Notebookcheck

Acer: Neu aufgelegtes Cloudbook Aspire One 11 AO1-132

Das Aspire One 11 AO1 Cloudbook wurde leicht überarbeitet.
Das Aspire One 11 AO1 Cloudbook wurde leicht überarbeitet.
Acer wird wohl zur Computex das Aspire One 11 AO1 Cloudbook in einer neuen Version ankündigen. Vorab ist es bereits bei einigen Händlern zu sehen und zu kaufen.

Winfuture hat den Nachfolger des Aspire One 11 AO1-131 schon vor der offiziellen Veröffentlichung bei einigen osteuropäischen Händlern aufgetrieben und die Details zusammengefasst. Acer wird das Aspire One 11 AO1 mit der leicht erhöhten Modellnummer 132 am Schluss wohl erst im Rahmen der Computex Ende Mai offiziell vorstellen. Viel verändert hat sich nicht. Acer positioniert das Cloudbook als Alternative zu Google's Chromebooks, welche sich besonders in den USA mittlerweile großer Beliebtheit erfreuen und dort bereits das MacOS Lager überholt haben. Acer hat den Begriff "Cloudbook" übrigens schon lange vor Intel für seine Netbook-ähnlichen Einsteiger-Geräte mit Fokus auf das Zusammenspiel mit Cloud-Diensten verwendet. So werden auch diesmal eine Jahres-Lizenz für Office 365 und 1 TB One-Drive Speicher mit dem Gerät mitgeliefert.

Das Mini-Notebook mit 11,6 Zoll Display bietet 1.366 x 768 Pixel Auflösung und wird entweder mit matter Beschichtung oder als Touchscreen verfügbar sein. Als CPU wurde ein Intel Celeron N3050 verbaut, ein Intel Atom also auf Basis der Cherry Trail-Architektur. Möglicherweise plant der Hersteller auch andere Modelle mit stärkeren Prozessoren. 2 GB RAM und 32 GB eMMC-Speicher sollten gerade mal für minimale Anforderungen reichen. Ganz auf die Zusammenarbeit mit der Cloud ausgelegt, sind die Funktechnologien des Geräts auf der Höhe der Zeit und bieten Dual-Band WLAN nach 802.11ac  und Bluetooth 4.1. Mittels SD-Kartenleser könnte der knappe interne Speicher notfalls ausgebaut werden, zudem stehen ein USB 2.0, ein USB 3.0 Anschluss sowie ein Full-Size-HDMI-Port und Audio In/Out zur Verfügung. 

Das mit 1,1 kg leichte und mit 292 x 202 x 17,9 mm Größe recht kleine Cloudbook soll Angaben Acer's zufolge 10 Stunden ohne Anschluss an das Stromnetz durchhalten und kostet um die 250 Euro. Acer stellt das Präzisions-Trackpad und die spritzwassergeschützte Tastatur in den Vordergrund, vorinstalliert ist Windows 10 Home. Das Modell ohne Touchscreen ist bei besagten Händlern seit 18. Mai bereits lieferbar.

Quelle(n)

Alle 1 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2016-05 > Acer: Neu aufgelegtes Cloudbook Aspire One 11 AO1-132
Autor: Alexander Fagot, 23.05.2016 (Update: 23.05.2016)
Alexander Fagot
Alexander Fagot - Editor
Als Tech- und Gadget-begeisterter Allrounder mit Desktop-Selbstbau- und Overclocking-Vergangenheit, arbeitete ich als Filmvorführer noch mit dem guten alten 35 mm Film, bin dann zusehends auch professionell in die Computerwelt geschlittert und schuftete einige Jahre als Windows-Admin und Projektmanager. Nach längeren Reisen schreibe ich nun von allen Ecken dieser Welt aus als News-Redakteur für Notebookcheck und konzentriere mich im Moment tendenziell auf den Bereich Mobile.