Notebookcheck

Lenovo: Moto Z bereits bei britischen Händlern gelistet

Das Moto Z ist auch auf dem Weg nach Europa.
Das Moto Z ist auch auf dem Weg nach Europa.
Einige Händler im Vereinten Königreich haben bereits damit begonnen, das Moto Z von Lenovo ab 495 Pfund zu listen. Ein Liefertermin ist allerdings noch nicht in Sicht.

Einige britische Händler haben damit begonnen, das Moto Z von Motorola bereits in ihren Online-Shops zu listen, obwohl es noch gar nicht offiziell von Lenovo für Europa angekündigt wurde. Möglicherweise folgt die Europa-Premiere im Rahmen der IFA, ein Teaservideo von Lenovo verkündet neue MotoMods, spricht aber nicht explizit den Moto Z-Launch an.

Bei den Onlineshops von Clove oder Handtec kann man das Moto Z in der Variante mit 4 GB RAM und 32 GB Speicher ab 495 Pfund bestellen, das entspricht, beim derzeitig niedrigen Wechselkurs, knapp 580 Euro. Deutlich teurer listet Amazon UK das neue Smartphone von Lenovo. Ganze 610 Pfund will Amazon für das Gerät haben, die Shopseite enthält allerdings keine Bilder und könnte demnach eventuell unabsichtlich zu früh gelauncht sein, es fehlen auch konkrete technische Details.

Sofern der Ende Juli kolportierte offizielle Verkaufspreis von 700 Euro für das Moto Z in Kontinentaleuropa stimmt, wäre ein Import aus UK deutlich günstiger und in Anbetracht des (noch) einheitlichen Marktes auch problemlos möglich. Das Moto Z ist mit 5,2 mm eines der dünnsten Smartphones weltweit, geht dadurch aber Kompromisse bei der Akkulaufzeit (2.660 mAh) und beim Kopfhöreranschluss ein (er fehlt). Die Kompatibilität mit den modularen MotoMods soll die Serie aus der Masse der Smartphones hervorheben, bisher wurden aber erst wenige und recht teure MotoMods offiziell angekündigt.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2016-08 > Lenovo: Moto Z bereits bei britischen Händlern gelistet
Autor: Alexander Fagot, 14.08.2016 (Update: 14.08.2016)
Alexander Fagot
Alexander Fagot - Editor
Als Tech- und Gadget-begeisterter Allrounder mit Desktop-Selbstbau- und Overclocking-Vergangenheit, arbeitete ich als Filmvorführer noch mit dem guten alten 35 mm Film, bin dann zusehends auch professionell in die Computerwelt geschlittert und schuftete einige Jahre als Windows-Admin und Projektmanager. Nach längeren Reisen schreibe ich nun von allen Ecken dieser Welt aus als News-Redakteur für Notebookcheck und konzentriere mich im Moment tendenziell auf den Bereich Mobile.