Notebookcheck

MWC 2017 | Huawei P10 und P10 Plus: Farbenfrohe Evolution

Die blauen und grünen P10-Varianten standen im Vordergrund der Huawei-Präsentation.
Die blauen und grünen P10-Varianten standen im Vordergrund der Huawei-Präsentation.
Huawei hat heute die beiden Smartphones P10 und P10 Plus vorgestellt. Die Nachfolger der erfolgreichen P9-Serie setzen auf weiter verbesserte Kamera-Features und zumindest im Plus-Modell auf ein QHD-Display. Die Veranstaltung selbst war aber alles andere als professionell organisiert.
Alexander Fagot,

Die Präsentation im Rahmen des Mobile World Congress 2017 lief alles andere als professionell ab. Trotz registrierter Plätze standen knapp 500 Journalisten vor verschlossenen Türen, auch der vorab angekündigte Livestream auf Youtube funktionierte nicht, Interessenten mussten auf einen qualitativ schlechten Stream auf Periscope ausweichen. Die Präsentation selbst war aufgrund des gebrochenen Englisch ermüdend, wie wär's mit einem professionellen Präsentator im nächsten Jahr, Huawei?

Alles bunt hier

Nichtsdestotrotz dürften die beiden vorgestellten Smartphones P10 und P10 Plus einige evolutionäre Vorteile im Vergleich zur Vorgängergeneration bieten. Neben den vielen neu verfügbaren Farboptionen, den vermeintlichen Vorteilen der grünen und blauen Variante wurde während der Präsentation ungewöhnlich viel Raum eingeräumt, gibt es insbesondere bei den Kameras, der Akkulaufzeit, der Performance und der Usability Verbesserungen zum P9. Revolutionäre Veränderungen sucht man aber vergeblich. Die verfügbaren Farbvarianten lauten Mystic Silver, Rose Gold, Graphite Black, Dazzling Gold, Dazzling Blue sowie Greenery. Die beiden "Dazzling"-Optionen sollen glänzend wirken, ohne allzu viele Fingerabdrücke anzuziehen. 

Hardware

Das kleinere P10 bietet ein 5,1 Zoll Display mit Full-HD-Auflösung, während Huawei beim P10 Plus mit seinem 5,5 Zoll Display endlich auf die QHD-Auflösung setzt, allerdings im klassischen Displayformat und nicht wie LG beim heute vorgestellten G6 auf das modernere 18:9. Beide Displays sind durch Gorilla Glas 5 geschützt. Im Gegensatz zu früheren Gerüchte ist das Plus-Modell nicht seitlich abgerundet, beide Geräte haben ein flaches IPS-LCD-Display. Der Fingerabdrucksensor ist nicht wie beim P9 hinten, beide Modelle haben ihn im vorderen Home-Button unter dem Glas integriert und ermöglichen darüber auch haptisches Feedback und wie beim Mate 9 mehrere Funktionen je nach eingesetzter Fingergeste.

Im Inneren der Geräte arbeitet der Kirin 960-SOC, der auch schon im Mate 9 für ordentlich Performance sorgt, das reguläre P10 bietet 4 GB RAM und 64 GB erweiterbaren Speicher, das Plus-Modell gibt es mit 4 oder 6 GB RAM sowie 64 oder 128 GB Speicher, ebenfalls erweiterbar. Der Akku ist im P10 auf 3.200 mAh angewachsen, das P10 Plus bietet sogar 3.750 mAh. Wie das Mate 9 unterstützen die beiden P10-Modelle das proprietäre SuperCharging mit einem Huawei-Ladegerät. 

Kameras

Im P10 schließen die Kameras bündig mit dem Gehäuse ab, die Leica-Dual-Cam auf der Rückseite wurde laut Huawei deutlich verbessert. Beide Modelle bieten einen 20 Megapixel Schwarz/Weiss-Sensor und einen 16 Megapixel-Farbsensor mit optischer Bildstabilisierung und 4-fachem Hybrid-Autofokus. Dennoch gibt es Unterschiede im Detail: Während das kleinere P10 auf Summarit-Linsen mit F/2.2 Blende setzt, bietet Huawei beim P10 Plus die Pro-Variante mit verbesserten Summilux-Linsen mit F/1.8 Blende. Das P10 Plus dürfte sich also eher für lichtschwache Szenerien eignen als das kleinere P10. Auch Huawei bietet mit der P10-Serie nun einen Portrait-Modus mit künstlichem Bokeh-Effekt wie das iPhone 7 Plus, allerdings aufgrund der unterschiedlichen Dual-Cam-Architektur wohl eher ein reines Softwarefeature. Beide Geräte bieten erstmals auch an der Frontseite eine Leica-Kamera, es ist aber ein einzelner 8 Megapixel-Sensor und keine Dual-Cam. 

Software und Verfügbarkeit

Laut Datenblatt zum P10 unterstützt das LTE-Modem im Huawei P10 weltweit 18 LTE Bänder. Dual-Band-WLAN nach 802.11ac sowie Bluetooth 4.2 sind integriert. Huawei setzt beim P10 Plus neben den erwähnten Verbesserungen auch auf eine 4x4 MIMO-Antennen-Konfiguration. Der Hersteller nennt das 4.5G. Damit wird die maximale Downloadrate im LTE-Netz auf 600 Mbit erhöht. Das kleinere P10 bietet dagegen nur 2x2 Mimo. Android 7.1 ist in beiden Modellen vorinstalliert, EMUI 5.1 soll dank Machine-Learning neben einer erhöhten Usability wie beim Mate 9 auch eine langfristig optimierte Performance ermöglichen. Das reguläre P10 soll in Europa ab März zum Preis von 649 Euro erhältlich sein. Das P10 Plus wird mit 4 GB RAM und 64 GB Speicher 699 Euro kosten, mit 6 GB RAM und 128 GB dagegen 799 Euro.

Updates

17:30 Mittlerweile ist zumindest auf der englischsprachigen Huawei-Webseite das Datenblatt zum kleineren P10 verfügbar. Spezifikationen wurden im Beitrag upgedatet.

Quelle(n)

Huawei

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2017-02 > Huawei P10 und P10 Plus: Farbenfrohe Evolution
Autor: Alexander Fagot, 26.02.2017 (Update: 26.02.2017)
Alexander Fagot
Alexander Fagot - Managing Editor News
Als Tech- und Gadget-begeisterter Allrounder mit Desktop-Selbstbau- und Overclocking-Vergangenheit, arbeitete ich als Filmvorführer noch mit dem guten alten 35 mm Film, bin dann zusehends auch professionell in die Computerwelt geschlittert und schuftete einige Jahre als Windows-Admin und Projektmanager. Nach längeren Reisen schreibe ich nun von allen Ecken dieser Welt aus als News-Redakteur für Notebookcheck und konzentriere mich im Moment tendenziell auf den Bereich Mobile.