Notebookcheck

HP Spectre 13-ae001nf x360

Ausstattung / Datenblatt

HP Spectre 13-ae001nf x360
HP Spectre 13-ae001nf x360 (Spectre 13 Serie)
Hauptspeicher
8192 MB 
Bildschirm
13.3 Zoll 16:9, 1920 x 1080 Pixel 166 PPI, spiegelnd: ja
Massenspeicher
,  GB 
, 256 GB SSD
Anschlüsse
1 USB 3.0 / 3.1 Gen1, 2 DisplayPort, Card Reader: undefined
Netzwerk
802.11 a/b/g/n/ac (a/b/g/n/ac), Bluetooth 4.2
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 13.6 x 306 x 218
Akku
60 Wh
Betriebssystem
Microsoft Windows 10 Home 64 Bit
Sonstiges
Tastatur-Beleuchtung: ja
Gewicht
1.26 kg

 

Preisvergleich

Bewertung: 79.67% - Gut
Durchschnitt von 3 Bewertungen (aus 3 Tests)
Preis: - %, Leistung: 80%, Ausstattung: - %, Bildschirm: - % Mobilität: 100%, Gehäuse: - %, Ergonomie: - %, Emissionen: - %

Testberichte für das HP Spectre 13-ae001nf x360

85% Review: HP Spectre x360 (13-ae0xx)
Quelle: Tablets Magazine Holländisch NL→DE
Einzeltest, online verfügbar, Mittel, Datum: 23.05.2018
Bewertung: Gesamt: 85%
74% Test du HP Spectre x360 13 : peut-il détrôner le champion des PC portables hybrides ?
Quelle: 01Net Französisch FR→DE
Einzeltest, online verfügbar, Lang, Datum: 22.03.2018
Bewertung: Gesamt: 74% Leistung: 80% Mobilität: 100%
80% Test du PC HP Spectre x360 13 ae001nf (fin 2017), parfait pour les travailleurs nomades
Quelle: CNet France Französisch FR→DE
Einzeltest, online verfügbar, Kurz, Datum: 08.02.2018
Bewertung: Gesamt: 80%

Kommentar

Modell: Das HP Spectre 13-ae001nf x360 ist ein 2-in-1-Laptop. Außer mit 16 GB RAM und wenigstens 1 TB Speicherkapazität sind die Geräte mit einem Intel Core i7 Prozessor ausgestattet. Mit dieser Spezifikation werden User bei ihren Alltagsaufgaben keine Probleme haben. Das 2-in-1-Gerät ist ziemlich schlank, stylisch und geschäftsmäßig. Kupferfarbene Akzente lassen das dunkle Gehäuse kleiner aussehen. Dieses Spectre verwendet die Farben anthrazitgrau und rosafarbiges bronze. Sollten diese beiden Farben nicht Ihren Geschmack treffen, so ist das x360 auch in silber (gebürstet und glänzend) erhältlich. Der 13,3-Zoll-Bildschirm ist eindeutig auf Gelenkscharniere montiert, so dass er hinter der Tastatur (Tablet-Modus) platziert werden oder ungewöhnliche Winkel einnehmen kann. In der Tat kann das Gerät im Tent- oder im Stand-Modus verwendet werden. In diesen drei Szenarios werden Windows 10 und Apps mit Fingern oder der Hilfe eines Stifts gesteuert. Der Stift muss separat gekauft werden und wird nicht standardmäßig mitgeliefert. Im klassischen Notebook-PC-Modus, nehmen natürlich Tastatur und Touchpad wieder ihren Dienst auf. In puncto Netzunabhängigkeit vermeldet HP eine Akkulaufzeit von bis zu 17 Stunden.

Der 13-Zoll-Bildschirm bietet eine beeindruckende Auflösung von 3.840 x 2.160 Pixeln und liefert scharfe, klare und unglaublich lebendige Bilder. User können Videos in 4k-Auflösung bestens genießen, denn die hohe Auflösung sorgt auf einem derart kleine Bildschirm für ein unglaublich scharfes Bild. Details kommen beispielsweise bei mit hoher Auflösung aufgenommenen Fotos zum Tragen. Wollen User mehr aus dem Akku herausholen, können sie die Auflösung natürlich auf 2k oder Full-HD verringern. Außerdem kann der Bildschirm angemessen klar gestellt werden. Mit 340 cd/m² ist die Helligkeit höher als bei einem durchschnittlichen (normalen) Laptop. Die von Bang & Olufsen abgestimmten Lautsprecher liefern einen angemessenen Klang ohne offensichtliche Verzerrungen bei hohen Lautstärken. Für Laptop-Lautsprecher klingt die Balance angemessen. Sie können sich auch eine App zur Konfiguration des Sounds verschaffen. Allerdings befinden sich die Lautsprecher an der Unterseite des HP Specter x360. Das ist nie eine schöne Lage, weil der Sound verstellt klingen kann. Die 2-MP-Kamera im HP Specter x360 überrascht auch. Das Full-HD-Bild zeigt ziemlich viel Detail und übertrifft die Qualität einer einfachen Skype-Kamera. Entlang der Seitenkanten des Laptops befinden sich verschiedene Ports, beispielsweise ein superschneller Thunderbolt-3-Port für externe Bildschirme, den Stromadapter und andere Geräte. An den Seiten gibt es keine Lüfteröffnungen. Diese befinden sich nur an der Unterseite des 2-in-1-Gerätes.

