Notebookcheck

Die Microsoft Surface Earbuds starten in Deutschland für 219 Euro

Die Microsoft Surface Earbuds verzichten trotz des recht honen Preises auf eine aktive Geräuschunterdrückung. (Bild: Microsoft)
Die Microsoft Surface Earbuds verzichten trotz des recht honen Preises auf eine aktive Geräuschunterdrückung. (Bild: Microsoft)
Nach mehr als einem halben Jahr ist es endlich so weit: Die Microsoft Surface Earbuds starten ganz offiziell in Europa. Dabei bringen die In-Ears ein ungewöhnliches Design und ein paar spannende Features mit, im Vergleich zur Konkurrenz fehlen aber zwei wichtige Funktionen.
Hannes Brecher,
Jobs
Wir erweitern unser Test-Team und suchen Notebook-Enthusiasten für unsere Redaktion. Details

Nachdem Microsoft heute bereits ganz offiziell die Surface Headphones 2 vorgestellt hat gibt's in einer Pressemeldung auch endlich handfeste Informationen zur Verfügbarkeit der Surface Earbuds. Die komplett drahtlosen In-Ears werden demnach bereits ab dem 12. Mai zum Preis von 219,99 Euro verfügbar sein.

Um diesen doch recht happigen Preis zu rechtfertigen bringen die Surface Earbuds einige spannende Funktionen mit. So sind die tellerförmigen Außenseiten etwa berührungsempfindliche Sensoren, die mit Gesten bedient werden können, um etwa Anrufe entgegennehmen zu können oder auch um zum nächsten Titel in der Wiedergabeliste zu springen.  

Die In-Ears erlauben es außerdem, Texte in Microsoft Word, Outlook oder PowerPoint zu diktieren, das Vorlesen von E-Mails in Outlook ist ebenfalls möglich. Damit das möglichst einwandfrei klappt besitzt jedes der beiden In-Ears zwei Mikrofone. Der Akku soll für ordentliche acht Stunden Wiedergabezeit reichen, zusammen mit dem Ladecase können sogar bis zu 24 Stunden erreicht werden. 

Vergleicht man die Surface Earbuds mit der Konkurrenz, so fehlen aber zwei wichtige Features, die man gerade bei diesem Preis eigentlich erwarten würde: Anders als zum Beispiel die Apple AirPods Pro (ca. 246 Euro auf Amazon) muss man komplett auf eine aktive Geräuschunterdrückung (ANC) verzichten. Aufgeladen werden können die In-Ears von Microsoft außerdem nur über USB-C, während Apple sogar bei den günstigeren AirPods (ca. 174 Euro auf Amazon) eine Qi-kompatible Ladehülle anbietet. 

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2020-05 > Die Microsoft Surface Earbuds starten in Deutschland für 219 Euro
Autor: Hannes Brecher,  6.05.2020 (Update: 19.05.2020)
Hannes Brecher
Hannes Brecher - News Editor
Seit ich als Kind einen Game Boy Color mit Pokemon Rot geschenkt bekam, war ich fasziniert davon, wie man ganze Welten mithilfe von so einfachen Grafiken und Texten erschaffen kann. Das hat nicht nur mein Interesse an Hard- und Software geweckt, sondern auch meine Leidenschaft für Design und für’s Schreiben, die ich nun als Grafikdesigner und Redakteur ausleben darf.