Notebookcheck

Apple Music erreicht 60 Millionen Abonnenten

Apple konnte im ersten Halbjahr 2019 zehn Millionen Abonnenten gewinnen. (Bild: Daniel Cañibano, Unsplash)
Apple konnte im ersten Halbjahr 2019 zehn Millionen Abonnenten gewinnen. (Bild: Daniel Cañibano, Unsplash)
Eddy Cue, Apples Services-VP, gibt in einem Interview ein paar Details zum aktuellen Stand von Apple Music und iTunes preis. Dabei verrät er, dass der Service mittlerweile über 60 Millionen Abonnenten hat – deutlich mehr als Google, allerdings nach wie vor weniger als Spotify.

In einem Interview mit Numerama verrät Eddy Cue, dass Apple Music den Meilenstein von 60 Millionen Abonnenten erreicht hat. Zum Vergleich: Google kann über Play Music und YouTube Premium insgesamt nur 15 Millionen Nutzer vorweisen, Spotify Premium hingegen zählt stolze 100 Millionen Abonnenten

Apple hatte zuletzt im Jänner ein Update über die Anzahl der Nutzer von Apple Music veröffentlicht: Zu diesem Zeitpunkt konnte der Dienst 50 Millionen Abonnenten vorweisen. Damit hat der seit Juni 2015 verfügbare Service in den letzten sechs Monaten immerhin 10 Millionen Kunden gewonnen.

Eddy Cue verspricht weitere Verbesserungen für Apple Music. Im Herbst erhält die App unter anderem einen Karaoke-Modus, mit dem Songtexte in Echtzeit auf dem Display angezeigt werden können. Im Rückblick zu iTunes sagt der VP nur, dass Apple Music in macOS Catalina auf jede Art absolut besser sei, und es daher wenig Sinn macht, zurück zu blicken.

Quelle(n)

Eddy Cue (Numerama), via 9To5Mac

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2019-06 > Apple Music erreicht 60 Millionen Abonnenten
Autor: Hannes Brecher, 28.06.2019 (Update: 27.06.2019)
Hannes Brecher
Hannes Brecher - News Editor
Seit ich als Kind einen Game Boy Color mit Pokemon Rot geschenkt bekam, war ich fasziniert davon, wie man ganze Welten mithilfe von so einfachen Grafiken und Texten erschaffen kann. Das hat nicht nur mein Interesse an Hard- und Software geweckt, sondern auch meine Leidenschaft für Design und für’s Schreiben, die ich nun als Grafikdesigner und Redakteur ausleben darf.