Notebookcheck

Bericht: Xiaomi will eigene 5G-Smartphone-Chips bauen, mit MediaTeks Hilfe

Xiaomi will künftig auf eigene ARM-Chips setzen und setzt hierfür offenbar vermehrt auf Hilfe von MediaTek. (Bild: Gizchina)
Xiaomi will künftig auf eigene ARM-Chips setzen und setzt hierfür offenbar vermehrt auf Hilfe von MediaTek. (Bild: Gizchina)
Will nach Apple, Samsung und möglicherweise Google nun auch Xiaomi ins Geschäft mit ARM-Prozessoren einsteigen? Es sieht derzeit ganz danach aus. Zwei Berichte aus China und Taiwan geben Anlass zur Vermutung, dass wir kurzfristig nicht nur vermehrt MediaTek Dimensity-SoCs sondern langfristig auch eigene Xiaomi-Chipsätze in Xiaomi-Phones sehen werden.
Alexander Fagot,
Jobs
Wir erweitern unser Test-Team und suchen Notebook-Enthusiasten für unsere Redaktion. Details

Der Trend der Stunde ist offenbar die eigene Chip-Produktion in der Hinterhand. Nachdem zuletzt Apple im Mac-Bereich weg von Intel gehen will und auch Google entsprechende Ambitionen nachgesagt werden, in künftigen Pixel Phones auf eigene, mit Samsungs Exnos-Team entwickelte ARM-Chipsätze zu setzen, ist nun also Xiaomi an der Reihe.

Spiritueller Nachfolger der Surge-Serie

Xiaomi hat bereits mit seinen Surge-Prozessoren erste Erfahrungen in der Chip-Fertigung gesammelt, richtig erfolgreich waren die Chinesen damit aber nicht. Das könnte sich ändern, wenn dem Unternehmen, wie zwei Berichte aktuell nahelegen, MediaTek unter die Arme greift. Die Taiwanesen sind nach Jahren des Stillstands zuletzt wieder vermehrt konkurrenzfähig im Markt positioniert, insbesondere mit den 5G-Chipsätzen der Dimensity-Serie.

Vermehrt MediaTek im Xiaomi-Handy

Diese sollen nach dem erfolgreichen Einsatz in der Redmi 10X-Familie kurzfristig wieder öfter in Xiaomi-Phones anzutreffen sein, meinte etwa der chinesische Leaker DigitalChatStation bereits letzte Woche. Nach dem Dimensity 820 ist also auch bald mit einem Xiaomi-Phone mit dem aktuellen MediaTek 5G-Flaggschiff-SoC Dimensity 1000+ zu rechnen.

Das Ziel sind Custom-Chips von Xiaomi

Mittel- und langfristig wolle Xiaomi aber ebenfalls eigene Prozessoren in seine Produkte einsetzen, weil man damit natürlich viel besser kalkulieren kann, möglicherweise auch, weil Chip-Partner Qualcomm zuletzt immer stärker an der Preisschraube dreht und den Snadragon 875 im nächsten Jahr offenbar nur mehr deutlich teurer anbietet.

MediaTek auch Gewinner der Huawei-Krise

Auch das taiwanesische Branchenblatt Digitimes berichtete, auf Basis von Brancheninsidern über die neue Kooperation zwischen Xiaomi und MediaTek mit dem Ziel, eigene Custom-Chips für Xiaomi zu fertigen. MediaTek könnte zudem auch als Gewinner aus der Krise rund um Huawei hervorgehen, denn mit den eigenen Kirin-Chips prallt die Huawei-Tochter Hisilicon ja gegen US-Mauern, MediaTek bietet sich auch hier als Ausweg an.

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2020-07 > Bericht: Xiaomi will eigene 5G-Smartphone-Chips bauen, mit MediaTeks Hilfe
Autor: Alexander Fagot,  6.07.2020 (Update:  6.07.2020)
Alexander Fagot
Alexander Fagot - Managing Editor News
Als Tech- und Gadget-begeisterter Allrounder mit Desktop-Selbstbau- und Overclocking-Vergangenheit, arbeitete ich als Filmvorführer noch mit dem guten alten 35 mm Film, bin dann zusehends auch professionell in die Computerwelt geschlittert und schuftete einige Jahre als Windows-Admin und Projektmanager. Nach längeren Reisen schreibe ich nun von allen Ecken dieser Welt aus als News-Redakteur für Notebookcheck und konzentriere mich im Moment tendenziell auf den Bereich Mobile.