Notebookcheck

Adata: Neue microSD-Karten für Dauerlast und Industrieanwendungen vorgestellt

Adata: Neue microSD-Karten für Dauerlast und Industrieanwendungen vorgestellt
Adata: Neue microSD-Karten für Dauerlast und Industrieanwendungen vorgestellt
Der Speicherhersteller Adata bringt mit der IUDD362-Reihe neue Speicherkarten auf den Markt. Die Modelle sind Herstellenangaben zufolge auch für den Einsatz in industriellen Anwendungen geeignet und sollen sich durch eine hohe Lebenszeit und Temperaturbeständigkeit auszeichnen.

Die lediglich 0,25 Gramm schweren microSD-Karten sind in Kapazitäten von einem, zwei, vier und acht Gigabyte erhältlich und sollen bestensfalls Datenübertragungsraten von 30 MByte/s lesend und 25 MByte/s schreibend erreichen. Wie üblich gilt diese Angabe für sequenzielle Dateioperationen, die ein und zwei Gigabyte großen Modelle sollen zudem noch langsamer sein.

Die Datenspeicherung erfolgt auf SLC-Speicher, welcher im Vergleich zu MLC-Speicher mit einer geringeren Speicherdichte und damit einem tendenziell höheren Preis kommt, dafür allerdings eine höhere Stabilität und Haltbarkeit aufweisen soll.

Die Karten der IUDD362-Serie sind Adata zufolge bei Temperaturen zwischen -40 und 85°C einsetzbar und sollen Vibrationen mit bis zu 30G aushalten, Stöße mit bis zu 1500G sollen die Speicherkarten ebenfalls ohne Schaden überstehen. Auf eine IP-Zertifizierung hat Adata verzichtet. Die Haltbarkeit (MTBF) wird mit 3.000.000 Stunden angegeben.

Aktuell liegen noch keine Informationen zur Preisgestaltung oder dem Marktstart vor.

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2019-04 > Adata: Neue microSD-Karten für Dauerlast und Industrieanwendungen vorgestellt
Autor: Silvio Werner, 23.04.2019 (Update: 23.04.2019)
Silvio Werner
Silvio Werner - Editor
Als stolzer Digital Native mag ich Zahlen und liebe Technik. Ein Chemiestudium endete zwar nicht erfolgreich, entfesselte dafür aber das Interesse an Testmethodiken und naturwissenschaftlichen Zusammenhängen, deren anwendernahe Vermittlung für mich im Fokus steht. Als Ausgleich dienen mir Laufen und Trekken.