Hands-On-Artikel von Jagadisa Rajarathnam

Intel UHD Graphics 620: Integrierte Grafikkarte (GT2-Ausbau, 24 EUs), welche in einigen Kaby-Lake-CPUs (Refresh, ULV-Modelle, 15 Watt TDP) verbaut wird. Technisch identisch zur HD Graphics 620 in den Kaby-Lake Modellen aus 2016. Diese Klasse ist noch durchaus fähig neueste Spiele flüssig darzustellen, nur nicht mehr mit allen Details und in hohen Auflösungen. Besonders anspruchsvolle Spiele laufen nur in minimalen Detailstufen, wodurch die grafische Qualität oft deutlich leidet. Diese Klasse ist nur noch für Gelegenheitsspieler empfehlenswert. Der Stromverbrauch von modernen Grafikkarten in dieser Klasse ist dafür geringer und erlaubt auch bessere Akkulaufzeiten. » Weitere Informationen gibt es in unserem Notebook-Grafikkartenvergleich und der Benchmarkliste.
8250U: Auf der Kaby-Lake-Architektur basierender ULV-SoC (System-on-a-Chip) für schlanke Notebooks und Ultrabooks. Integriert unter anderem vier CPU-Kerne mit 1,6 - 3,4 GHz und HyperThreading sowie eine Grafikeinheit und wird in 14-Nanometer-Technik (14nm+) gefertigt.» Weitere Infos gibt es in unserem Prozessorvergleich Vergleich mobiler Prozessoren und der Prozessoren Benchmarkliste .
13.3":
Diese Bildschirmgröße wird vor allem für größere Subnotebooks, Ultrabooks und Convertibles verwendet. Diese Bildschirm-Größe bietet die größte Vielfalt moderner Subnotebooks. Große Bildschirmgrößen ermöglichen höhere Auflösungen und/oder man Details besser erkennen (zB größere Schrift). Kleinere Display-Diagonalen dagegen verbrauchen weniger Energie, sind oft billiger und ermöglichen handlichere, leichtere Geräte.
» Prüfen Sie in unserer DPI Liste, welche Displays wie fein aufgelöst sind.
1.26 kg:
In dieser Gewichtsklasse finden sich üblicherweise übergroße Tablets, Subnotebooks, Ultrabooks sowie Convertibles mit 10-13 Zoll Display-Diagonale.

HP: 1939 gegründet, ist das Unternehmen ein wichtiger Server und Druckerhersteller und eines der führenden IT-Unternehmen weltweit. Bis 2015 hieß das Unternehmen Hewlett-Packard Company. Nach einer Aufspaltung wurde der Computer-Bereich in HP Inc. umbenannt. HP ist nach Angaben des Marktforschers IDC (Q2 2008) mit 18,9 % Marktanteil der weltweit größte Hersteller von Personal Computern (Dell 16,4 %, Acer 9,9 %, Lenovo 7,5 %). Bei Laptops war HP von 2014-2016 mit 20-21% Marktanteil der weltgrößte Hersteller, zuletzt allerdings nur noch knapp vor Lenovo. Am Smartphone-Sektor ist HP nicht präsent (Daten 2016).
79.67%: Weltbewegend ist diese Bewertung nicht. Obwohl es bei den meisten Websites einem "Befriedigend" entspricht, muss man bedenken, dass es kaum Notebooks gibt, die unter 60% erhalten. Verbalbewertungen in diesem Bereich klingen oft nicht schlecht, sind aber oft verklausulierte Euphemismen. Dieses Notebook wird von den Testern eigentlich als unterdurchschnittlich angesehen, eine Kaufempfehlung kann man nur mit viel Wohlwollen darin sehen.
» Lesen Sie auch unsere Notebook-Kaufberatung.
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Externe Tests > HP > HP Spectre 13-ae001nf x360
Autor: Stefan Hinum, 20.03.2018 (Update: 20.03.2018)