Notebookcheck

Huawei zeigt berührungslose mmWave-Gesten als bessere Pixel 4 Radar-Alternative

So stellt sich Huawei die Zukunft vor: Mittels mmWave-Technologie kann man das Handy berührungslos steuern.
So stellt sich Huawei die Zukunft vor: Mittels mmWave-Technologie kann man das Handy berührungslos steuern.
Huawei hat in China zuletzt einige spannende neue Technologien vorgeführt, etwas untergegangen ist auch eine Alternative zu Googles kommendem Pixel 4, welches ja via Soli Radar-Chip berührungslos steuerbar ist. Huawei setzt stattdessen auf einen Teil der 5G-Spezifikation, um mittels mmWaves ebenfalls Air Gestures zu integrieren.

Es ist ja etwas schade, dass wir hier im Westen vieles von dem, was Huawei im Rahmen der HDC2019-Entwicklerkonferenz gezeigt hat, nur in homöopathischen Dosen und etwas verzögert mitbekommen haben, viele spannende Details verbergen sich in den Untiefen des Weibo-Netzwerks und sind in westlichen Medien kaum zu finden.

Das betraf etwa das stärker als bisher üblich wasserdichte Smartphone oder einen Huawei-Prototypen mit LCD und integriertem Fingerabdrucksensor. Einzig die frühen Promovideos zu EMUI 10 oder die Hinweise auf das Huawei-OS namens Harmony OS haben auch in Europa mehr Menschen erreicht, sehr spannend ist allerdings auch eine weitere Technologie-Demo, die Huawei im Rahmen der HDC vorgeführt hat.

Dass die Chinesen stark auf 5G als Zukunftsmotor der Branche setzen, dürfte ja bekannt sein, das Balong 5000-Modem und künftige Generationen der 5G-Modems von Huawei, Samsung und Qualcomm können nicht nur das Sub 6G-Spektrum des LTE-Nachfolgers bedienen sondern auch ein paar Frequenzen aus dem sogenannten 5G NR Millimeter-Wave-Feld, welches von 24 Ghz bis maximal 100 Ghz reicht. 

Diese extrem kurzwelligen Frequenzen können zwar keine weiten Distanzen überwinden, liefern aber enorme Datenmengen und könnten so auch für andere Zwecke als nur zum schnellen Videodownload "missbraucht" werden. Einige Ideen liefern zwei Videos, die Huawei auf Weibo veröffentlicht hatte und die etwa die berührungslose Gestensteuerung vorführen. Etwas ähnliches wird ja Google mit dem kommenden Pixel 4 ebenfalls realisieren, dort durch einen speziellen Soli Radar-Chip, der allerdings neben den Sensoren für die Gesichtserkennung für die unschönen Ränder der nächsten Pixel-Phones verantwortlich zeichnet.

Die mmWave-Technologie im 5G-Modem hätte etwa diesen Nachteil nicht und kann, laut Huawei-Demo, auch für andere Zwecke genutzt werden, etwa für Gesundheitsfeatures wie das berührungslose Erkennen der Pulsfrequenz. Die auch von Google beworbene Mediensteuerung steht natürlich im Zentrum der Demo, im Promo-Video unten wird auch das Wechseln der Wiedergabe auf ein Smart-TV im Hintergrund durch entsprechende Air Gestures vorgeführt. Wann entsprechende Huawei-Smartphones mit diesen Fähigkeiten auf den Markt kommen, ist aktuell noch nicht absehbar, vermutlich frühestens im nächsten Jahr.

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2019-08 > Huawei zeigt berührungslose mmWave-Gesten als bessere Pixel 4 Radar-Alternative
Autor: Alexander Fagot, 18.08.2019 (Update: 18.08.2019)
Alexander Fagot
Alexander Fagot - Editor
Als Tech- und Gadget-begeisterter Allrounder mit Desktop-Selbstbau- und Overclocking-Vergangenheit, arbeitete ich als Filmvorführer noch mit dem guten alten 35 mm Film, bin dann zusehends auch professionell in die Computerwelt geschlittert und schuftete einige Jahre als Windows-Admin und Projektmanager. Nach längeren Reisen schreibe ich nun von allen Ecken dieser Welt aus als News-Redakteur für Notebookcheck und konzentriere mich im Moment tendenziell auf den Bereich Mobile.