Notebookcheck

Lenovo ThinkPad X1 Nano Laptop im Test - Business-Subnotebook mit LTE wiegt noch nicht einmal 1 kg

16:10 is back! Mit dem neuen ThinkPad X1 Nano kehrt Lenovo zu den Wurzeln der X1-Baureihe zurück und verbaut ein 13-Zoll-Panel, welches zudem wieder ein 16:10-Seitenverhältnis bietet. Mit einem Gewicht von unter einem Kilogramm ist das neue X1 Nano ein sehr verlockendes Gerät für den mobilen Einsatz, doch die Tastatur entspricht nicht dem hohen Standard, den man von ThinkPads gewohnt ist. Update: Neue Informationen zur Tastatur

Lenovos ThinkPad-X1-Baureihe wird mit dem neuen X1 Nano um ein 13-Zoll-Gerät erweitert, welches zudem wieder mit einem 16:10-Display ausgestattet ist. Es ist mit einem Gewicht von etwas mehr als 900 Gramm ein extrem leichter Begleiter und weckt Erinnerungen an das alte ThinkPad X300 aus dem Jahr 2008, mit dem Lenovo in direkte Konkurrenz zu dem damals neuen Apple MacBook Air trat. In knapp 13 Jahren hat sich eine Menge getan, und mittlerweile bietet fast jeder Hersteller extrem mobile Business-Laptops an. 

Unser Testgerät trägt die Bezeichnung ThinkPad X1 Nano 20UN002UGE und ist für rund 2.200 Euro erhältlich. Wer Zugang zu Lenovos Campus-Programm hat, bekommt diese Konfiguration für rund 1.900 Euro. Dafür gibt es einen aktuellen Core-i7-Prozessor von Intel (Tiger Lake UP4), 16 GB LPDDR4x-RAM, 512 GB PCIe-SSD-Speicher, ein integriertes LTE-Modem und ein mattes 13-Zoll-IPS-Panel (16:10) mit der 2K-Auflösung (2.160 x 1.350 Pixel).

Die primären Konkurrenten für das X1 Nano sind Geräte wie das Dell XPS 13 9310, das Fujitsu LifeBook U9310X, das HP Elite Dragonfly oder das MacBook Air M1. Zudem werden wir auch das ThinkPad X13 AMD mitaufnehmen, welches zwar etwas größer und schwerer ist, dafür aber auch günstiger, und dank dem AMD Prozessor mehr Leistung bietet.

Update 04.02.2021: Uns lagen bei unseren ursprünglichen Newsmitteilung zum neuen ThinkPad X1 Carbon G9 und ThinkPad X1 Yoga G6 falsche Informationen zur Tastatur vor. Beide Geräte bekommen eine etwas andere Tastatur, der Tastenhub bleibt aber, wie bei den derzeitigen Modellen, bei 1,5 mm. Lediglich die obere Reihe mit den F-Tasten bekommt, wie beim X1 Nano, einen kürzeren Tastenhub von 1,35 mm.

Lenovo ThinkPad X1 Nano-20UN002UGE (ThinkPad X1 Nano Serie)
Prozessor
Intel Core i7-1160G7 4 x 2.1 - 4.4 GHz, 40 W PL2 / Short Burst, 19 W PL1 / Sustained, Tiger Lake UP4
Grafikkarte
Intel Iris Xe Graphics G7 96EUs, Kerntakt: 1100 MHz, Speichertakt: 1600 MHz
Hauptspeicher
16384 MB 
, LPDDR4x-4266, Quad-Channel, soldered
Bildschirm
13.00 Zoll 16:10, 2160 x 1350 Pixel 196 PPI, MND007ZA1-2, IPS, HDR400, spiegelnd: nein, HDR, 60 Hz
Mainboard
Intel Tiger Lake-UP3 PCH-LP
Massenspeicher
WDC PC SN530 SDBPNPZ-512G, 512 GB 
, 426 GB verfügbar
Soundkarte
Intel Tiger Lake-U/Y PCH-LP - cAVS (Audio, Voice, Speech)
Anschlüsse
2 USB 4.0 40 Gbps, 2 Thunderbolt, USB-C Power Delivery (PD), 2 DisplayPort, Audio Anschlüsse: 3.5 mm Stereo, 1 Fingerprint Reader
Netzwerk
Intel Wi-Fi 6 AX201 (a/b/g/h/n = Wi-Fi 4/ac = Wi-Fi 5/ax = Wi-Fi 6), Bluetooth 5.1, Fibocom L850-GL Cat.9, LTE
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 16 x 292.8 x 207.7
Akku
48.2 Wh, 4170 mAh Lithium-Polymer
Betriebssystem
Microsoft Windows 10 Pro 64 Bit
Kamera
Webcam: 720p
Primary Camera: 0.9 MPix
Sonstiges
Lautsprecher: DolbyAtmos, 2x 2W Woofers + 2x 1W Tweeters, Tastatur: Chiclet, Tastatur-Beleuchtung: ja, 36 Monate Garantie
Gewicht
946 g, Netzteil: 323 g
Preis
2200 Euro
Hinweis: Der Hersteller kann abweichende Bauteile wie Bildschirme, Laufwerke und Speicherriegel mit ähnlichen Spezifikationen unter dem gleichen Modellnamen einsetzen.

