Notebookcheck

Xiaomi feiert 30 Millionen verkaufte Redmi Note 8

Xiaomi feiert 30 Millionen verkaufte Redmi Note 8
Xiaomi feiert 30 Millionen verkaufte Redmi Note 8
Xiaomis nochmals preiswertere Redmi-Submarke hat heute allen Grund zu feiern. Laut eigener Aussage via Weibo hat man bereits über 30 Millionen Exemplare des Redmi Note 8 und dessen Pro-Variante verkaufen können. Damit steigen die beiden Smartphones in die Top 10 der am meisten verkauften Smartphone in Q4 2019 auf.
Christian Hintze,

Via Weibo verkündete der Markenmanager von Xiaomi, Lu Weibing, die Neuigkeit. Er rief in Erinnerung, dass die 1-Millionen-Marke an verkauften Exemplaren bereits nach nur einem Monat geknackt werden konnte. Bereits im Monat danach und nachdem die Redmi-Note-8-Serie global an den Start gegangen war, wurden bereits 5 Millionen Verkäufe erzielt.

Eine Verdopplung auf 10 Millionen verkaufter Exemplare konnten die Verantwortlichen bei Xiaomi nach nur drei Monaten bejubeln und es brauchte nur 5 Monate insgesamt, um 20 Millionen verkünden zu können. Seit Ende August hat Xiaomi jeden Tag fast 120.000 Einheiten verkaufen können.

Laut dem Marktanalyse-Unternehmen canalys steigt die Serie damit in die Top 10 der meistverkauften Smartphones im letzten Quartal 2019 auf. Die Liste wird angeblich von Apple dominiert, es befindet sich aber auch die Galaxy-A-Serie von Samsung darin wieder.

Durch das anlaufende Redmi Note 9 und die allgemein sinkenden Absatzzahlen von Smartphones sollte die Wachstumskurve nun langsam aber sicher abflachen. Ob der Nachfolger ähnlich erfolgreich sein wird, muss sich erst noch zeigen und ist immerhin durch die aktuelle Coronakrise eher zweifelhaft.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2020-05 > Xiaomi feiert 30 Millionen verkaufte Redmi Note 8
Autor: Christian Hintze,  6.05.2020 (Update:  6.05.2020)
Christian Hintze
Aus Interesse an Computer-Spielen habe ich ein Informatikstudium begonnen, bin dann doch Diplom-Psychologe geworden, aber den Spielen und der Hardware treu geblieben. Z.B. beim Auslandsjahr in London als Spieletester bei Sega. In meiner Freizeit finde ich neben PC-Spielen Ausgleich beim Sport (mittlerweile vorwiegend Hallenfußball und meinem Kleinkind hinterher laufen), Gitarre spielen und Bambusräder bauen (na gut, bisher nur ein einziges unter Anleitung).