Notebookcheck Logo

Dell Latitude 5330, 5430 und 5530: Alder Lake U15/P28 mit Super Low Power 16:9-Displays

Dell Latitude 5330, 5430 und 5530: Alder Lake im alten Gehäuse mit 16:9 Displays
Dell Latitude 5330, 5430 und 5530: Alder Lake im alten Gehäuse mit 16:9 Displays
Neuerungen gibt es bei Dells kompakter und robuster Business-Mittelklasse in Form eines Alder-Lake-U/P-Refreshs, neuer Display-Optionen und diverser optionaler Features wie FHD-Kameras und einen spannenden Proximity-Sensor. Updates gibt es zudem bei der Konnektivität und dem Anteil an recycelten Materialien.

Dell aktualisiert diesen April seine gesamte Business-Sparte, so auch der entsprechenden Mittelklasse mit 13,3-Zoll-Geräten, dem Latitude 5330 und 5330 2in1, dem 14 Zoll großen Latitude 5430 sowie dem 15,6 Zoll großen Latitude 5530. Nach dem umfangreichen Redesign im letzten Jahr kann man hier von einem Refresh reden, der sich auf die interne Hardware und Features bezieht.

Kompakte Business-Laptops mit Alder Lake U15 und Super-LowPower-Display in 16:9:

Das 1,2 kg leichte Dell Latitude 5330 wird von Intels neuen Alder Lake Prozessoren mit bis zu einem Core i7 der U15-Serie befeuert und kann maximal 32 GB verlötetem DDR4 RAM fassen. Für grafische Aufgaben steht Intels integrierte Iris Xe GPU zur Verfügung, Intel i3-Prozessoren sind hingegen mit schwächerer UHD-Grafik gepaart.

Die 2in1-Variante beherbergt ausschließlich ein mattes FHD-Display mit 300 nits Helligkeit. Alle Latitudes der 5000er-Serie kommen im veralteten 16:9 Display-Format. Der Farbraum wird beim, mit 1,32 kg Gewicht etwas schwereren Latitude 5330 2in1, mit NTSC 72 % angegeben, während das Display über eine Schicht mit Gorilla Glass 6 verfügt. Touch- und Pen-Eingabe sind hier Klassen-typisch gegeben. Die Abmaße der beiden 305 mm breiten 13-Zöller entsprechen dabei die eines 12-Zoll-Geräts.

Die Clamshell-Variante beherbergt ebenso lediglich FHD-Panels mit entweder 250, 300 oder 400 nits Helligkeit, wobei letzteres Panel 100 % des sRGB-Farbraums abdeckt und mit Super Low Power angegeben wird. Die Akkus aller Geräte sind konfigurierbar mit entweder 41 Wh oder 58 Wh und unterstützen ExpressCharge 1.0. Geladen wird per Typ-C mit 60 bis 90 Watt. Bei der Konnektivität gibt es Optionen von Wi-Fi 5 bis Wi-Fi 6E, Bluetooth 5.0 bis 5.2 und für WWAN sorgt optional Intels XXM 7360 Cat 9. Anschlusstechnisch sind alle Geräte gleich gehalten: 2x USB-C / Thunderbolt 4, 2x Typ A USB 3.2 Gen1 sowie HDMI 2.0 gesellen sich zu einem microSD-4.0-Kartenleser, dem Audioport sowie optional einem SmartCard- und Fingerprint-Reader (im Powerknopf).

Dell Latitude 5330 2in1 und Clamshell
Dell Latitude 5330 2in1 und Clamshell

Sehr leichter 15-Zöller mit RAM-Slots, MX450 & 4K-Display

Das 1,36 kg leichte und mit einer Breite von nur 321 mm sehr kompakte Latitude 5430 sowie das für ein 15,6-Zöller mit 1,59 kg sehr leichte Latitude 5530 können neben Intels 12th Gen Core i7 CPUs auch 11th Gen i5-Prozessoren verwenden, während das 15.6-Zoll-Modell optional sogar Alder Lake P28 CPUs beherbergt. Beide Modelle bieten hier bis zu 64 GB DDR4 RAM in zwei Slots. Das größte Modell bietet zudem optional eine Nvidia GeForce MX450.

In beiden Modellen kommen fünf Display-Optionen zum Einsatz, mit unterschiedlichen Helligkeits-Stufen, darstellbaren Farbräumen, mit oder ohne Touch. Allesamt sind matt und bieten eine FHD-Auflösung, mit Ausnahme der LowEnd-Option, die in HD-Auflösung mit stark veralteter TN-Technologie daher kommt, sowie der TopEnd-Option des 15-Zöllers, welche eine 4K-Auflösung bei 400 nits und 100 Prozent sRGB bietet. In der ganzen Serie werden M.2 PCIe NVMe SSDs mit bis zu 2 TB Speicherplatz angeboten.

Latitude-5000-Features: Proximity Sensor, 1080p-Webcam & Windows XP!

Weitere Features von Dells Latitude 5000er-Reihe sind neben einer Spritzwasser-geschützten Tastatur mit optionaler Tastenbeleuchtung die ebenso optionale FHD-Webcam mit IR (Windows Hello), Kamera-Abdeckung, Rausch-Reduktion sowie neuraler Hintergrundgeräusch-Unterdrückung der Mikrofone.

Neu ist zudem der optionale Proximity-Sensor, welcher das Display verpixelt, sobald weitere Personen entdeckt werden. Dafür bedarf es bei Dell keiner speziellen Display-Technologie mit ePrivacy-Filter, wie etwa bei Business-Geräten von HP und Lenovo. Auch wird das Display mit jenem Sensor gedimmt, sobald man nicht auf das Gerät schaut, um die Akkulaufzeit zu verlängern. Erstmals werden die Verpackungen bei Dells Latitude-Geräten zu 100 Prozent aus wiederverwerteten oder "erneuerbaren" Materialien hergestellt. Auch die Geräte selber werden nun zu einem relativ hohen Anteil aus wiederverwertetem Plastik und Carbon gefertigt.

Beim Betriebssystem kann man zwischen Windows 10 Pro, Windows 11 Home/Pro sowie Ubuntu 20.04 LTS wählen. Zusätzlich wird bei den 14- und 15-Zoll-Modellen NeoKylin Linux im Windows-XP-Stil angeboten.

Preise und Verfügbarkeit

Dells Latitudes der 5000er-Serie sollen in den USA schon ab April verfügbar sein. Die Preise siedelt Dell wie folgt an:

• Latitude 5330: Ab 1,562 US-Dollar
• Latitude 5430: Ab 1,419 US-Dollar
• Latitude 5530: Ab 1,442 US-Dollar

Dell Latitude 5000-Serie Datenblatt
Dell Latitude 5000-Serie Datenblatt
Dell Latitude 5000-Serie Datenblatt (Seite 2)
Dell Latitude 5000-Serie Datenblatt (Seite 2)
Dell Latitude 5000-Serie Datenblatt (Seite 3)
Dell Latitude 5000-Serie Datenblatt (Seite 3)

Quelle(n)

Dell Pressemitteilung

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
.170
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2022-03 > Dell Latitude 5330, 5430 und 5530: Alder Lake U15/P28 mit Super Low Power 16:9-Displays
Autor: Marvin Gollor, 31.03.2022 (Update: 30.03.2022)