 

mögliche Konkurrenten im Vergleich

Bew.
Datum
Modell
Gewicht
Dicke
Größe
Auflösung
Preis ab
90 %
02.2021
Lenovo ThinkPad X1 Nano-20UN002UGE
i7-1160G7, Iris Xe G7 96EUs
946 g16 mm13.00"2160x1350
88 %
10.2020
Dell XPS 13 9310 Core i7 FHD
i7-1165G7, Iris Xe G7 96EUs
1.3 kg14.8 mm13.40"1920x1200
86 %
01.2021
Fujitsu LifeBook U9310X
i5-10210U, UHD Graphics 620
1 kg17 mm13.30"1920x1080
90 %
04.2020
HP Elite Dragonfly-8MK79EA
i5-8265U, UHD Graphics 620
1.1 kg16.1 mm13.30"1920x1080
91 %
12.2020
Apple MacBook Air Late 2020 (M1, 8 Core GPU, 8 GB RAM)
M1, M1 8-Core GPU
1.3 kg16.1 mm13.30"2560x1600
90 %
08.2020
Lenovo ThinkPad X13-20UGS00800
R7 PRO 4750U, Vega 7
1.3 kg16.9 mm13.30"1920x1080

Gehäuse - X1 Nano mit Kohlefaser- und Magnesium-Hülle

Kombination aus Kohlefaser und Magnesiumlegierung
Kombination aus Kohlefaser und Magnesiumlegierung

Das Design des neuen X1 Nano bietet keine Überraschungen; es handelt sich im Endeffekt um eine verkleinerte Version des ThinkPad X1 Carbon. Neben der schwarzen Hülle beinhaltet das auch die sich verjüngende Unterseite im vorderen Bereich. An der Front liegt die Bauhöhe daher nur bei knapp 14 mm, im hinteren Bereich sind es 16,7 mm. Der optionale Touchscreen macht das Gerät übrigens etwas dicker (14,27-17,2 mm) und rund 60 Gramm schwerer. 

Die Haptik der glatten Oberflächen entspricht dem größeren ThinkPad X1 Carbon, was aber auch die Anfälligkeit für Schmutz bzw. Fingerabdrücke beinhaltet. Optional ist das X1 Nano auch noch mit einem Kohlefasermuster auf dem Bildschirmdeckel verfügbar, das allerdings nur aufgedruckt ist.

Bei den Materialien setzt Lenovo nach wie vor auf eine Magnesiumlegierung für die Baseunit. Diese ist sehr stabil, und Verwindungsversuche sind überhaupt kein Problem. Lediglich der mittlere Tastaturbereich lässt sich unter viel Druck ein wenig eindrücken, was in der Praxis aber zu keinen Einschränkungen führt.

Der Bildschirmdeckel besteht aus Kohlefaser und ist ebenfalls sehr stabil. Selbst mit viel punktuellem Druck von hinten können wir keine Bildfehler bzw. Wellenbildung auf dem Bild provozieren. Auch das Verwinden ist kein Problem, tatsächlich kann man das komplette Gerät auch problemlos an einer der oberen Bildschirmecken anheben, wie man auf den beiden Bildern gut sehen kann (der Helligkeitsunterschied auf dem Display ist eine Reflexion vom Hintergrund und kein Bildfehler durch das Halten an der Ecke).

