Notebookcheck

Lenovo: Angebliche deutsche Preise für Moto Z bekannt

Das Moto Z Play soll angeblich einen Kopfhöreranschluss bieten und 499 Euro kosten
Das Moto Z Play soll angeblich einen Kopfhöreranschluss bieten und 499 Euro kosten
Lenovos neuestes Moto Flaggschiff hat erstmals inoffizielle deutsche Preise erhalten. Diese basieren auf frühen Händler Eintragungen. Neben dem Moto Z haben auch Moto Z Play und Moto G4 Play deutsche Preise erhalten.

Als Lenovo die neuen Moto Z Smartphones Anfang Juni vorstellte sparte man ein wichtiges Detail aus: Den Preis. Eventuell wollte man den Hype nicht abtöten, als Flaggschiff Gerät war ja schon vorher eigentlich klar, dass ein Kauf des Moto Z kein günstiger Spaß wird.

Wobei das Moto Z hier in Deutschland ja auch erst im September erscheint. In Amerika ist es grade zusammen mit seinem US-exklusiven Bruder Moto Z Force fürs Erste exklusiv bei Verizon erschienen, bei Verizon kostet es 624 US-Dollar. Nun sind erstmals Preise für Deutschland ans Licht gekommen, diese wurden durch den Kollegen Roland Quandt von Winfuture entdeckt. So soll das Moto Z laut verfrühten Einträgen bei Händlern mindestens 699 Euro kosten, womit sich der erwartete hohe Preis bestätigt.

Nicht nur für das Moto Z sind deutsche Preise aufgetaucht, auch für das noch nicht verfügbare Moto G4 Play, sowie für das Moto Z Play, was noch komplett unangekündigt ist. Ersteres soll 159 Europ kosten, das Moto Z Play soll mit 499 Euro den Bereich unterhalb des Moto Z abdecken.

Unsere unabhängige Redaktion wird durch Werbung bezahlt. Wir zeigen Lesern die geringst-mögliche Menge an Ads, jedoch sehen Adblock-Nutzer mehr und qualitativ schlechtere Werbung. Bitte schalten Sie Ad-Blocker ab.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2016-07 > Lenovo: Angebliche deutsche Preise für Moto Z bekannt
Autor: Benjamin Herzig, 26.07.2016 (Update: 26.07.2016)
Benjamin Herzig
Benjamin Herzig - Editor
Ab 2010 habe ich mich mehr und mehr mit Technologie beschäftigt, insbesondere Notebooks haben es mir seitdem angetan. Klar, dass ich sehr schnell auf die detaillierten Tests von Notebookcheck stieß. Mit der Zeit habe ich mehr und mehr über Notebooks gelernt und angefangen, in Foren und Blog-Seiten kleine Reviews zu Notebooks zu schreiben. Um während des Studiums Geld dazu zu verdienen habe ich mein Hobby dann zum Beruf gemacht und stieß 2016 zum Team von Notebookcheck hinzu, mein persönliches Interesse liegt insbesondere bei Business-Notebooks.