Notebookcheck

Huawei Mate 20 Lite: Die Notch verunstaltet auch die Mate-Reihe

Das Mate 20 Lite ist hier erstmals in einem offiziellen Renderbild zu sehen.
Das Mate 20 Lite ist hier erstmals in einem offiziellen Renderbild zu sehen.
Autsch - jetzt ist es offiziell: Die ungeliebte aber offenbar akzeptierte Notch zieht auch in die Mate-Reihe ein, zumindest beim diesjährigen Lite-Modell. Erste offizielle Renderbilder, Angaben zu den Specs und sogar ein erster Verkaufspreis sind bereits vor dem Launch bekannt.

Die kürzlich von der chinesischen Zertifizierungsbehörde veröffentlichten Daten haben es ja schon angedeutet - das Mate 20 Lite kommt mit Notch. Auf den TENAA-Bildern versteckte sie sich noch dezent in der schlecht ausgeleuchteten Front, auf den nun von Roland Quandt aufgetriebenen, offiziellen Renderbildern (unten und oben in Schwarz/Gold) ist sie allerdings deutlich sichtbar. Damit hält erstmals auch in der Mate-Familie von Huawei eine Displayeinkerbung Einzug in das ansonsten recht klassische Design, welches hoffentlich zumindest bei den beiden Top-Varianten Mate 20 und Mate 20 Pro weiterhin notchlos bleibt. 

An der Rückseite erkennt man einen vom Luxusphone Mate RS bekannten Look im beidseitigen Glas-Design mit Fingerabdrucksensor direkt unterhalb der mittig zentrierten, vertikalen Dual-Cam. Diese besteht in diesem Jahr aus 20 Megapixel-Sensor mit F/1.8 Blende sowie 2 Megapixel-Shooter. In der Notch an der Front ist ebenfalls wieder eine Dual-Cam verbaut, hier mit 24 Megapixel-Sensor und ebenfalls 2 Megapixel Sidekick-Sensor. Das nur 7,6 mm dünne Chassis hat Platz für einen 3.650 mAh Akku, das LCD-Display misst 6,3 Zoll in der Diagonale, bietet bekanntermaßen 2.340 x 1.080 Pixel Auflösung und hinterlässt an der Unterseite ein kleines Kinn.

Der Kirin 710 Octacore-SoC gibt in diesem Jahr mit seinen bis zu 2,2 Ghz schnellen Kernen den Takt an, ein deutliches Upgrade zum etwas schwächelnden Kirin 659 aus dem Vorjahr. Zudem dürften bis zu 6 GB RAM sowie 64 GB Speicher integriert sein, ob Micro-SD-Kartenslot sowie Kopfhöreranschluss überlebt haben, ist noch nicht bekannt. Mit Dual-Band-WLAN sowie Bluetooth 4.1 soll das Mate 20 Lite wohl Ende August bereits in den Handel kommen, erste von Roland Quandt geleakte Angaben deuten auf etwa 400 Euro offiziellen Verkaufspreis. 

Quelle(n)

Unsere unabhängige Redaktion wird durch Werbung bezahlt. Wir zeigen Lesern die geringst-mögliche Menge an Ads, jedoch sehen Adblock-Nutzer mehr und qualitativ schlechtere Werbung. Bitte schalten Sie Ad-Blocker ab.

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten

Redakteur gesucht!

Du bist ein hochmotivierter und treuer Leser von Notebookcheck und willst mitgestalten? Dann bewirb dich jetzt!
Wir suchen die Besten für unser Team!

Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft, ob im privaten Blog, Foren oder per social Media!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2018-08 > Huawei Mate 20 Lite: Die Notch verunstaltet auch die Mate-Reihe
Autor: Alexander Fagot, 12.08.2018 (Update: 12.08.2018)
Alexander Fagot
Alexander Fagot - Editor
Als Tech- und Gadget-begeisterter Allrounder mit Desktop-Selbstbau- und Overclocking-Vergangenheit, arbeitete ich als Filmvorführer noch mit dem guten alten 35 mm Film, bin dann zusehends auch professionell in die Computerwelt geschlittert und schuftete einige Jahre als Windows-Admin und Projektmanager. Nach längeren Reisen schreibe ich nun von allen Ecken dieser Welt aus als News-Redakteur für Notebookcheck und konzentriere mich im Moment tendenziell auf den Bereich Mobile.