Notebookcheck

Computex 2017 | Asus Zenbook Pro UX550: Viel Power im 15 Zoll-Design

Asus präsentierte mit dem Zenbook Pro ein 15,6 Zoll Powerhouse im leichten und schlanken Design.
Asus präsentierte mit dem Zenbook Pro ein 15,6 Zoll Powerhouse im leichten und schlanken Design.
Nur 1,8 kg leicht und 18,9 mm dünn ist das eben im Rahmen der Computex 2017 angekündigte Zenbook Pro von Asus mit der Modellnummer UX550. Dennoch packt es ein 15,6 Zoll UHD-Display, einen 73 Wh-Akku sowie einen Quad-Core Intel Core i7 und eine Geforce GTX 1050Ti mit ins Chassis.

Das Powerhouse mit der Modellnummer UX550 trägt den Namen Zenbook Pro und will tatsächlich den Profi ansprechen, der auch unterwegs keine Kompromisse bei der Leistung eingehen will und sich ein hübsches Gehäusedesign wünscht. Ein Intel Core i7-7700HQ oder i5-7300HQ, kombiniert mit einer Nvidia Geforce GTX 1050Ti oder GTX 1050 soll ordentlich Performance bringen, dazu passen maximal 16 GB DDR4-RAM sowie eine 1 TB PCIe-SSD ins Gehäuse. An Anschlüssen stehen zwei Thunderbolt 3 fähige USB-C-Anschlüsse zur Verfügung.

Das 15,6 Zoll NanoEdge UHD-Display deckt 100 Prozent des sRGB Farbraums ab und bietet dank 7,3 mm dünner Ränder eine Screen-to-Body-Ratio von 83 Prozent. Trotz der leistungshungrigen Hardware verspricht Asus 14 Stunden Batterielaufzeiten dank des 73 Wh-Akkus, der in 49 Minuten zu 60 Prozent geladen wird. Vier Lautsprecher von Harman Kardon sollen für lauteren und besseren Sound beim Gaming sorgen. Das 18,9 mm dünne und mit 1,8 kg recht leichte 15,6 Zoll-Gerät soll ab 1.300 US-Dollar zu haben sein. Europreise und Verfügbarkeiten müssen wir vorerst schuldig bleiben.

Erster Eindruck

Das Notebook kommt komplett in Aluminium und wirkt bereits an den gezeigten Vorseriengeräten sehr gut verarbeitet. Verwindungs- und Druckkräfte steckz die Base mit Links weg. Bei den Anschlüssen bietet das ZenBook Pro zwei Thunderbolt-Ports auf der linken Seite an, an der rechten Seite im hinteren Bereich finden man einen MicroSD-Reader. Alle Anschlüsse sind konsequent an den Seiten im hinteren Bereich platziert. Tastatur als auch Touchpad hinterlassen einen sehr guten Ersteindruck. Gewöhnungsbedürftig ist allerdings der in das Touchpad im rechten oberen Eck eingelassene Fingerprintreader. 

Das ZenBook Pro wird in sowohl mit einem 4K-Touchdisplay als auch in einer matten Non-Touch-Variante verfügbar werden. Beide Versionen zeigten vor Ort ein überaus farbstarkes, blickwinkelstabiles und sattes Bild, wobei die matte Variante zufolge der ungünstigen Lichtverhältnisse der starkt spiegelnden Touch-Version subjektiv überlegen war.

In einem umfassenden Test werden wir das neue Asus ZenBook Pro UX550 sobald verfügbar umfassend durchleuchten.

Update 11:00: Das Asus ZenBook Pro UX550 wird in Deutschland ab 1.599 Euro in den Handel kommen, Marktstart ab Anfang Q3 (Juli 2017).

Ausgestelltes Gerät nur mit GTX 1050, aber dafür i7-7700HQ
Thunderbolt Ports
Integrierter Finerprint-Reader
 

Quelle(n)

Asus

Alle 9 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2017-05 > Asus Zenbook Pro UX550: Viel Power im 15 Zoll-Design
Autor: Alexander Fagot, 29.05.2017 (Update: 29.05.2017)
Alexander Fagot
Alexander Fagot - Editor
Als Tech- und Gadget-begeisterter Allrounder mit Desktop-Selbstbau- und Overclocking-Vergangenheit, arbeitete ich als Filmvorführer noch mit dem guten alten 35 mm Film, bin dann zusehends auch professionell in die Computerwelt geschlittert und schuftete einige Jahre als Windows-Admin und Projektmanager. Nach längeren Reisen schreibe ich nun von allen Ecken dieser Welt aus als News-Redakteur für Notebookcheck und konzentriere mich im Moment tendenziell auf den Bereich Mobile.