m² sowie ein Kontrast von 28.800:1.

Außeneinsatz
Außeneinsatz

Aufgrund seiner herausragenden Helligkeit meistert das Lumia 620 den Außeneinsatz tadellos. Trotz der stark spiegelnden Glasoberfläche bleiben die Bildschirminhalte selbst bei direktem Lichteinfall deutlich sichtbar. Es braucht schon starkes Sonnenlicht, um die Lesbarkeit entscheidend zu beeinträchtigen. Doch selbst dann bleiben große Icons noch recht gut erkennbar. Nur Texte oder anderer klein dargestellter Content lassen sich dann wegen den Spiegelungen der Glasoberfläche nur noch schwer ausmachen – aber dieses Problem lässt sich mit einer Neuausrichtung des Displays flugs lösen.

Blickwinkel Nokia Lumia 620
Blickwinkel Nokia 620

Die Blickwinkelstabilität des Lumia 620 lässt kaum Wünsche offen. Egal, in welche Richtung man das Smartphone dreht, die Bildschirminhalte bleiben stets gut erkennbar. Dabei verändern sich die Farben nicht und die Helligkeit nimmt nur bei extremen Blickwinkeln etwas ab.

Leistung

Wie wir testen - Leistung

Bis jetzt hat uns das Nokia Lumia 620 angenehm überrascht. Doch wie sieht es bei der Leistung aus? Damit es an dieser Stelle nicht hakt, soll ein System-on-a-Chip (SoC) von Qualcomm die nötige Performance bereitstellen: Der auf 1 GHz getaktete SoC Snapdragon S4 MSM8227 kann auf zwei Prozessorkerne zurückgreifen. Ihm stehen 512 MB Arbeitsspeicher zur Seite.

Unser Eindruck vom Smartphone? Subjektiv gesehen macht das Lumia 620 in dieser Disziplin alles richtig, denn im alltäglichen Einsatz reagiert das Smartphone schnell auf Eingaben, lädt Webseiten ohne nennenswerte Verzögerung und erlaubt ein zügiges Arbeiten.

Die Benchmarks zeigen indes in eine etwas andere Richtung – wir vermuten, dass die Ursache einerseits bei der Architektur von Windows 8 Phone liegt und andererseits beim Internet Explorer 10 zu finden ist, der bei manchen Browser-Tests erfahrungsgemäß einfach schlecht abschneidet.

Bei sämtlichen Browser-Tests von Peacekeeper, Browsermark 2.0, Google v8 bis hin zu SunSpider 0.9.1 liefert das Lumia 620 insgesamt nur durchschnittliche Kost ab und muss beispielsweise seinen Kollegen Lumia 820 und Lumia 920 grundsätzlich den Vortritt lassen. Bestätigt wird dieser Eindruck durch den Testdurchlauf mit AnTuTu Version 0.8: Mit 7.469 Punkten kann das Smartphone gegenüber Oberklasse-Modellen keinen Boden wettmachen.

