Notebookcheck
, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 

Fragwürdige Klage: Intel muss 2,18 Milliarden US-Dollar für eine angebliche Patentverletzung zahlen

Intel hat derzeit mit einer Klage zu kämpfen, die extrem teuer werden könnte. (Bild: Amr Taha)
Intel hat derzeit mit einer Klage zu kämpfen, die extrem teuer werden könnte. (Bild: Amr Taha)
Intel hat einen Rechtsstreit in Texas verloren, der Konzern wurde zur Zahlung von 2,18 Milliarden US-Dollar (ca. 1,8 Mrd. Euro) verurteilt. Intel soll angeblich mehrere Patente verletzt haben, die einem Unternehmen gehören, das nicht mehr so recht existiert.
Hannes Brecher,
Jobs
Wir erweitern unser Test-Team und suchen Notebook- und Smartphone-Enthusiasten für unsere Redaktion. Details

Sieht man sich die Umstände näher an, so sieht es ganz danach aus, dass Intel das Opfer eines sogenannten "Patenttrolls" wurde. Denn das klagende Unternehmen, VLSI, wurde im Jahr 1999 von Philips übernommen und existiert seither nur noch als Teil von NXP Semiconductors. Die VLSI Technology LLC, welche die Klage gewonnen hat, wurde erst vor vier Jahren gegründet, scheinbar nur um zu klagen, denn andere Produkte oder Umsätze gibt es nicht.

Laut Intels Anwälten habe VLSI zwei Patente herausgesucht, die seit über einem Jahrzehnt nicht mehr genutzt wurden, und dafür zwei Milliarden US-Dollar verlangt. Die beiden Patente, um die es in dem Rechtsstreit geht, wurden in den Jahren 2010 und 2012 beantragt und erst im Jahr 2019 von NXP Semiconductors an VLSI übertragen – NXP erhält allerdings auch einen Anteil der Summe, die Intel letztendlich bezahlt. Bei den Patenten geht es vor allem um Technologien zum Regeln der Taktfrequenz eines Prozessors und um die Stromversorgung von Arbeitsspeicher.

Die Anwälte von VLSI geben an, dass die Summe nicht besonders hoch wäre, wenn man bedenkt, wieviele Chips Intel jährlich verkauft. Intel soll die Patente darüber hinaus absichtlich ignoriert haben, vermutlich um Lizenzgebühren zu sparen. Die Summe entspricht in etwa der Hälfte der Profite, die Intel im vierten Quartal 2020 erwirtschaften konnte. Wenig überraschend: Intel will in Berufung gehen und die Summe von zwei Milliarden auf rund zwei Millionen US-Dollar reduzieren.

, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 
Alle 2 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 
Hannes Brecher
Hannes Brecher - Senior Tech Writer - 7392 Artikel auf Notebookcheck veröffentlicht seit 2018
Seit dem Jahr 2009 schreibe ich für unterschiedliche Publikationen im Technologiesektor, bis ich im Jahr 2018 zur News-Redaktion von Notebookcheck gestoßen bin. Seitdem verbinde ich meine langjährige Erfahrung im Bereich Notebooks und Smartphones mit meiner lebenslangen Leidenschaft für Technologie, um unsere Leser über neue Entwicklungen am Markt zu informieren. Mein Design-Hintergrund als Art Director einer Werbeagentur erlaubt mir darüber hinaus tiefe Einblicke in die Eigenheiten dieser Branche.
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2021-03 > Fragwürdige Klage: Intel muss 2,18 Milliarden US-Dollar für eine angebliche Patentverletzung zahlen
Autor: Hannes Brecher,  3.03.2021 (Update:  3.03.2021)