Notebookcheck
, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 

Google Chrome: 3 Sicherheitslücken mit "hohem" Angriffspotential gepatcht

Google Chrome: 3 Sicherheitslücken mit "hohem" Angriffspotential gepatcht
Google Chrome: 3 Sicherheitslücken mit "hohem" Angriffspotential gepatcht
Google bietet gerade ein Update für den Browser Google Chrome an, welches jeder Nutzer schnell installieren sollte. Denn laut dem Changelog wurden damit gleich drei Sicherheitslücken gestopft, welche Google selbst als jeweils „hoch“ einstuft.
Christian Hintze,
Jobs
Wir erweitern unser Test-Team und suchen Notebook-Enthusiasten für unsere Redaktion. Details

Google hat ein Update seines Chrome-Browsers für die Plattformen Windows, Linux und macOS herausgebracht, welches in den nächsten Tagen und Wochen verteilt werden soll. Das Update enthält Fixes für drei Sicherheitslücken, für mindestens zwei davon ist das Angriffsrisiko von Google als „hoch“ eingestuft worden.

Besonders viele Informationen gibt Google zu den Schwachstellen nicht preis, wohl auch damit potentielle Angreifer nicht mehr Details erfahren als unbedingt notwendig und weil nur unter Windows und macOS das Update automatisch installiert wird.

Zwei der Updates wurden angeblich von externen Sicherheitsforschern entdeckt, wobei eine der Lücken von einem Mitglied von Googles Project Zero gemeldet wurde. Für eine der Meldungen streicht der findige Entdecker 7.500 US-Dollar von Google ein. Wer vor allem unter Linux sicher gehen möchte, sollte sich schnell das Chrome-Update mit der Versionsnummer 81.0.4044.138 herunterladen und installieren.

, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 
Christian Hintze
Christian Hintze - Managing Editor - 1634 Artikel auf Notebookcheck veröffentlicht seit 2016
Ein C64 markierte meinen Einstieg in die Welt der PCs. Mein Schülerpraktikum verbrachte ich in der Reparaturabteilung eines Computerladens, zum Abschluss durfte ich mir aus “Werkstattresten” einen 486er PC selbst zusammenbauen. Folglich begann ich später ein Informatikstudium an der Humboldt-Uni in Berlin, Psychologie kam hinzu. Nach meiner ersten Arbeit als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Uni ging ich für ein Jahr nach London und arbeitete für Sega an der Qualitätssicherung von Computerspielübersetzungen, u.a. an Spielen wie Sonic & All-Stars Racing Transformed oder Company of Heroes. Seit 2017 schreibe ich für Notebookcheck.
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2020-05 > Google Chrome: 3 Sicherheitslücken mit "hohem" Angriffspotential gepatcht
Autor: Christian Hintze,  7.05.2020 (Update:  7.05.2020)