Notebookcheck

Asus Zenfone 4 Selfie (Pro): Midranger mit bis zu 24 MP-Dual-Front-Cam

Das Zenfone 4 Selfie Pro bietet eine 24 Megapixel Frontkamera mit 5 Megapixel-Sidekick.
Das Zenfone 4 Selfie Pro bietet eine 24 Megapixel Frontkamera mit 5 Megapixel-Sidekick.
In einer Nachtsession hat Leaker und Redakteur Roland Quandt technische Daten und Bilder zu Asus' kommendem Zenfone 4-Selfie-Duo aufgetrieben. Der massive Leak beschreibt Midrange-Smartphones, die vor allem durch ihre hochauflösende Dual-Cam an der Front auffallen.

Dass Asus demnächst seine überfällige Zenfone 4-Generation mit verschiedenen Modellen in den Markt einführen wird, ist bereits seit Monaten ein offenes Geheimnis. Am 17. August, also in genau einer Woche erfolgt der offizielle Marktstart in Asien, einen Monat darauf im September, startet die Serie in Europa mit einem Launch-Event in Rom. Schon jetzt hat der findige "Master of cheap scoops", wie sich Roland Quandt auf seiner Twitter-Seite nennt, technische Details, Preise sowie Renderbilder von zwei ersten Zenfone 4-Modellen aus nicht genannter Quelle aufgetrieben, weitere dürften in Bälde folgen. Hierbei handelt es sich um Geräte für Selfie-Fans, Asus macht also einen auf Oppo und Vivo und bringt Midrange-Geräte mit hochauflösender Dual-Front-Cam auf den Markt.

Asus Zenfone 4 Selfie Pro

Trotz des "Pro" im Namen sitzt das Zenfone 4 Selfie Pro fest im Midrange-Sattel, ein Snapdragon 625-SOC treibt das 5,5 Zoll-Gerät mit AMOLED-Display und Full-HD-Auflösung an. Ihm zur Seite stehen 4 GB RAM sowie 64 GB via dezidiertem Micro-SD-Slot erweiterbarer Speicher. Der Fingerabdrucksensor sitzt im Home Button an der Frontseite. Auf der Rückseite steht eine einfache 16 Megapixel-Kamera zur Verfügung, der Fokus des Geräts liegt aber auf der dualen Front-Cam, die aus einer 24 Megapixel-Linse mit zusätzlicher 5 Megapixel-Sidekick-Optik besteht, letztere mit breitem 120 Grad-Aufnahmeradius. Das 7 mm dünne Dual-SIM-Modell ZD552KL integriert einen 3.000 mAh Akku, ist 145 Gramm schwer und bietet Dual-Band-WLAN bis zu 802.11n (vermutlich auch 802.11ac), Bluetooth 4.1 sowie LTE (zu den unterstützten Bändern liegen keine Infos vor). Mit ZenUI-Oberfläche und Android 7 soll das Zenfone 4 Selfie Pro um 400 Euro in Europa zu haben sein, wie erwähnt, vermutlich ab frühestens Mitte September.

Asus Zenfone 4 Selfie

Das mit 5,5 Zoll gleich große Zenfone 4 Selfie ohne "Pro" im Namen ist eine deutlich abgespeckte Variante und mit 300 Euro auch um einiges billiger. Es bietet im Gegensatz zum Pro-Modell nur HD-Auflösung (1.280 x 720 Pixel) und integriert auch kein AMOLED sondern ein IPS-Display. Ein deutlich langsamerer Snapdragon 430-SOC ist mit 4 GB RAM und 64 GB internem Speicher gepaart. Das Gerät mit der Modellnummer ZD553KL bietet rückseitig zwar wie im Pro-Modell eine 16 Megapixel-Kamera, vorne gibt es aber Unterscheide im Detail. Die Dual-Cam besteht hier aus einer 20 Megapixel-Linse, also etwas weniger hoch auflösend als die des Pro-Modells, der zweite Sensor hat hier mit 8 Megapixeln aber etwas mehr Pixel zu bieten. Wie sich diese Unterschiede in der Bildqualität auswirken, wird man in Tests sehen. Mit 7,85 mm ist das schwächere Modell auch etwas dicker, bietet aber ebenfalls nur einen 3.000 mAh Akku. Auch die unterstützten Funk-Standards gleichen denen des Pro-Modells.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft, ob im privaten Blog, Foren oder per social Media!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2017-08 > Asus Zenfone 4 Selfie (Pro): Midranger mit bis zu 24 MP-Dual-Front-Cam
Autor: Alexander Fagot, 10.08.2017 (Update: 10.08.2017)
Alexander Fagot
Alexander Fagot - Editor
Als Tech- und Gadget-begeisterter Allrounder mit Desktop-Selbstbau- und Overclocking-Vergangenheit, arbeitete ich als Filmvorführer noch mit dem guten alten 35 mm Film, bin dann zusehends auch professionell in die Computerwelt geschlittert und schuftete einige Jahre als Windows-Admin und Projektmanager. Nach längeren Reisen schreibe ich nun von allen Ecken dieser Welt aus als News-Redakteur für Notebookcheck und konzentriere mich im Moment tendenziell auf den Bereich Mobile.