Notebookcheck

IFA 2016 | Endlich da: True Zoom Moto Z-MotoMod von Lenovo und Hasselblad

Jetzt ist es da: Das lange durch die Gerüchteküche gestolperte True Zoom MotoMod für die Moto Z-Serie.
Jetzt ist es da: Das lange durch die Gerüchteküche gestolperte True Zoom MotoMod für die Moto Z-Serie.
Lenovo und Hasselblad zeigen auf der IFA erstmals True Zoom, ein MotoMod für die Moto Z-Serie von Motorola. Noch im September soll das knapp 300 Euro teure Foto- und Video-Addon hierzulande erhältlich sein.

Schon vor Monaten kündigte ein kryptischer Teaser einen 10 fach Zoom für die damals noch ungeoutete Moto Z-Serie an. Bilder des Moduls wurden immer mal wieder geleakt, auch die Tatsache, dass der Fotoprofi Hasselblad hinter dem Modul stecken könnte, wurde schon vorab immer wieder behauptet. Aber erst jetzt, zur IFA 2016, lässt Moto Z-Hersteller Lenovo die Hüllen fallen und hat das neue Aufklipp-Addon für die Moto Z-Smartphone-Serie offiziell vorgestellt.

Das True Zoom MotoMod bietet mittig zentriert eine eigene 12 MP Kamera, es verwendet also nicht den Sensor im Smartphone selbst. Die Sensorgröße beträgt 1/2.3 Zoll, die Pixelgröße ist mit 1,55 μm recht groß. Die Blende reicht beim vorhandenen 10 fach optischen Zoom von F/3.5 bis 6.5. Zusätzlich gibt es noch vierfachen digitalen Zoom. Ein Xenon Blitz soll für hell ausgeleuchtete Szenen sorgen, der ISO-Umfang reicht von 100 bis 3.200. 4K-Aufnahme wird leider nicht unterstützt, maximal sind 1080p bei 30 fps drin.

Das Modul speichert die aufgenommenen Fotos und Videos direkt im Speicher des Smartphones, davon sind im Moto Z 32 GB vorhanden, zusätzlich bietet das Smartphone eine Erweiterung über Micro-SD-Karten bis zu (derzeit) 256 GB. Unterstützte Bildformate sind JPEG und RAW im DNG-Format. Hasselblad bietet im True Zoom diverse Aufnahme-Modi, darunter auch einen für nächtliche Landschaftsaufnahmen und einen komplett manuellen Profi-Modus. 

Eine extra Batterie ist keine verbaut, das Modul ist also mit 145 Gramm recht leicht ausgefallen, zehrt aber natürlich an der ohhnehin schon geringen Batteriekapazität des Moto Z. Mit 300 Euro wird das Modul leider kein Schnäppchen. In den USA wird es bereits ab 15. September ausgeliefert, hierzulande kann man sich erstmal nur auf einer eigenen Webseite informieren lassen, wenn True Zoom verfügbar ist, es soll aber noch im September so weit sein. Auf der IFA kann man es sich aber zumindest schon mal anschauen und zwar auf Stand 101 in Halle 11.2.

 
 

Quelle(n)

Alle 1 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2016-09 > Endlich da: True Zoom Moto Z-MotoMod von Lenovo und Hasselblad
Autor: Alexander Fagot,  1.09.2016 (Update:  1.09.2016)
Alexander Fagot
Alexander Fagot - Editor
Als Tech- und Gadget-begeisterter Allrounder mit Desktop-Selbstbau- und Overclocking-Vergangenheit, arbeitete ich als Filmvorführer noch mit dem guten alten 35 mm Film, bin dann zusehends auch professionell in die Computerwelt geschlittert und schuftete einige Jahre als Windows-Admin und Projektmanager. Nach längeren Reisen schreibe ich nun von allen Ecken dieser Welt aus als News-Redakteur für Notebookcheck und konzentriere mich im Moment tendenziell auf den Bereich Mobile.