Notebookcheck
, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 

Angreifer stehlen 521 Millionen Euro in Kryptowährungen, und geben fast die Hälfte wieder zurück

In einem der bislang größten Krypto-Hacks wurden über eine halbe Milliarde US-Dollar gestohlen. (Bild: Executium)
In einem der bislang größten Krypto-Hacks wurden über eine halbe Milliarde US-Dollar gestohlen. (Bild: Executium)
In einem der bislang größten Krypto-Hacks wurden unterschiedliche Kryptowährungen von tausenden von Menschen gestohlen, die insgesamt einen Wert von über einer halben Milliarde Euro hatten. Seltsamerweise haben die Hacker beschlossen, fast die Hälfte davon wieder zurückzugeben.
Hannes Brecher,
Jobs
Wir erweitern unser Test-Team und suchen Notebook-Enthusiasten für unsere Redaktion. Details

Hacker haben eine Schwachstelle im Poly Network ausgenutzt, um Tokens im Wert von 612 Millionen US-Dollar (ca. 521 Millionen Euro) zu stehlen, bestehend aus hunderten verschiedener Kryptowährungen, inklusive Ethereum und Dogecoin.

Bei Poly Network handelt es sich um eine Plattform, die unterschiedliche Blockchains miteinander vernetzt, sodass Tokens zwischen diesen transferiert werden können. Poly Network hat den Angriff am Dienstag offengelegt und im unten eingebetteten Tweet versucht, mit den Hackern in Kontakt zu treten und sie zu überzeugen, die gestohlenen Tokens zurück zu geben.

, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 


Seltsamerweise scheint dieser Versuch tatsächlich Früchte zu tragen, denn die Angreifer haben am Mittwoch damit begonnen, die gestohlenen Kryptowährungen zurück zu ihren Eigentümern zu transferieren. Bis 17:00 Uhr wurden bereits 258 Millionen US-Dollar (ca. 220 Mio. Euro) zurückgegeben, ob der Rest folgt ist bislang unklar.

Tom Robinson, ein Blockchain-Entwickler, hat gegenüber CNBC angegeben, dass dieser Vorfall erneut zeigt, wie schwer es sein kann, gestohlene Kryptowährungen zu waschen und zu Geld zu machen, da sämtliche Transaktionen in der Blockchain aufgezeichnet werden, sodass diese stets nachvollziehbar bleiben.

Die Sicherheitsforscher von SlowMist konnten die IP-Adressen und Geräte-IDs der Angreifer sicherstellen, die gesammelten Informationen deuten darauf, dass dieser Angriff von langer Hand geplant war. Wie genau die Angreifer es geschafft haben, eine derart massive Menge von Tokens zu stehen, ist noch nicht abschließend geklärt.

, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Hannes Brecher
Hannes Brecher - Senior Tech Writer - 7027 Artikel auf Notebookcheck veröffentlicht seit 2018
Seit dem Jahr 2009 schreibe ich für unterschiedliche Publikationen im Technologiesektor, bis ich im Jahr 2018 zur News-Redaktion von Notebookcheck gestoßen bin. Seitdem verbinde ich meine langjährige Erfahrung im Bereich Notebooks und Smartphones mit meiner lebenslangen Leidenschaft für Technologie, um unsere Leser über neue Entwicklungen am Markt zu informieren. Mein Design-Hintergrund als Art Director einer Werbeagentur erlaubt mir darüber hinaus tiefe Einblicke in die Eigenheiten dieser Branche.
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2021-08 > Angreifer stehlen 521 Millionen Euro in Kryptowährungen, und geben fast die Hälfte wieder zurück
Autor: Hannes Brecher, 11.08.2021 (Update: 11.08.2021)