Notebookcheck

Huawei Mate 20-Serie: Launch in China mit einer zusätzlichen Version

Suchbild: In China gibts zwei Huawei Mate 20 Pro-Varianten mit einem kleinen Unterschied.
Suchbild: In China gibts zwei Huawei Mate 20 Pro-Varianten mit einem kleinen Unterschied.
Wer in China künftig nach Huawei-Phones der Mate 20-Serie sucht, wird nicht nur die Wahl zwischen vier Versionen haben, sondern auch noch eine fünfte, leicht unterschiedliche Mate 20 Pro-Version finden. Zudem sind alle Mates in China natürlich wieder deutlich günstiger als in Europa.

Die Mate 20-Familie gibt es hierzulande als reguläres Mate 20 sowie als Mate 20 Pro mit Fingerabdrucksensor im Display, 3D-Gesichtserkennung und seitlich gebogenem OLED-Display in höherer Auflösung. Wer sich ein Statusymbol leisten will, kann auch zur Porsche Edition in Form des Mate 20 RS greifen, muss dafür aber überaus tief in die Tasche greifen. Das Mate 20 X, eine Art Riesen-Phablet mit Gaming-Ambitionen und einigen Pro-Features wird es dagegen bei uns bis auf weiteres nicht geben. Das bereits länger existierende Mate 20 Lite lassen wir hier mal außen vor.

Mate 20 Pro mit oder ohne Fingerabdrucksensor

In China sind natürlich alle vier der genannten Mate 20-Varianten zu haben, dazu noch einige Extra-Speichervarianten und Farboptionen, durchaus spannend ist allerdings die zweite Mate 20 Pro-Version, die hier exklusiv ebenfalls angekündigt wurde. Das bei uns schlicht Mate 20 Pro genannte Modell hat in China den Beinamen (UD) erhalten (für Under-Display), denn das reguläre Mate 20 Pro wird dort ohne Fingerabdrucksensor im Display ausgeliefert. Offenbar denkt Huawei, dass in der Heimat einige analog zum iPhone ohne Fingerabdrucksensor auskommen und nur mit Gesichtserkennung arbeiten wollen.

Preise in China durch die Bank deutlich günstiger

Was die offiziellen Verkaufspreise betrifft, sind die Chinesen gegenüber uns Europäern zudem einmal mehr besser gestellt, das Mate 20 mit 6 GB RAM und 128 GB Speicher kostet dort 4.500 Yuan (570 Euro), hierzulande sind es 849 Euro. Beim Mate 20 Pro mit Fingerabdrucksensor ist der Vergleich schwieriger weil die Variante mit 6 GB RAM und 128 GB Speicher in China nicht zu haben ist, dort gibt es für 6.000 Yuan (760 Euro) 8 GB RAM und 128 GB Speicher, hierzulande verlangt Huawei 1.049 Euro, wohlgemerkt für 2 GB RAM wenig.

Phablet-Variante Mate 20 X macht sich global rar

Diese Tendenz zieht sich natürlich durch alle weiteren Varianten, auch das sündteure Mate 20 RS mit 8 GB RAM und 512 GB Speicher kostet in China umgerechnet "nur" 1.650 Euro statt 2.095 Euro. Natürlich muss man die unterschiedlichen Steuersätze und Garantiebestimmungen beachten - dennoch wirken Huawei-Phones angesichts der China-Preise in Europa zunehmend überteuert, gleiches gilt aber für die Konkurrenz. Ganz besonders schade: Wer das Mate 20 X kaufen will, muss es importieren, vorerst wird es ja leider trotz eines offiziell genannten EU-Preises nur in wenigen Ländern außerhalb Chinas angeboten.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2018-10 > Huawei Mate 20-Serie: Launch in China mit einer zusätzlichen Version
Autor: Alexander Fagot, 27.10.2018 (Update: 27.10.2018)
Alexander Fagot
Alexander Fagot - Editor
Als Tech- und Gadget-begeisterter Allrounder mit Desktop-Selbstbau- und Overclocking-Vergangenheit, arbeitete ich als Filmvorführer noch mit dem guten alten 35 mm Film, bin dann zusehends auch professionell in die Computerwelt geschlittert und schuftete einige Jahre als Windows-Admin und Projektmanager. Nach längeren Reisen schreibe ich nun von allen Ecken dieser Welt aus als News-Redakteur für Notebookcheck und konzentriere mich im Moment tendenziell auf den Bereich Mobile.