Notebookcheck Logo

Apple: HomeKit-ADK wird teilweise Open-Source

Apple hat sein Homekit-ADK auf Github veröffentlicht (Bild: Apple)
Apple hat sein Homekit-ADK auf Github veröffentlicht (Bild: Apple)
Apple hat heute sein Homekit-ADK auf Github veröffentlicht, womit jetzt auch Hobbyentwickler eigene Geräte programmieren können, die mit dem HomeKit funktionieren.

Während man für andere Smart-Home-Systeme wie den Hue-Geräten von Philips schon seit einiger Zeit eigene Soft- und Hardware dank einer offenen API entwickeln kann, hat sich Apple bisher gegen einen derartigen Open-Source-Ansatz größtenteils verweigert. Dies ändert der Konzern jetzt ein Stück weit, indem er das HomeKit-ADK auf Github veröffentlicht hat.

Hiermit können in Zukunft auch Hobbyentwickler oder kleinere Unternehmen eigene Geräte-Prototypen entwickeln, die mit dem HomeKit von Apple zusammenarbeiten. Wer seine Erfindung dann allerdings kommerziell auf den Markt bringen möchte, muss auch in Zukunft eine entsprechende Lizenz bei Apple erwerben.

Dieser Schritt erfolgt kurz nach der gestrigen Ankündigung diverser Smart Home-Anbieter in Zukunft mehr zusammenzuarbeiten, um gemeinsame offene Standards zu entwickeln. Hierbei wollen sich die Unternehmen hauptsächlich auf bereits existierende Protokolle stützen, womit es Drittanbietern wesentlich leichter fallen sollte, ihre eigenen Geräte entsprechend anzupassen. Von einer derartigen Kooperation dürften sowohl die Unternehmen, als auch die Kunden profitieren. So müssen sich Interessierte in Zukunft nicht mehr auf eine Marke mit einer beschränkten Geräte-Auswahl konzentrieren, was bei der Verbreitung von Smart Home-Geräten wesentlich helfen sollte und somit den Absatz aller Hersteller steigern könnte.

Quelle(n)

Apple

 

 

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2019-12 > Apple: HomeKit-ADK wird teilweise Open-Source
Autor: Cornelius Wolff, 19.12.2019 (Update: 19.12.2019)