Peacekeeper - --- (sort by value)
Nokia Lumia 620
Adreno 305, S4 Plus MSM8227, 8 GB SSD
214 Points ∼3%
Nokia Lumia 820
Adreno 225, S4 Plus MSM8960, 8 GB SSD
333 Points ∼5% +56%
Apple iPhone 5
SGX543MP3, A6, 32 GB SSD
863 Points ∼14% +303%
Google Nexus 4
Adreno 320, S4 Pro APQ8064A, 16 GB SSD (Chrome 27)
236 Points ∼4% +10%
HTC One SV
Adreno 305, S4 Plus MSM8930, 8 GB SSD
416 Points ∼7% +94%
HTC Windows Phone 8S
Adreno 305, S4 Plus MSM8227, 4 GB Flash
197 Points ∼3% -8%
Browsermark - --- (sort by value)
Nokia Lumia 620
Adreno 305, S4 Plus MSM8227, 8 GB SSD
1516 points ∼21%
Nokia Lumia 820
Adreno 225, S4 Plus MSM8960, 8 GB SSD
1758 points ∼24% +16%
Nokia Lumia 920
Adreno 225, S4 Plus MSM8960, 32 GB SSD
1194 points ∼17% -21%
Apple iPhone 5
SGX543MP3, A6, 32 GB SSD
2383 points ∼33% +57%
Google Nexus 4
Adreno 320, S4 Pro APQ8064A, 16 GB SSD
1839 points ∼26% +21%
HTC One SV
Adreno 305, S4 Plus MSM8930, 8 GB SSD
1366 points ∼19% -10%
HTC Windows Phone 8S
Adreno 305, S4 Plus MSM8227, 4 GB Flash
1543 points ∼21% +2%
Google V8 Ver. 7 - Google V8 Ver. 7 Score (sort by value)
Nokia Lumia 620
Adreno 305, S4 Plus MSM8227, 8 GB SSD
460 Points ∼3%
Nokia Lumia 820
Adreno 225, S4 Plus MSM8960, 8 GB SSD
783 Points ∼4% +70%
Nokia Lumia 920
Adreno 225, S4 Plus MSM8960, 32 GB SSD
785 Points ∼4% +71%
Apple iPhone 5
SGX543MP3, A6, 32 GB SSD
1457 Points ∼8% +217%
Google Nexus 4
Adreno 320, S4 Pro APQ8064A, 16 GB SSD
1381 Points ∼8% +200%
HTC One SV
Adreno 305, S4 Plus MSM8930, 8 GB SSD
1174 Points ∼6% +155%
HTC Windows Phone 8S
Adreno 305, S4 Plus MSM8227, 4 GB Flash
477 Points ∼3% +4%
Sunspider
--- (sort by value)
Nokia Lumia 620
Adreno 305, S4 Plus MSM8227, 8 GB SSD
1435 ms * ∼14%
Nokia Lumia 820
Adreno 225, S4 Plus MSM8960, 8 GB SSD
923.2 ms * ∼9% +36%
Nokia Lumia 920
Adreno 225, S4 Plus MSM8960, 32 GB SSD
915.3 ms * ∼9% +36%
Apple iPhone 5
SGX543MP3, A6, 32 GB SSD
935.4 ms * ∼9% +35%
Google Nexus 4
Adreno 320, S4 Pro APQ8064A, 16 GB SSD
1894.7 ms * ∼18% -32%
HTC One SV
Adreno 305, S4 Plus MSM8930, 8 GB SSD
1473.8 ms * ∼14% -3%
HTC Windows Phone 8S
Adreno 305, S4 Plus MSM8227, 4 GB Flash
1410 ms * ∼13% +2%
--- (sort by value)
Nokia Lumia 620
Adreno 305, S4 Plus MSM8227, 8 GB SSD
1416.7 ms * ∼35%
Nokia Lumia 920
Adreno 225, S4 Plus MSM8960, 32 GB SSD
891 ms * ∼22% +37%
Apple iPhone 5
SGX543MP3, A6, 32 GB SSD
714 ms * ∼18% +50%
Google Nexus 4
Adreno 320, S4 Pro APQ8064A, 16 GB SSD (Chrome)
1580.6 ms * ∼39% -12%

* ... kleinere Werte sind besser

Spiele

Der im Lumia 620 eingesetzte Grafikbeschleuniger Adreno 305 legt dem Anwender keine Performance-Stolpersteine in den Weg – zumindest nicht bei den Spielen, an denen wir das Smartphone exemplarisch getestet haben. Dazu gehören Angry Birds, Flight Control, Plants vs. Zombies sowie das grafisch etwas anspruchsvollere Need For Speed: Hot Pursuit. Diese Tests sollte man aber mit Vorsicht genießen, denn im Windows Phone 8 Store ist das Spiele-Angebot derzeit noch klein und insbesondere grafisch aufwändige 3D-Games sind dünn gesät.

Angry Birds
Angry Birds
Flight Control
Flight Control
Need For Speed: Hot Pursuit
Need For Speed: Hot Pursuit
Plants vs. Zombies
Plants vs. Zombies

Die Telefonie-App des Lumia 620 tut das, was sie tun soll – bei jedem unserer Testanrufe lieferte das Testgerät ausnahmslos eine einwandfreie Sprach- und Hörqualität. Wer die mitgelieferten Ohrhörer verwendet, wird auch bei lauteren Umgebungsgeräuschen mit einer völlig ausreichenden Lautstärke versorgt. Ebenfalls in Ordnung ist die Freisprechfunktion über den in die Unterkante integrierten Mono-Lautsprecher, die bei höheren Lautstärken aber schnell blechern klingt. Für den Musikgenuss eignen sich die einfachen Ohrhörer nur eingeschränkt.

