Notebookcheck Logo

Apple: So wurden iPhones über die Jahre reparierbarer und umweltfreundlicher

Apple will die Lebensdauer von iPhones erhöhen, indem vor dem Verkauf unter anderem die Auswirkungen von UV-Licht getestet werden. (Bild: Apple)
Apple will die Lebensdauer von iPhones erhöhen, indem vor dem Verkauf unter anderem die Auswirkungen von UV-Licht getestet werden. (Bild: Apple)
Das iPhone 12 ohne Netzteil auszuliefern soll 861.000 Tonnen Kupfer, Zink und Blech sparen, während 70 Prozent mehr iPhones auf eine Palette passen, wodurch die Emissionen beim Transport verringert werden. Apple gibt nun an, dass iPhones über die Jahre nicht nur umweltfreundlicher, sondern auch reparierbarer geworden sind.

In Apples jüngstem Umweltbericht gibt der Konzern einen tiefen Einblick in die Umweltpolitik des Unternehmens. Neben dem etwas kontroversen Schritt, das iPhone 12 (ca. 830 Euro auf Amazon) komplett ohne ein Netzteil oder Ohrhörer auszuliefern, gibt es im Bericht auch Informationen zu weniger kontroversen, aber ebenso umweltfreundlichen Maßnahmen. So werden etwa das Display des iPhone und das Gehäuse der Apple Watch durch ein Stück Papier statt zuvor durch eine Plastikfolie geschützt.

Apple betont, dass bei der Fertigung des MacBook Air 40 Prozent recycelte Materialien verwendet werden, das Tungsten in der Taptic Engine wurde zu 99 Prozent recycelt. Doch auch bei der Nutzung sollen Fortschritte erzielt werden, so wurde der gesamte CO2-Fußabdruck des aktuellen Mac Mini (ca. 725 Euro auf Amazon) durch den stromsparenden Apple M1 ARM-SoC etwa um 34 Prozent reduziert, im Schnitt nutzen Apple-Produkte heute 70 Prozent weniger Energie als noch vor zwölf Jahren.

Die Umweltbilanz soll weiter verbessert werden, indem Produkte immer langlebiger und reparierbarer werden. Gerade letztere Aussage passt nicht so recht zum Image des Unternehmens, denn Apple ist kein Freund davon, Kunden die Reparatur ihrer Geräte zu erlauben. In der unten eingebetteten Grafik spricht der Konzern aber davon, dass die eigenen Service Center beim iPhone 12 mehr Reparaturen als je zuvor durchführen können, während das Ceramic Shield und das wasserfeste Gehäuse die Notwendigkeit für Reparaturen reduzieren soll.

Die Langlebigkeit soll durch jahrelange Software-Updates unterstrichen werden – ein Bereich, in dem das iPhone den meisten Android-Smartphones weit voraus ist. Und tatsächlich: Das iPhone X aus dem Jahr 2017 ist nach wie vor ein echter Hit auf dem Gebrauchtmarkt, während kaum ein Kunde ein vier Jahre altes Android-Smartphone kaufen und noch über Jahre hinweg nutzen würde.

Quelle(n)

Alle 2 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
.170
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2021-04 > Apple: So wurden iPhones über die Jahre reparierbarer und umweltfreundlicher
Autor: Hannes Brecher, 19.04.2021 (Update: 19.04.2021)