Notebookcheck

CES 2021 | Lenovo ThinkPad X1 Titanium Yoga ist das erste 3:2-Yoga-Convertible & dünnste ThinkPad-Laptop

Lenovo ThinkPad X1 Titanium Yoga ist das erste 3:2-Yoga-Convertible & bisher dünnste ThinkPad-Laptop
Lenovo ThinkPad X1 Titanium Yoga ist das erste 3:2-Yoga-Convertible & bisher dünnste ThinkPad-Laptop
Im Jahr 2021 erweitert Lenovo seine High-End-Serie ThinkPad X1 um ein weiteres Modell. Das neue Lenovo ThinkPad X1 Titanium Yoga ist dünner als alle ThinkPads bisher und gleichzeitig das erste Laptop-Modell der Serie, das ein LCD im 3:2-Format hat. Gleichzeitig ist es eines der wenigen Notebooks, bei denen Titan zum Einsatz kommt.

Titan (englisch: Titanium) ist ein Material, das man bisher nicht häufig bei Laptops gesehen hat. Typischerweise bestehen Laptops aus Kunststoff, Aluminium, Magnesium, Glas- und Carbon-Faser-Kunststoff oder einem Mix aus diesen Materialen. Um ein Laptop aus dem exotischen Material zu finden, muss man weit zurückblicken: Das Apple Powerbook G4, auch genannt "TiBook" setzte Anfang der 2000er-Jahre auf Titan. Und vor rund 15 Jahren gab es auch schon mal Lenovo/IBM ThinkPads mit Displaydeckel aus Titan, die Modelle der ThinkPad Z-Serie. Interessanterweise waren sowohl das TiBook bei Apple als auch die Z-Serie bei Lenovo jeweils die ersten Modelle mit dem damals neuen, breiteren 16:10-Format.

Das ist eine interessante Parallele zum neuen Lenovo ThinkPad X1 Titanium Gen 1. Schließlich verwendet das neue ThinkPad-Laptop-Flaggschiff nicht nur Titan, sondern es führt auch ein neues Seitenverhältnis ein. 3:2-Bildschirme gab es von Lenovo bisher nur bei Detachables wie dem neuen ThinkPad X12. Das X1 Titanium ist nun gleichzeitig das erste ThinkPad-Laptop und das erste Yoga-Convertible mit dem Seitenverhältnis, das noch länger als 16:10 ist.

Lenovo ThinkPad X1 Titanium Yoga: Mehr Tablet-fokussiert als andere Yoga Laptops

Doch warum hier 3:2, wenn Lenovo beim neuen ThinkPad X1 Carbon auf 16:10 setzt? Laut Lenovo sieht man 3:2 vor allem bei Tablets und Convertibles im Vorteil, während bei normalen Clamshell-Laptops eher 16:10 zum Einsatz kommen wird. Das zeigt auch einen entscheidenden Unterschied zum neuen ThinkPad X1 Yoga auf, das wie das X1 Carbon ein 16:10-Display hat: Lenovo optimiert das ThinkPad X1 Titanium Yoga noch stärker für die Tablet-Nutzung.

Tablet oder Laptop: Thinkpad X1 Titanium Yoga Gen 1
Tablet oder Laptop: Thinkpad X1 Titanium Yoga Gen 1
Lenovo X1 Titanium: A-Cover/Displaydeckel aus Titan
Lenovo X1 Titanium: A-Cover/Displaydeckel aus Titan

Erkennbar ist das auch am deutlich niedrigeren Gewichts (1,15 KG) im Vergleich zum X1 Yoga (1,39 kg) sowie des insgesamt extrem dünnen Gehäuses. Mit 11,5 mm ist das Lenovo ThinkPad X1 Titanium Yoga das dünnste ThinkPad-Laptop aller Zeiten, was die Nutzung als Tablet deutlich erleichtern dürfte. Das dürfte letztlich auch der Grund sein, warum Lenovo auf Titan als Material setzt. Schließlich ist die Festigkeit deutlich höher als bei einer Aluminium-Legierung, wodurch man das ThinkPad Yoga Titanium dünner konstruieren konnte. Allerdings besteht nur der Displaydeckel aus Titan, der Rest des Gehäuses setzt auf eine Mischung aus Carbon und Magnesium.

