Notebookcheck

Computex 2017 | Asus VivoBook Pro 15 N580: Günstiger Kraftprotz

Das VivoBook Pro 15 N580 bietet viel Leistung zu vergleichsweise günstigen Preisen.
Das VivoBook Pro 15 N580 bietet viel Leistung zu vergleichsweise günstigen Preisen.
Neben der Erweiterung der Zenbook-Reihe hat Asus auf der diesjährigen Computex auch was für Fans der VivoBooks auf Lager. Das VivoBook Pro 15 mit der Modellnummer N580 bietet viel Power zu vergleichsweise günstigen Preisen, will aber dennoch elegant im Design bleiben.
Alexander Fagot,

Wie im Zenbook Pro, hat Asus auch im VivoBook Pro 15 viel Power auf kleinem Raum versteckt, das VivoBook wird aber deutlich brieftaschenkompatibler sein. Auch im VivoBook Pro 15 mit der Modellnummer N580 steckt ein Intel Core-i7-Prozessor der H-Serie, also ein Quad-Core, zusätzlich gibt es als diskrete GPU eine Nvidia Geforce GTX 1050. 16 GB Intel Optane Speicher werden durch eine 512 GB SSD (vermutlich SATA) sowie eine 2 TB Festplatte ergänzt.

Keine Kompromisse muss man beim Display eingehen, Asus hat auch im 19,2 mm dünnen und mit 2,2 kg noch tragbaren Gehäuse aus Aluminium ein UHD-Display mit 100 prozentiger Abdeckung des sRGB Farbraums versteckt. Wie in der Zenbook-Reihe setzt Asus auch im neuen VivoBook auf Hardman Kardon-Lautsprecher. Das ganze Paket soll bereits ab 800 US-Dollar zu haben sein, auch beim VivoBook Pro 15 wurde bislang keine Verfügbarkeit kommuniziert.

Update 11:00: Das Asus VivoBook Pro wird in Deutschland ab 1.399 Euro ab Anfang Q3 verfügbar werden.

 
 

Quelle(n)

Asus

Alle 6 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2017-05 > Asus VivoBook Pro 15 N580: Günstiger Kraftprotz
Autor: Alexander Fagot, 29.05.2017 (Update: 29.05.2017)
Alexander Fagot
Alexander Fagot - Managing Editor News
Als Tech- und Gadget-begeisterter Allrounder mit Desktop-Selbstbau- und Overclocking-Vergangenheit, arbeitete ich als Filmvorführer noch mit dem guten alten 35 mm Film, bin dann zusehends auch professionell in die Computerwelt geschlittert und schuftete einige Jahre als Windows-Admin und Projektmanager. Nach längeren Reisen schreibe ich nun von allen Ecken dieser Welt aus als News-Redakteur für Notebookcheck und konzentriere mich im Moment tendenziell auf den Bereich Mobile.