Notebookcheck

Die Mobvoi Earbuds Gesture erreichen über 1.000 Prozent des Indiegogo-Ziels am ersten Tag

Die Mobvoi Earbuds Gesture erlauben es unter anderem, einen Anruf anzunehmen, indem man nickt. (Bild: Mobvoi)
Die Mobvoi Earbuds Gesture erlauben es unter anderem, einen Anruf anzunehmen, indem man nickt. (Bild: Mobvoi)
Die Crowdfunding-Kampagne für die Mobvoi Earbuds Gesture ist erst gestern gestartet, und schon hat das Unternehmen weit mehr als das zehnfache des Finanzierungsziels erreicht. Kein Wunder, denn trotz des Preises von umgerechnet nur rund 55 Euro bieten die Ohrhörer eine Akkulaufzeit von 12 Stunden und einige spannende Features, die man so bei der Konkurrenz nicht findet.
Hannes Brecher,

Der TWS-Markt ist von Monat zu Monat noch härter umkämpft, fast wöchentlich kommen neue Modelle auf den Markt, die den Apple AirPods (ca. 137 Euro auf Amazon) die Vorherrschaft streitig machen möchten, doch nur wenige bieten derart spannende Features wie die neuen Mobvoi Earbuds Gesture. Da überrascht es kaum, dass das Finanzierungsziel der Indiegogo-Kampagne an nur einem Tag um ein Vielfaches übertroffen werden konnte, auch wenn das Ziel von knapp über 4.000 Euro wohl eher ein PR-Stunt als ein echter Finanzierungsversuch war.

Wer die Ohrhörer am Anfang der Kampagne vorbestellt, der zahlt umgerechnet nur etwa 55 Euro, wobei zur Auslieferung im Oktober noch zusätzliche Kosten für die Einfuhrumsatzsteuer und den Zoll fällig werden dürften. Für diesen Preis erhält man komplett drahtlose Ohrhörer, die sich über Bluetooth 5.0 mit dem Smartphone verbinden, und die dabei eine Akkulaufzeit von stolzen 12 Stunden erreichen – zusammen mit der Ladehülle kommt man sogar auf 50 Stunden, womit die meisten Konkurrenten mühelos übertroffen werden können.

Wie in diesem Markt mittlerweile üblich sind die Mobvoi Earbuds Gesture nach IPX5 zertifiziert und damit gegen Schweiß und Wasserspritzer geschützt, durch eine berührungsempfindliche Oberfläche an der Außenseite lässt sich etwa die Wiedergabe steuern. Eine der Besonderheiten ist allerdings die Steuerung über Kopf-Gesten – Anrufe können damit beispielsweise angenommen werden, indem man mit dem Kopf nickt.

Über die Mikrofone können Google Assistant und Siri verwendet werden, bei Telefonaten sollen Umgebungsgeräusche ausgefiltert werden, eine aktive Geräuschunterdrückung (ANC) gehört allerdings nicht zur Ausstattung. Der 600 mAh fassende Akku der Ladehülle wird über USB-C geladen, drahtloses Laden ist wohl aus Kostengründen nicht möglich.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2020-08 > Die Mobvoi Earbuds Gesture erreichen über 1.000 Prozent des Indiegogo-Ziels am ersten Tag
Autor: Hannes Brecher, 14.08.2020 (Update: 14.08.2020)
Hannes Brecher
Hannes Brecher - News Editor
Seit ich als Kind einen Game Boy Color mit Pokemon Rot geschenkt bekam, war ich fasziniert davon, wie man ganze Welten mithilfe von so einfachen Grafiken und Texten erschaffen kann. Das hat nicht nur mein Interesse an Hard- und Software geweckt, sondern auch meine Leidenschaft für Design und für’s Schreiben, die ich nun als Grafikdesigner und Redakteur ausleben darf.