Notebookcheck

Huawei P10 Lite: Ab Ende März um 349 Euro erhältlich

Das P10 Lite gibt es dieses Jahr auch im hübschen Blauton.
Das P10 Lite gibt es dieses Jahr auch im hübschen Blauton.
Die Lite-Version des Huawei P10 wird bereits Ende März um 349 Euro in den vier Farboptionen Schwarz, Gold, Weiß und Blau erhältlich sein. Im Vergleich zu den Vorgängern ist das Gerät damit etwas teurer geworden.

Nach dem überaus erfolgreichen P8 Lite, dem P9 Lite im Vorjahr und der überraschenden Neuauflage P8 Lite (2017) in diesem Jahr, folgt nun, wie erwartet, das P10 Lite. Zu einem höheren Preis als bei den Vorgängern hat Huawei ein Midrange-Paket mit 5,2 Zoll Full-HD-IPS-Display und Kirin 658-SOC geschnürt, das in den vier Farbvarianten Schwarz, Weiß, Gold und neu, Blau erhältlich sein wird. Das P10 Lite ist mit 4 GB RAM und 32 GB erweiterbarem UFS 2.0 Speicher ausgestattet und kommt in edlem Glasdesign mit 7,2 mm dünnem Metallchassis, welches Platz für einen 3.000 mAh Akku bietet. Die rückseitige 12 Megapixel-Kamera hat eine F/2.0 Blende sowie Phase Detection Autofokus, vorne stehen 8 Megapixel zur Verfügung. 

Endlich bietet auch die Lite-Version der P-Serie Dual-Band-WLAN nach 802.11ac, beim P9 Lite aus dem letzten Jahr gab es WiFI nur im 2,4 Ghz-Band. Wie bisher hat allerdings auch das P10 Lite im Vergleich zum P10 und P10 Plus bei den LTE-Bändern abgespeckt, es unterstützt nur die in Europa üblichen fünf Bänder. Bluetooth 4.1 ist integriert, der Fingerabdrucksensor befindet sich auf der Rückseite. Beim Anschluss ist Huawei dem Micro-USB-Port treu geblieben, das Betriebssystem ist mit Android 7 und EMUI 5.1 aber am Stand der Zeit. Das Huawei P10 Lite wird ab Ende März um 349 Euro erhältlich sein.

Quelle(n)

Alle 1 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2017-03 > Huawei P10 Lite: Ab Ende März um 349 Euro erhältlich
Autor: Alexander Fagot, 17.03.2017 (Update: 17.03.2017)
Alexander Fagot
Alexander Fagot - Editor
Als Tech- und Gadget-begeisterter Allrounder mit Desktop-Selbstbau- und Overclocking-Vergangenheit, arbeitete ich als Filmvorführer noch mit dem guten alten 35 mm Film, bin dann zusehends auch professionell in die Computerwelt geschlittert und schuftete einige Jahre als Windows-Admin und Projektmanager. Nach längeren Reisen schreibe ich nun von allen Ecken dieser Welt aus als News-Redakteur für Notebookcheck und konzentriere mich im Moment tendenziell auf den Bereich Mobile.