Notebookcheck

Asus: Zenfone 4 Max mit 5.000 mAh Akku enthüllt

Asus: Zenfone 4 Max mit 5.000 mAh Akku enthüllt
Asus: Zenfone 4 Max mit 5.000 mAh Akku enthüllt
Eine russische Website enthüllt das kommende Asus Zenfone 4 Max mit riesigem 5.000 mAh-Akku und Dual Kamera.

Große Akkus liegen scheinbar gerade im Trend. Kein Wunder, wenn man mit dem typischen „mobilen“ Smartphone bei intensiver Nutzung kaum noch über den Tag kommt. Beim kommenden Zenfone 4 Max verbaut Hersteller Asus nun einen besonders großen, 5.000 mAh fassenden Akku.

Gleichzeitig mit dem PowerMaster Energiespar-Modus soll das 5,5 Zoll große Mobiltelefon länger durchhalten als die meisten seiner Art. Beim Display handelt es sich um ein IPS-Panel mit 1080p-Auflösung. Android 7.0 mit ZenUI läuft als Betriebssystem.

Das Gerät kommt in zwei unterschiedlichen Ausführungen: Einmal mit dem Acht-Kern-Prozessor Snapdragon 430 und eine schwächere Version mit dem Vier-Kerner Snapdragon 425. Als Arbeitsspeicher sind bis zu 4 GB erhältlich und es gibt Varianten mit 16, 32 und 64 GB internen Speicher. Dieser kann über einen der seltenen, nicht-hybriden MicroSD-Slots trotz Dual-SIM (siehe Bilder) erweitert werden.

Auf der Rückseite befindet sich eine 13 MP Dual Kamera mit einem 120 Grad Panorama View. Die Frontkamera mit 8 MP erlaubt Selfies im 140 Grad-Panorama. In Russland startet das Zenfone 4 Max mit einem Preis von umgerechnet 205 Euro für das kleine Modell mit 2 GB RAM, 16 GB internem Speicher und S425-CPU. Insgesamt soll es 6 Modelle geben. Bisher ist noch unbekannt welche der Modelle in welchen anderen Ländern verfügbar sein werden.

Quelle(n)

helpix.ru (russisch) via Gsmarena

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2017-07 > Asus: Zenfone 4 Max mit 5.000 mAh Akku enthüllt
Autor: Christian Hintze,  4.07.2017 (Update:  4.07.2017)
Christian Hintze
Christian Hintze - Editor
Aus Interesse an Computer-Spielen habe ich ein Informatikstudium begonnen, bin dann doch Diplom-Psychologe geworden, aber den Spielen und der Hardware treu geblieben. Z.B. beim Auslandsjahr in London als Spieletester bei Sega. In meiner Freizeit finde ich neben PC-Spielen Ausgleich beim Sport (mittlerweile vorwiegend Hallenfußball und meinem Kleinkind hinterher laufen), Gitarre spielen und Bambusräder bauen (na gut, bisher nur ein einziges unter Anleitung).