Notebookcheck

Surface Go 2-Teardown: iFixit lobt die verbesserte Reparierbarkeit

Nicht nur äußerlich moderner, auch im Inneren setzt Microsoft beim Surface Go 2 auf Verbesserungen.
Nicht nur äußerlich moderner, auch im Inneren setzt Microsoft beim Surface Go 2 auf Verbesserungen.
Einen satten Sprung um 2 Punkte im Reparierbarkeits-Index von iFixit hat sich Microsoft im Vergleich zum ersten Surface Go erarbeitet. Das neue Windows-Tablet Surface Go 2 bringt nicht nur reduzierte Ränder, auch im Inneren setzt Microsoft erfreulich positive Schritte, auch wenn es noch genügend Verbesserungespotential gibt, wie der Teardown von iFixit zeigt.
Alexander Fagot,

Surface-Tablets gehören traditionell zu den am schwierigsten reparierbaren Geräten am Markt, das erste Surface Go erreichte 2018 mit einem von 10 Punkten de facto die schlechteste Bewertung von iFixit, die das Reparaturteam überhaupt vergeben kann - diese miserable Wertung teilt es sich im Übrigen mit fast allen anderen Surface-Tablets. 2020 sieht das günstigere Windows-Tablet Surface Go 2 nicht nur dank reduzierter Ränder etwas moderner aus, auch im Inneren hat Microsoft einiges zum Besseren verändert, wie der iFixit-Teardown (siehe Video unten) verrät.

Gelernt hat Microsoft offenbar vom ARM-Tablet Surface Pro X, etwa beim Thema Kleber. Die nun verwendete Variante erlaubt ein einfacheres Entfernen des Displays, auch die vielen Plastikabdeckungen im Inneren lassen sich nun leichter entfernen und anschließend sogar wiederverwerten, auch die Schrauben sind einheitlich. Der 26,81 Wh-Akku ist allerdings immer noch fix mit der Rückseite des Chassis verklebt - dafür und für die nur wenig modulare Bauweise gibt es Punkteabzug. Ebenfalls noch verbesserungswürdig ist die Tatsache, dass es nicht, wie beim Surface Pro X, einen leicht zugänglichen Wartungsschacht für die SSD gibt.

Letztlich reichen die Neuerungen aber zumindest für einen Repairability-Score von immerhin 3 Punkten, was neben dem nun schon mehrfach erwähnten Surface Pro X der zweitbeste Wert aller Surface-Tablets ist - auch das deutlich teurere Surface Pro 7 ist hier unterlegen und schneidet bei iFixit deutlich schlechter ab als das Surface Go 2 (bei Amazon ab 460 Euro): Somit ist das Lob für Microsoft also durchaus gerechtfertigt. Wenn die nächsten Surface-Tablets von Microsoft weiter mehr in Richtung Surface Pro X gehen, wäre das nicht nur beim Design ein Fortschritt sondern auch in punkto Reparaturen und Wartung.

Alle 2 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2020-05 > Surface Go 2-Teardown: iFixit lobt die verbesserte Reparierbarkeit
Autor: Alexander Fagot, 17.05.2020 (Update: 19.05.2020)
Alexander Fagot
Alexander Fagot - Managing Editor News
Als Tech- und Gadget-begeisterter Allrounder mit Desktop-Selbstbau- und Overclocking-Vergangenheit, arbeitete ich als Filmvorführer noch mit dem guten alten 35 mm Film, bin dann zusehends auch professionell in die Computerwelt geschlittert und schuftete einige Jahre als Windows-Admin und Projektmanager. Nach längeren Reisen schreibe ich nun von allen Ecken dieser Welt aus als News-Redakteur für Notebookcheck und konzentriere mich im Moment tendenziell auf den Bereich Mobile.