Emissionen

Wie wir testen - Emissionen

Temperatur

Das Nokia Lumia 620 behält auch unter höchster Auslastung einen kühlen Kopf und erwärmt sich deutlich weniger stark als seine Kollegen Lumia 820 und Lumia 920. Ein Maximalwert von 41,3 Grad Celsius, der an Gehäuseunterseite auftritt, liegt absolut im grünen Bereich. Unter Last erwärmt sich die Vorderseite im Mittel auf 37,6 Grad Celsius, im Idle-Zustand auf 28,1 Grad Celsius.

Max. Last
 39.7 °C38.0 °C36.2 °C 
 39.9 °C37.8 °C37.5 °C 
 37.4 °C36.2 °C36.1 °C 
Maximal: 39.9 °C
Durchschnitt: 37.6 °C
30.0 °C33.7 °C38.4 °C
31.5 °C35.0 °C41.3 °C
31.2 °C35.1 °C39.7 °C
Maximal: 41.3 °C
Durchschnitt: 35.1 °C
Netzteil (max.)  39.4 °C | Raumtemperatur 21.3 °C | Voltcraft IR-350

Lautsprecher

Auf der Rückseite des Luimia 620 befindet sich ein Lautsprecher, der mangels Mitspieler Mono-Klang produziert. Bei der Soundwiedergabe dominieren eindeutig die Höhen, dagegen sind Mitten und Bässe kaum präsent. Besser hört sich das Ganze mit den In-Ear-Kopfhörern an, denn sie werden über Dolby Headphone mit Surround-Sound beliefert und produzieren darüber hinaus einen etwas kräftigeren Klang im mittleren und tiefen Tonbereich.

Akkulaufzeit

Wie wir testen - Akkulaufzeit

Energieaufnahme

Mit dem Qualcomm-SoC und dem 3,8 Zoll großen LC-Display sind die beiden Komponenten mit dem größten Stromverbrauch schnell gefunden. Von Leistungshunger kann man allerdings nicht sprechen, denn das Lumia 620 verbraucht im Office-Betrieb lediglich zwischen 1,2 und 2,2 Watt. Damit ist der Testkandidat eine Ecke sparsamer unterwegs als das mit dem gleichen SoC und einem etwas größeren Bildschirm (4,0 Zoll) ausgetattete HTC Windows Phone 8S, das auf Werte zwischen 1,2 und 2,6 Watt kommt. Unter Last genehmigt sich das Lumia 620 je nach Anwendung 2,8 bis 4,4 Watt. Beides sind gute Werte, denn die zugegeben mit einem einen Highend- statt einem Mittelklasse-SoC ausgestatteten Lumia 820 und Lumia 920 genehmigen sich hier mindestens 4,4 Watt und kommen auf bis zu 5,7 respektive 5,4 Watt.

Stromverbrauch

Aus / Standby 0.0 / 0.8 Watt
Idle 1.2 / 1.8 / 2.2 Watt
Last 2.8 / 4.4 Watt
 
Legende: min: , med: , max:         Voltcraft VC 940

Akkulaufzeit

Angetrieben von seinem 1.300 mAH-Akku soll das Smartphone laut Nokia maximal 330 Stunden im Stand-by durchhalten und Musik bis zu 61 Stunden lang wiedergeben können. Wie realistisch diese Angaben sind, haben wir mit unserem bewährten Laufzeit-Testparcours ermittelt. Den Anfang macht die maximale Akkulaufzeit bei minimaler Helligkeit und aktivierter Stromsparfunktion des Windows Phone 8. In dieser Einstellung lassen wir ein internetbasiertes Skript laufen, welches das Lesen eines Textdokuments simuliert. Dabei kommt das Lumia 620 auf eine ordentliche Laufzeit von 14 Stunden und 32 Minuten.

Das andere Extrem, die minimale Laufzeit (maximale Displayhelligkeit, alle Funkverbindungen aktiv), simuliert ein Durchlauf mit WP Bench, welcher die Hardware komplett auslastet. Hier macht das Lumia bereits nach 2 Stunden und 1 Minute schlapp, was im Hinblick auf die Konkurrenz jedoch nicht außergewöhnlich ist. Der abschließende Test zeigt, wie lange man mit dem Smartphone über WLAN surfen kann (mittlere Bildschirmhelligkeit). Das Nokia Lumia 620 hält hier 10 Stunden und 15 Minuten durch – ein guter Wert.

