Notebookcheck

Apple iPhone SE 2 könnte als iPhone 9 starten: Macht Sinn, oder?

Macht Sinn, oder? Das iPhone SE 2 könnte Anfang 2020 als iPhone 9 starten.
Macht Sinn, oder? Das iPhone SE 2 könnte Anfang 2020 als iPhone 9 starten.
Apple könnte das für März 2020 geplante Budget-iPhone im iPhone 8-Design schlicht iPhone 9 nennen und nicht iPhone SE 2, berichtet aktuell der gewöhnlich gut informierte japanische Macotakara-Blog. Angesichts des Gebotenen ein passender Name, oder was meint ihr?

Ein günstigeres iPhone ohne Face ID, im Design des nun knapp zwei Jahre alten iPhone 8 (bei Amazon immer noch ab 499 Euro zu haben), mit klassischem Home Button und Touch ID aber aufgemotztem Innenleben auf Basis des aktuellen Apple A13 Bionic-Chips: Das soll er werden, der Nachfolger des Billig-iPhones aus 2016, damals iPhone SE genannt. Dass im März 2020 tatsächlich ein solcher Zwitter aus aktueller Performance und altem Design vorgestellt wird, gilt aktuell als so gut wie sicher und wird nach vielen Analysten und Leakern nun auch vom japanischen Blog Macotakara bekräftigt.

Die gewöhnlich gut informierte Webseite wirft aber ein nicht uninteressantes neue Detail in den Raum. Angeblich, laut Informanten, denkt Apple offenbar an eine Vermarktung unter der Bezeichnung iPhone 9 und nicht iPhone SE 2. Das macht unserer Meinung nach durchaus Sinn, denn sowohl vom Design als auch den Features her, wäre das neue 4,7 Zoll Budget-iPhone näher mit dem iPhone 8 verwandt als mit dem 4 Zoll iPhone SE und stünde somit in einer Linie zwischen Alt (iPhones vor iPhone X) und Neu (iPhones nach iPhone X). Problematisch werden höchstens potentieller Nachfolger in den Folgejahren: iPhone 9s und dann?

Alle 5 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2019-12 > Apple iPhone SE 2 könnte als iPhone 9 starten: Macht Sinn, oder?
Autor: Alexander Fagot,  8.12.2019 (Update:  8.12.2019)
Alexander Fagot
Alexander Fagot - Editor
Als Tech- und Gadget-begeisterter Allrounder mit Desktop-Selbstbau- und Overclocking-Vergangenheit, arbeitete ich als Filmvorführer noch mit dem guten alten 35 mm Film, bin dann zusehends auch professionell in die Computerwelt geschlittert und schuftete einige Jahre als Windows-Admin und Projektmanager. Nach längeren Reisen schreibe ich nun von allen Ecken dieser Welt aus als News-Redakteur für Notebookcheck und konzentriere mich im Moment tendenziell auf den Bereich Mobile.