Notebookcheck

Abenteuerliche Android Pie 9-Betaversion für Asus Zenfone Max Pro M2

Das Zenfone Max Pro M2 erhält demnächst Android 9 Pie.
Das Zenfone Max Pro M2 erhält demnächst Android 9 Pie.
Für das Asus Zenfone Max Pro M2 steht Android 9.0 im Laufe dieses Jahres vor der Türe, doch das Upgrade könnte zu einem Abenteuer werden. Denn mit dem Beta-Test kommt auch der Haken: Falls etwas schiefläuft, ist der User mehr oder weniger auf sich selbst gestellt.

Lange hat man auf das Asus Zenfone Max Pro M2 warten müssen, aber mittlerweile ist dieses Smartphone bereits eine beliebte Alternative zu den Mid-Range Modellen wie Xiaomi Note 6 Pro oder dem Honor 10 Lite. Im Dezember 2018 wurde das Zenfone mit Android 8.1 Oreo ausgeliefert, nun steht mit dem Upgrade auf Android 9.0 Pie der nächste Schritt bevor.

Nur so süß könnte das Upgrade einigen dann doch nicht schmecken, falls es zu Komplikationen nach dem OS-Upgrade kommen sollte. Das Kleingedruckte in der Twitter-Anzeige bietet schon den ersten Vorgeschmack.

*Disclaimer: Testing phase. Download at your own discretion.

Asus möchte sich aus Problemen heraushalten und erklärt sich nicht dafür verantwortlich, falls etwas schiefläuft, auch weist der Hersteller darauf hin, dass nur von bestimmten Betaversionen downgegradet werden kann. Für verlorene Daten und sogar Hardware-Defekte haftet der Benutzer alleine.

Die Mutigen, die vor der Beta-Version von Pie für das Asus Zenfone Max Pro M2 dennoch nicht zurückschrecken, müssen nur die Geschäftsbedingungen des Betatest-Programms akzeptieren und darauf warten, zu den Auserwählten zu gehören, die dann den Download-Link erhalten.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2019-02 > Abenteuerliche Android Pie 9-Betaversion für Asus Zenfone Max Pro M2
Autor: Daniel Puschina,  5.02.2019 (Update:  5.02.2019)
Daniel Puschina
Daniel Puschina - Editor
Ich bin die Generation, die in den 90er Jahren auf einem 386er mit der 20MHz Turbotaste die ersten Computer-Erfahrungen gesammelt hat. Es war eine Gratwanderung zwischen der Leistungsgrenze meines Rechners und dem knappen Taschengeld, umso größer war aber dadurch die Motivation, das letzte Stück Leistung hier noch rauszuholen. Das Herauskitzeln eines einzelnen Kilobytes in der config.sys Datei war bei 2MB RAM absolut bestimmend über „Spiel startet“ oder „Spiel startet nicht“. Ab diesem Zeitpunkt habe ich auch damit begonnen, mich hardwareseitig immer eingehender mit Benchmarktests, Leistungsvergleiche und Tuning der Komponenten zu beschäftigen, was mich in den letzten Jahren zum Dauerbesucher der Notebookcheck-Seite machte. Es ist mir somit eine große Freude, hier nun selbst aktiv für diese Seite schreiben und testen zu können.