Notebookcheck

LG U: 5,2 Zöller mit soliden Leistungsdaten

LG U: 5,2 Zöller mit soliden Leistungsdaten
LG wirft ein neues Mittelklasse-Smartphone in femininer Design-Note auf den heimischen Markt. Die Spezifikationen wurden allerdings nur teilweise enthüllt.

Gewisse Ähnlichkeiten zum Google Nexus 5X, das ebenfalls aus dem Hause LG stammt, sind offensichtlich: Beide Geräte verfügen über ein 5,2 Zoll Full-HD IPS Display und 2 GB RAM. Der interne Speicher entspricht mit 32 GB zumindest einer der beiden Nexus 5X Varianten. Gewicht und Abmessungen sind nahezu identisch, auch die Front wirkt abgekupfert. Alle weiteren bekannten Merkmale unterscheiden sich jedoch mehr oder weniger. Genausogut könnte man es beispielsweise auch als technisch aktualisiertes LG K10-Redesign betrachten.

Optisch zeigt das LG U sanfte Linien, zarte Töne und rustikal anmutende Motive, die wohl eher weibliche Kundschaft ansprechen sollen. Im Inneren arbeitet ein nicht näher bezeichneter, mit 1,14 GHz getakteter 8-Kern-Prozessor. Möglicherweise handelt es sich dabei um den MT6753 aus dem Hause Mediatek, einen häufig anzutreffenden Chip, der leistungsmäßig mit dem Qualcomm Snapdragon 616 (Honor 5X) vergleichbar ist und sich auch im LG X Cam findet. Als Akku-Kapazität werden akzeptable 3.000 mAh angegeben. Anders als beim Nexus 5X lässt sich der Speicher per MicroSD problemlos erweitern. Die beiden Kameras lösen mit 13 bzw. 8 Megapixel (MP) auf.

Das LG U soll noch im November - mit vorinstalliertem Android 6.0 Marshmallow - exklusiv für Kunden des südkoreanischen Mobilfunkanbieters LG U+ zu einem Preis von umgerechnet ca. 320 Euro erhältlich sein. Ob das Gerät in weiteren Ländern angeboten wird, ist unklar.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2016-10 > LG U: 5,2 Zöller mit soliden Leistungsdaten
Autor: Eduard Tropea, 30.10.2016 (Update: 31.10.2016)
Florian Schaar
Florian Schaar - Editor
Mein erster Computer war ein Commodore 80386 (IBM kompatibel!). Schon auf diesem fing ich an zu programmieren, mit 3D-Modellen Raumschiffe zu bauen und Videos zu schneiden. Seit dem haben mich die Computer nicht mehr losgelassen und ich habe schließlich das Hobby zum Beruf gemacht. Heute entwickle ich Lernspiele für Kinder auf Android und iOS. Bei Notebookcheck schreibe ich Tests für Notebooks und Handys. So kann ich die neusten Geräte ausprobieren, ohne sie kaufen zu müssen.