Akkulaufzeit
Idle (ohne WLAN, min Helligkeit)
14h 32min
Surfen über WLAN
10h 15min
Last (volle Helligkeit)
2h 01min

Fazit

Wie wir testen - Fazit

Das Nokia Lumia 620 zeigt eindrucksvoll, dass ein gutes Smartphone nicht übermäßig viel kosten muss. Zum Straßenpreis von derzeit 240 Euro bekommt man ein handliches Mobiltelefon mit edler Verarbeitung, ordentlicher Performance und überzeugenden Softwarebeigaben. Freilich dürfte der LCD-Bildschirm des Lumia 620 etwas höher auflösen und Anwendern dadurch so manches Scrollen ersparen und auch die Gesamtleistung liegt im Klassenvergleich auf eher durchschnittlichem Niveau. Doch im Alltagsbetrieb fallen diese Einschränkungen nicht störend auf und werden durch das hervorragende Display ausgeglichen, das nicht nur in dieser Preisklasse seinesgleichen sucht.

Nokia hat dem Lumia 620 Windows Phone 8 als Betriebssystem spendiert, und wie sich zeigt, vertragen sich beide sehr gut miteinander. Die Bedienung der Kachel-Oberfläche ist ohne Fehl und Tadel und Verzögerungen traten im Test keine auf. Mit ein paar Windows-Eigenheiten muss man allerdings leben: So nutzt die Bildschirmtastatur im Querformat nicht die komplette Display-Breite aus und das App-Angebot des Windows Store ist noch recht übersichtlich. Doch über kurz oder lang dürfte sich dieses Manko von selbst beheben.

Zur Verfügung gestellt von ...

Diesen Artikel kommentieren / Antworten:

Im Test: Nokia Lumia 620, zur Verfügung gestellt von:
Im Test: Nokia Lumia 620

Datenblatt

Nokia Lumia 620

:: Prozessor
:: Speicher
8192 MB
:: Grafikkarte
:: Bildschirm
3.8 Zoll 15:9, 800x480 Pixel, Multipoint-Touch, kapazitiv, LCD, ClearBlack, spiegelnd: ja
:: Festplatte
8 GB SSD, 8 GB (Netto ca. 5 GB), plus 7 GB Online-Speicher (SkyDrive)
:: Anschlüsse
1 USB 2.0, 1 HDMI, Audio Anschlüsse: 3.5mm-Audioanschluss, Card Reader: microSD, bis zu 64 GB, Sensoren: Lagesensor, Abstandssensor, Umgebungslichtsensor, Beschleunigungssensor, Kompass,
:: Netzwerkverbindungen
802.11a/b/g/n (a b g n ), 3.0 Bluetooth, NFC, W-CDMA, GSM-Quadband (850/900/1800/1900), UMTS-Quadband (850/900/1900/2100), HSPA+ (bis zu 21.6/5.76 MBit/s)
:: Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 115.4 x 61.1 x 11
:: Gewicht
0.127 kg Netzteil: 0.04 kg
:: Akku
4.8 Wh Lithium-Ion, Nokia Akku BL-4J (1.300 mAh), Sprechzeit 9 h 50 Min (laut Hersteller), Standby 330 h (laut Hersteller), Musikwiedergabe 61 h (laut Hersteller)
:: Preis
269 Euro
:: Betriebssystem
Microsoft Windows Phone 8
:: Sonstiges
Webcam: 0.3 MP (Vorderseite, 640 x 480 Pixel, 5.0 MP (Rückseite, 2.592 x 1.936 Pixel, Videos bis 720p), Lautsprecher: Mono, Tastatur: Virtuell, Micro-USB-Schnellladegerät AC-50, microUSB-Lade- und -Datenkabel CA-190CD, Stereo-Headset WH-108, Nokia City-Kompass, Karten, Musik, Navigation, Bus & Bahn, Microsoft Office, Internet Explorer 10, DirectX 11, 24 Monate Garantie

 