Erstes 3:2 ThinkPad: Weniger Optionen als bei Lenovo ThinkPad X1 Carbon / X1 Yoga

Mit dem dünneren, leichteren Gehäuse geht allerdings auch einher, dass das ThinkPad X1 Titanium Yoga eingeschränkter ist als seine dickeren Brüder. So gibt es nur zwei Thunderbolt-4-Ports als Anschlüsse, genau wie beim ThinkPad X1 Nano. Als Massenspeicher dient maximal eine 1-TB-SSD im M.2-2242-Format, größere 2-TB-Modelle gibt es in diesem kleineren Format noch nicht. Apropos Speicher: Maximal gibt es 16 GB LPDDR4X, die 32-GB-Option behält Lenovo dem X1 Carbon und X1 Yoga vor.

Der Akku schrumpft im Vergleich zum ThinkPad X1 Yoga von 57 auf 44,5 Wattstunden, zudem setzt Lenovo auf Intel Tiger-Lake UP4 statt auf die etwas schnelleren UP3-Varianten - auch das ist eine Gemeinsamkeit mit dem Lenovo ThinkPad X1 Nano. Verglichen mit dem X1 Yoga ist außerdem kein Stylus direkt ins Gehäuse integriert, stattdessen kann man einen solchen magnetisch am X1 Titanium Yoga befestigen. Selbst bei den Lautsprechern muss Lenovo dem Schrumpfkurs Tribut zollen, denn das X1 Titanium Yoga hat nur zwei Boxen statt vier wie bei den dickeren X1-ThinkPads.

Sehr untypisch für ein ThinkPad Laptop: Es gibt nur eine Bildschirm-Option. Die ist allerdings nicht von schlechten Eltern: Ein 13,5 Zoll großes Low-Power-Display im 3:2-Format. Maximale Helligkeit des LCDs: 450 cd/m², die Auflösung liegt bei 2K (2.256 x 1.504) und die sRGB-Abdeckung bei 100 %. Kaum Kompromisse muss man im Vergleich zu X1 Yoga und X1 Carbon auch bei der Tastatur eingehen, die den gleichen Hub von 1.35 mm und natürlich auch den roten ThinkPad-TrackPoint bietet. Wie die dickeren Kollegen kann auch das Lenovo ThinkPad X1 Titanium Yoga optional mit 5G/LTE bestellt werden.

Preis & Verfügbarkeit: Lenovo ThinkPad X1 Titanium Yoga Gen 1

Ende Februar 2021 soll das Lenovo ThinkPad X1 Titanium Yoga in Deutschland verfügbar sein, ausschließlich im silbernen Farbton. Preislich ist es mit mindestens 2.149 Euro vor Steuern noch einmal eine Stufe oberhalb von X1 Yoga und X1 Carbon angesiedelt.

Lenovo ThinkPad X1 Titanium Gen 1 Spezifikationen
Lenovo ThinkPad X1 Titanium Gen 1 Spezifikationen
Lenovo ThinkPad X1 Titanium Gen 1 Spezifikationen (fortgesetzt)
Lenovo ThinkPad X1 Titanium Gen 1 Spezifikationen (fortgesetzt)

Quelle(n)

Lenovo

Alle 7 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2020-12 > Lenovo ThinkPad X1 Titanium Yoga ist das erste 3:2-Yoga-Convertible & dünnste ThinkPad-Laptop
Autor: Benjamin Herzig, 11.01.2021 (Update: 11.01.2021)
Benjamin Herzig
Benjamin Herzig - Editor - 881 Artikel auf Notebookcheck veröffentlicht seit 2016
Ab 2010 habe ich mich mehr und mehr mit Technologie beschäftigt, insbesondere Notebooks haben es mir seitdem angetan. Klar, dass ich sehr schnell auf die detaillierten Tests von Notebookcheck stieß. Mit der Zeit habe ich mehr und mehr über Notebooks gelernt und angefangen, in Foren und Blog-Seiten kleine Reviews zu Notebooks zu schreiben. Um während des Studiums Geld dazu zu verdienen habe ich mein Hobby dann zum Beruf gemacht und stieß 2016 zum Team von Notebookcheck hinzu, mein persönliches Interesse liegt insbesondere bei Business-Notebooks.