Notebookcheck

Apple: Design-Ikone Sir Jony Ive verlässt das Unternehmen

Apples langjähriger Chief Design Officer gründet sein eigenes Unternehmen. (Bild: Apple / Jony Ive links, Tim Cook rechts)
Apples langjähriger Chief Design Officer gründet sein eigenes Unternehmen. (Bild: Apple / Jony Ive links, Tim Cook rechts)
Nach fast 30 Jahren verlässt Apples Chief Design Officer das Unternehmen. Sir Jony Ive war dabei maßgeblich beteiligt am Design des ersten iMac, des klassischen iPod, des iPhone und der Apple Watch. Der Designer gründet nun sein eigenes Unternehmen.

Sir Jony Ive wird Apple noch in diesem Jahr verlassen, um sein eigenes Design-Unternehmen zu gründen. Der Designer wird dann zwar nicht mehr bei Apple angestellt sein, das Unternehmen aus Cupertino wird aber zu seinen Kunden zählen. 

An der Designsprache von Apple soll sich dabei nichts ändern. Der Rest des Teams bleibt erhalten, wobei Evans Hankey als VP of Industrial Design und Alan Dye als VP of Human Interface Design unter COO Jeff Williams die Leitung erhalten. Sir Jony Ive wird in einigen Projekten mit dem Team zusammenarbeiten.

Zu seinen bekanntesten Arbeiten zählen unter anderem der iMac G3, welcher auf ein buntes, transparentes Plastikgehäuse gesetzt hat, das Unibody MacBook Pro, der PowerMac G4 Cube, der iPod, das iPhone und das iPad. Die von ihm designten Harman Kardon Soundsticks wurden sogar in das Museum of Modern Arts aufgenommen.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2019-06 > Apple: Design-Ikone Sir Jony Ive verlässt das Unternehmen
Autor: Hannes Brecher, 28.06.2019 (Update: 27.06.2019)
Hannes Brecher
Hannes Brecher - News Editor
Seit ich als Kind einen Game Boy Color mit Pokemon Rot geschenkt bekam, war ich fasziniert davon, wie man ganze Welten mithilfe von so einfachen Grafiken und Texten erschaffen kann. Das hat nicht nur mein Interesse an Hard- und Software geweckt, sondern auch meine Leidenschaft für Design und für’s Schreiben, die ich nun als Grafikdesigner und Redakteur ausleben darf.