Notebookcheck

Update | Lenovo ThinkPad X1 Nano: Extrem leichtes 16:10-ThinkPad greift Dell XPS 13 9310 an

Lenovo ThinkPad X1 Nano: Extrem leichtes 16:10-ThinkPad greift Dell XPS 13 9310 an
Lenovo ThinkPad X1 Nano: Extrem leichtes 16:10-ThinkPad greift Dell XPS 13 9310 an
Nach dem es über die letzten Monate mehrmals geleakt wurde, ist Lenovo neues 13-Zoll-Flaggschiff endlich enthüllt worden: Das Lenovo ThinkPad X1 Nano greift das Dell XPS 13 9310 direkt an, mit Intel Tiger-Lake, dem 16:10-Seitenverhältnis und einem deutlich leichteren Gehäuse.
Jobs
Wir erweitern unser Test-Team und suchen Notebook-Enthusiasten für unsere Redaktion. Details

Lenovos Marke ThinkPad hat ein neues Flaggschiff-Modell: Das Lenovo ThinkPad X1 Nano Gen 1 ergänzt die Premium-Serie ThinkPad X1 mit einem kleineren Modell.

Vom Design her ist das ThinkPad X1 Nano dem Lenovo ThinkPad X1 Carbon Gen 8 sehr ähnlich. Man kann das ThinkPad X1 Nano problemlos als kleineren Bruder des X1 Carbons bezeichnen, schließlich hat das X1 Nano das selbe schwarze Carbon-Faser-Cover. Der Hauptunterschied zwischen den beiden: Während das X1 Carbon 14-Zoll-LCDs im verbreiteten 16:9-Format nutzt, enthält das X1 Nano 13-Zoll-Display im längeren 16:10-Seitenverhältnis. Dadurch hat das ThinkPad Nano die selbe Display-Länge wie das ThinkPad Carbon, aber in einem deutlich kleineren Gehäuse.

X1 Nano: Kleiner als das X1 Carbon mit der selben Display-Länge
X1 Nano: Kleiner als das X1 Carbon mit der selben Display-Länge

Lenovo Nano: Leichter als X1 Carbon & XPS 13

Das Gehäuse ist nicht nur kleiner, sondern auch ein gutes Stück leichter. Lenovo bezeichnet das ThinkPad X1 Nano als bisher leichtesten ThinkPad-Laptop, mit einem Gewicht von nur 962 Gram (siehe Update). Das macht es nicht nur leichter als das X1 Carbon (1.09 kg), sondern auch deutlich leichter als Dells neues XPS 13 9310 (1,2 kg).

Um ein ThinkPad so leicht und klein zu gestalten, musste es zwangsläufig einige Kompromisse geben. Vor allem bei den Anschlüssen ist der Unterschied zum größeren X1 Carbon deutlich, denn statt der zahlreichen Legacy-Ports gibt es beim ThinkPad X1 Nano nur zweimal Thunderbolt 4 und einen Kopfhörer-Anschluss. Tastatur und Akkukapazität sind im Vergleich zum größere Modell ebenso etwas geschrumpft.

Thunderbolt 4 ist natürlich schon ein klarer Hinweis, welche CPUs Lenovo einsetzt: Das Lenovo ThinkPad X1 Nano wird durch Intel Tiger-Lake angetrieben, als erstes ThinkPad X1. Ob es sich um die UP3- oder UP4-Variante handelt, ist allerdings noch unklar. Einige weitere Technologien geben im X1 Nano ebenfalls ihr Debüt beim ThinkPad X1: 5G und LPDDR4X (bis zu 16 GB). Der Bildschirm wird nur in einer einzigen 2K-Auflösung angeboten (2.160 x 1.350), mit einem Helligkeitswert von 450 cd/m². Es wird sowohl Touch als auch Non-Touch-Modelle geben.

ThinkPad X1 Nano: Preis & Verfügbarkeit

Ein genaues Datum für die Verfügbarkeit gibt es bisher noch nicht, allerdings soll es noch im vierten Quartal 2020 in Deutschland auf den Markt kommen. Ein Preis steht ebenso noch aus. Ausgeliefert wird das ThinkPad X1 Nano wahlweise mit Windows 10 Pro oder Ubuntu Linux.

Update: Lenovos Datenblatt und das Pressematerial widersprechen sich beim Gewicht: Laut Datenblatt wiegt das Lenovo ThinkPad X1 Nano 962 g, laut Pressematerial sind es aber 907 g. Wir haben bei Lenovo nachgefragt; 907 g sind korrekt. Dabei handelt es sich um das Startgewicht, manche Konfigurationen des X1 Nano können also etwas schwerer sein.

X1 Nano specifications
X1 Nano specifications

Quelle(n)

Lenovo

Alle 8 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2020-09 > Update | Lenovo ThinkPad X1 Nano: Extrem leichtes 16:10-ThinkPad greift Dell XPS 13 9310 an
Autor: Benjamin Herzig, 29.09.2020 (Update:  1.10.2020)
Benjamin Herzig
Editor of the original article: Benjamin Herzig - Editor
Ab 2010 habe ich mich mehr und mehr mit Technologie beschäftigt, insbesondere Notebooks haben es mir seitdem angetan. Klar, dass ich sehr schnell auf die detaillierten Tests von Notebookcheck stieß. Mit der Zeit habe ich mehr und mehr über Notebooks gelernt und angefangen, in Foren und Blog-Seiten kleine Reviews zu Notebooks zu schreiben. Um während des Studiums Geld dazu zu verdienen habe ich mein Hobby dann zum Beruf gemacht und stieß 2016 zum Team von Notebookcheck hinzu, mein persönliches Interesse liegt insbesondere bei Business-Notebooks.