[+] compare
Microsoft an Bord: Windows 8 Phone als Betriebssystem.
Bildgeschichte mit Bildunterschriften (getrennt per Enter für jedes Bild)
Nokia beteiligt sich rege am App Store und bietet zahlreiche eigene Apps an.
Der App Store von Microsoft füllt sich langsam aber stetig.
Gehören ebenfalls zum Lieferumfang: microUSB-Kabel, Stromadapter, In-Ear-Kopfhörer.
...und noch ein wenig mehr Farben für das Kachel-Design.
Bunte Vielfalt: Sechs verschiedene Gehäusefarben stehen zur Auswahl....
Drei Soft-Touchtasten am unteren Displayrand: Zurück-, Windows- und Such-Taste.
Die Sprach- und Hörqualität des Lumia 620 ist ausgezeichnet.
An der Stirnseite befindet sich der 3,5mm-Kopfhörereingang.
Eine gehärtete Glasscheibe schützt das LC-Display.
Auch für anspruchsvollere Spiele wie Need For Speed: Hot Pursuit besitzt der Qualcomm Snapdragon S4 SoC genügend Leistungsreserven.
Auf der Vorderseite sitzt eine Webcam mit gerade einmal 0.3 MP Auflösung.
Die Hauptkamera auf der Rückseite und löst bis zu 5 MP auf.
Bitte in Alternative Text und Title Text ebenfalls kopieren
Im Gegensatz zu vielen anderen Smartphones lässt sich das Gehäuse des Lumia 620 leicht öffnen.

Ähnliche Geräte

Geräte mit der selben Grafikkarte

» Test Sony Xperia M2 Smartphone
Snapdragon 400 MSM8926, 4.8", 0.149 kg
» Test Huawei Ascend G6 Smartphone
Snapdragon 400 MSM8226, 4.5", 0.115 kg
» Test HTC Desire 816 Smartphone
Snapdragon 400 MSM8928, 5.5", 0.165 kg
» Test HTC Desire 610 Smartphone
Snapdragon 400 MSM8226, 4.7", 0.143 kg
» Test HTC One Mini 2 Smartphone
Snapdragon 400 MSM8226, 4.5", 0.137 kg
» Test Samsung Galaxy Tab 4 10.1 Tablet
Snapdragon 400 MSM8226, 10.1", 0.487 kg
» Test Nokia Lumia 630 Smartphone
Snapdragon 400 MSM8226, 4.5", 0.134 kg

Links

Preisvergleich

Pro

+Preiswert
+Hervorragendes 3.8-Zoll-Display
+NFC und Dual-Band-WLAN
+Einfache Bedienung von Windows Phone 8
+Speicher über SD-Karte erweiterbar
+Austauschbarer Akku
+Gute Akkulaufzeiten
+Gute Kamera
+24 Monate Garantie
 

Contra

-Niedrige Bildschirmauflösung
-Schwache Webcam mit nur 0,3 Megapixel Auflösung
-Leistung nur durchschnittlich
-Netto nur etwa 5 GB Speicherplatz

Shortcut

Was uns gefällt

Das qualitativ sehr hochwertige und sehr helle LC-Display, die hochwertige Verarbeitung.

Was wir vermissen

Einen etwas höher auflösenden Bildschirm und ein umfangreicheres App-Angebot im Windows Store.

Was uns verblüfft

Nokia bietet das Lumia 620 zum Kampfpreis an, hat aber an keiner entscheidenden Stelle gespart: Handhabung, Ausstattung und Leistung stimmen.

Die Konkurrenz

Andere mit Windows Phone 8 ausgestattete Smartphones:  Nokia Lumia 820, Nokia Lumia 920, HTC Windows Phone 8 und Samsung ATIV S.

Bewertung

Nokia Lumia 620
14.03.2014 v4
Manuel Masiero

Gehäuse
88%
Tastatur
38 / 75 → 51%
Pointing Device
92%
Konnektivität
50 / 60 → 83%
Gewicht
94%
Akkulaufzeit
89%
Display
83%
Leistung Spiele
26 / 75 → 35%
Leistung Anwendungen
30 / 65 → 46%
Temperatur
83%
Lautstärke
100%
Durchschnitt
70%
83%
Smartphone *
gewichteter Durchschnitt

Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.

> Notebook Test, Laptop Test und News > Eigene Testberichte > Notebook Testberichte > Test Nokia Lumia 620 Smartphone
Autor: Manuel Masiero (Update: 11.02.2014)