Notebookcheck

AR soll Apple Milliarden in die Kassen spülen

AR soll Apple Milliarden in die Kassen spülen
AR soll Apple Milliarden in die Kassen spülen
Analystenerwartungen zufolge sollen sich Apples Bemühungen in Sachen Augmented Reality demnächst bezahlt machen - und zwar im Milliardenbereich. Dabei sind es nicht nur AR-Apps, die Apple höhere Einnahmen versprechen.

Wie Wamsi Mohan, seines Zeichens Analyst bei der Bank of America in einer aktuellen Information an Investoren erklärt, soll sich der potentielle, zusätzlich durch AR generierbare Umsatz für Apple auf stolze sechs bis acht Milliarden US-Dollar bis 2020 belaufen.

Konkret sollen rund eine Milliarde davon durch den Verkauf von Augmented Reality-Apps generiert werden, wobei Apple allein durch die entsprechenden Gebühren des App Stores Mehreinnahmen erwarten kann. Weiter Umsätze könnten Mohan zufolge aus steigenden iPhone-Verkäufen kommen, da die AR-Fähigkeiten die Attraktivität des Produktes entsprechend steigern. Sollte es Apple gelingen, eine AR-Brille zu entwickeln und auf den Markt zu bringen, liege das zusätzliche Einnahmenpotential sogar bei bis zu 11 Milliarden Dollar. 

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft, ob im privaten Blog, Foren oder per social Media!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2018-07 > AR soll Apple Milliarden in die Kassen spülen
Autor: Silvio Werner, 13.07.2018 (Update: 13.07.2018)
Silvio Werner
Silvio Werner - Editor
Als stolzer Digital Native mag ich Zahlen und liebe Technik. Ein Chemiestudium endete zwar nicht erfolgreich, entfesselte dafür aber das Interesse an Testmethodiken und naturwissenschaftlichen Zusammenhängen, deren anwendernahe Vermittlung für mich im Fokus steht. Als Ausgleich dienen mir Laufen und Trekken.