Notebookcheck

Fujifilm präsentiert die X-S10, eine kompakte Kamera mit einem APS-C-Sensor und IBIS

Die Fujifilm X-S10 verzichtet auf dedizierte Räder zum Einstellen der Belichtungszeit und des ISO-Werts. (Bild: Fujifilm)
Die Fujifilm X-S10 verzichtet auf dedizierte Räder zum Einstellen der Belichtungszeit und des ISO-Werts. (Bild: Fujifilm)
Die neueste Fujifilm-Kamera bietet nicht nur eine ordentliche Ausstattung inklusive einem stabilisierten APS-C-Sensor, auch bei der Bedienung geht Fujifilm neue Wege, die man so eher von anderen Unternehmen erwarten würde – vorbei ist die Zeit mit den dedizierten Einstellrädern für die Verschlusszeit und den ISO-Wert.
Hannes Brecher,

Stattdessen findet man nun ein Rad zur Auswahl des Modus auf der Oberseite, wobei Fujifilm immerhin gleich vier vom Nutzer frei konfigurierbare Modi anbietet. Die ISO-Einstellung erfolgt nun über einen Button, wobei zumindest die Funktion vom Rad links vom Zubehörschuh vom Nutzer frei konfiguriert werden kann. Immerhin dürfte die Ergonomie durch den großzügig dimensionierten Handgriff aufgewertet werden.

Im Inneren der 465 Gramm leichten Kamera findet man einen 26,1 Megapixel auflösenden Sensor im APS-C-Format (Vergrößerungsfaktor 1,5), der auf ein neu entwickeltes System zur Stabilisierung setzt – das neue Modul soll 30 Prozent kompakter und leichter als seine Vorgänger sein, der auf fünf Achsen stabilisierte Sensor soll allerdings eine um bis zu sechs Blenden längere Belichtungszeit ermöglichen.

Die Kamera richtet sich auch an Vlogger und Video-Enthusiasten, denn abgesehen von der Sensor-Stabilisierung, die auch beim Aufzeichnen von Videos exzellent funktionieren soll, dürfte der ausklappbare Bildschirm Vlogger ansprechen. Die Kamera kann 4K-Videos mit 30 Bildern pro Sekunde oder aber 1.080p-Zeitlupen-Videos mit beachtlichen 240 fps aufzeichnen.

Der Fujifilm X-Processor 4 verspricht einen schnellen Autofokus, der ein Motiv in nur 0,02 Sekunden fokussieren kann, und das sogar bei extrem wenig Licht bis hin zu –7 EV. Autofokus-Tracking und ein Augen-Autofokus sind ebenfalls mit von der Partie. Serienbilder können mit maximal 30 Bildern pro Sekunde aufgezeichnet werden, oder mit bis zu acht Fotos pro Sekunde bei Nutzung des mechanischen Verschlusses.

Preise und Verfügbarkeit

Die Fujifilm X-S10 ist in Deutschland ab November 2020 für eine unverbindliche Preisempfehlung von 974 Euro (inkl. 16 Prozent MwSt.) erhältlich. Ein Bundle mit dem Fujifilm 18 – 55 mm f/2.8 – 4 kostet 1.364 Euro.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2020-10 > Fujifilm präsentiert die X-S10, eine kompakte Kamera mit einem APS-C-Sensor und IBIS
Autor: Hannes Brecher, 15.10.2020 (Update: 15.10.2020)
Hannes Brecher
Hannes Brecher - News Editor
Seit ich als Kind einen Game Boy Color mit Pokemon Rot geschenkt bekam, war ich fasziniert davon, wie man ganze Welten mithilfe von so einfachen Grafiken und Texten erschaffen kann. Das hat nicht nur mein Interesse an Hard- und Software geweckt, sondern auch meine Leidenschaft für Design und für’s Schreiben, die ich nun als Grafikdesigner und Redakteur ausleben darf.