Notebookcheck

Lenovo-Quartalszahlen: Krise hält an, nur 3 Millionen Moto Z Smartphones verkauft

Lenovo-Quartalszahlen: Krise hält an, nur 3 Millionen Moto Z Smartphones verkauft
Lenovo-Quartalszahlen: Krise hält an, nur 3 Millionen Moto Z Smartphones verkauft
Für Lenovo finden die Probleme einfach kein Ende, vor allem der Smartphone-Bereich macht Sorgen. Einziger Lichtblick: Die PCs. Aber auch insgesamt sind die Gewinne laut den neuesten Quartalszahlen stark eingebrochen.

Der chinesische PC-Hersteller Lenovo hat gestern seine neuesten Quartalszahlen veröffentlicht, in diesem Fall die Quartalszahlen für das vierte Quartal 2016 (3. Quartal 16/17 nach Lenovos Geschäftsjahres-Zählung). Dieses Quartal sollte eigentlich das umsatzstärkste Quartal des Jahres sein, schließlich geben die Menschen gerade in der Weihnachtszeit tendenziell mehr für Technik aus. Allerdings gibt es für den kriselnden PC-Giganten dieses Jahr keine guten Nachrichten bezüglich des "Holiday-Season"-Geschäfts: Im Vergleich zum Vorjahresquartal brach der Gewinn um 64 % auf 107 Millionen US-Dollar ein, vor einem Jahr konnte Lenovo noch 294 Millionen US-Dollar verdienen. Auch der Umsatz knickte im Vergleich zum Vorjahr um 6 % auf 12,913 Milliarden US-Dollar ein.

Die Ursache dafür liegt vor allem im Geschäft mit Smartphones: Hier musste Lenovo Verluste von 112 Millionen US-Dollar hinnehmen. Mit den neuen Geschäftszahlen hat Lenovo auch erstmals Verkaufszahlen für das Moto Z, den eigentlich Hoffnungsträger von Lenovo, veröffentlicht, man konnte seit der Markteinführung nur drei Millionen Stück verkaufen. Ein weiterer Verlustbringer ist das Server-Geschäft. Beide Sparten haben eine Gemeinsamkeit: Sie wurden 2014 erst teilweise zugekauft, das Motorola von Google und das Server-Geschäft von IBM.

Der einzige Lichtblick für das Unternehmen ist die PC-Sparte, die kontinuierlich gute Gewinne einfährt. Nur dank des traditionellen PC-Geschäftes, das immer noch einen Großteil des Umsatzes ausmacht, konnte Lenovo einen Verlust vermeiden. Hier hebt Lenovo insbesondere Gaming-PCs, Detachables, Chromebooks und PCs für junge Käufer als Wachstumssegmente hervor.

Dieses Jahr wird für die Zukunft von Lenovos Mobilsparte sicherlich entscheidend. Lenovo ist der einzige große PC-Hersteller, der bis heute noch um eine starker Verankerung im Smartphone-Massenmarkt kämpft. Dieses Experiment droht zu scheitern, wenn es den Unternehmen nicht gelingt das Ruder rumzureißen. Für die MWC übernächste Woche werden mehrere neue Moto Smartphones erwartet, unter anderem in der Moto-G-Serie. 

Lenovo Quartalszahlen Gesamtübersicht
Lenovo Quartalszahlen Gesamtübersicht
Ergebnis nach Geschäftsbereich
Ergebnis nach Geschäftsbereich
Ergebnis nach Region
Ergebnis nach Region

Quelle(n)

Alle 4 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft, ob im privaten Blog, Foren oder per social Media!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2017-02 > Lenovo-Quartalszahlen: Krise hält an, nur 3 Millionen Moto Z Smartphones verkauft
Autor: Benjamin Herzig, 17.02.2017 (Update: 17.02.2017)
Benjamin Herzig
Benjamin Herzig - Editor
Ab 2010 habe ich mich mehr und mehr mit Technologie beschäftigt, insbesondere Notebooks haben es mir seitdem angetan. Klar, dass ich sehr schnell auf die detaillierten Tests von Notebookcheck stieß. Mit der Zeit habe ich mehr und mehr über Notebooks gelernt und angefangen, in Foren und Blog-Seiten kleine Reviews zu Notebooks zu schreiben. Um während des Studiums Geld dazu zu verdienen habe ich mein Hobby dann zum Beruf gemacht und stieß 2016 zum Team von Notebookcheck hinzu, mein persönliches Interesse liegt insbesondere bei Business-Notebooks.