Notebookcheck

CEO bestätigt: Razer wird vorerst keine Smartphones mehr produzieren

Razer Phone 3: Razer wird vorerst keine Smartphones mehr produzieren
Razer Phone 3: Razer wird vorerst keine Smartphones mehr produzieren
In einem Interview bestätigt der Razer-CEO Min-Liang Tan, dass sich das Unternehmen eine Pause von der Herstellung von Smartphones genehmigt und sich stattdessen eher auf Gaming-Software konzentrieren möchte. Ein Razer Phone 3 wird es somit nicht beizeiten geben.

Nach zwei Generationen an Gaming-Smartphones hat Razer Anfang des Jahres u.a. sein Mobile Team ausgemustert. Angeblich ist das Unternehmen nach wie vor an der Mobiltechnik ausgerichtet und theoretisch weiterhin fähig auch ein Smartphone zu produzieren, die Streichung von vielen Jobs in dem Sektor sendet aber auch ein klares Signal, welches der CEO nun bestätigt hat.

Denn vorerst ruft er einen Stopp für die Entwicklung neuer Smartphones aus, auch ein eventuelles Razer Phone 3 scheint davon betroffen zu sein. Während also Unternehmen wie Asus, Xiaomi, Nubia und Vivo dem einstigen Vorreiter in Sachen Gaming-Smartphones nacheifern, steigt der einstige Platzhirsch vorerst aus der Sparte aus.

Für Min-Liang Tan ist dies aber kein reiner Rückzug, man wolle hingegen Strategien für den Mobilmarkt entwickeln, um Gaming ins 5G-Zeitalter zu übertragen. Dazu möchte die Firma Software entwickeln, welche Standards für I/O ausarbeiten oder Features wie 120 fps für Spiele etablieren soll. Dafür kooperiert Razer mit Tencent, dem chinesischen Riesenpublisher von Spielen wie Fortnite, PUBG oder Arena of Valor.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2019-03 > CEO bestätigt: Razer wird vorerst keine Smartphones mehr produzieren
Autor: Christian Hintze, 27.03.2019 (Update: 27.03.2019)
Christian Hintze
Christian Hintze - Editor
Aus Interesse an Computer-Spielen habe ich ein Informatikstudium begonnen, bin dann doch Diplom-Psychologe geworden, aber den Spielen und der Hardware treu geblieben. Z.B. beim Auslandsjahr in London als Spieletester bei Sega. In meiner Freizeit finde ich neben PC-Spielen Ausgleich beim Sport (mittlerweile vorwiegend Hallenfußball und meinem Kleinkind hinterher laufen), Gitarre spielen und Bambusräder bauen (na gut, bisher nur ein einziges unter Anleitung).