Die beiden Scharniere sind sehr gut justiert, denn sie halten den Bildschirm bei jedem Öffnungswinkel (maximal 180 Grad) sicher in Position, dennoch ist auch das Öffnen mit nur einer Hand möglich. Alles in allem eine sehr gute Vorstellung des neuen X1 Nano.

Lediglich das XPS 13 ist in unserem Größenvergleich noch minimal dünner als das X1 Nano. Wenn es um die Stellfläche geht, sind das X1 Nano und das XPS 13 fast gleichauf und auch die kompaktesten Geräte in unserem Vergleich.

Beim Gewicht hat das X1 Nano den Vorteil, vor allem das XPS 13 und das MacBook Air sind über 300 Gramm schwerer. Für das kompakte 65-Watt-Netzteil muss man noch einmal 323 Gramm einrechnen. 

Größenvergleich

311.9 mm 217.2 mm 16.9 mm 1.3 kg309 mm 215 mm 17 mm 1 kg304.3 mm 197.5 mm 16.1 mm 1.1 kg304.1 mm 212.4 mm 16.1 mm 1.3 kg296 mm 199 mm 14.8 mm 1.3 kg292.8 mm 207.7 mm 16 mm 946 g

X1 Nano vs. X1 Carbon

Obwohl es kein direkter Konkurrent ist, wenn man sich die Displaygröße ansieht, wollen wir das neue X1 Nano dennoch kurz mit dem X1 Carbon G7 vergleichen. Vom Gewicht her ist das X1 Carbon tatsächlich nur rund 130 Gramm schwerer, und auch bei der Bauhöhe nehmen sich die beiden nicht viel. Bei der Stellfläche hingegen zeigt sich ein großer Unterschied. Das X1 Carbon ist zwar bereits sehr kompakt für ein 14-Zoll-Gerät, doch das X1 Nano ist noch einmal spürbar kleiner.

Ausstattung - Lenovo verbaut 2x Thunderbolt 4

Die Anschlussvielfalt des X1 Nano ist im Vergleich zu anderen ThinkPads stark eingeschränkt. Es gibt nämlich nur eine 3,5-mm-Kopfhörerbuchse und zwei moderne USB-C-Stecker mit USB 4 und Thunderbolt 4, die beide zum Aufladen und auch zum Anschluss externer Monitore verwendet werden können (DisplayPort 1.4a, maximale Auflösung 5.120 x 3.200 bei 60 Hz). Insgesamt können drei verschiedene Displays angesteuert werden. 

Damit ist man in der Praxis oftmals auf Adapter angewiesen, und einer der beiden USB-C-Ports ist in der Regel zudem durch das Netzteil blockiert. Auf der rechten Seite gibt es nur die Lüfteröffnungen und den Power-Button. Hätte man diesen auf der Oberseite der Baseunit positioniert (wie beim kommenden X1 Carbon G9), wäre sicherlich noch Platz für einen normalen USB-A-Stecker gewesen. Auf einen Steckplatz für ein Kensington Lock muss man ebenfalls verzichten.

Links: 3,5-mm-Audio, 2x Thunderbolt 4 mit USB-C (USB 4 mit 40 GBit/s, Power Delivery, DisplayPort 1.4a)
Links: 3,5-mm-Audio, 2x Thunderbolt 4 mit USB-C (USB 4 mit 40 GBit/s, Power Delivery, DisplayPort 1.4a)
Rechts: Lüfteröffnung, Power-Button
Rechts: Lüfteröffnung, Power-Button
Hinten: Nano-SIM (nur bei Modellen mit WWAN-Modul)
Hinten: Nano-SIM (nur bei Modellen mit WWAN-Modul)

Kommunikation - Wi-Fi 6 und LTE integriert

4G-Modul von Fibocom, optional mit 5G-Modul von Qualcomm
4G-Modul von Fibocom, optional mit 5G-Modul von Qualcomm

Das ThinkPad X1 Nano ist mit dem aktuellen AX201-WLAN-Modul von Intel ausgestattet, welches alle gängigen Standards inklusive 802.11ax (Wi-Fi 6) unterstützt. In unserem standardisierten Test mit dem Router Netgear Nighthawk RAX120 erreichen wir ordentliche Transferraten von mehr als 1,2 Gbit/s. Zudem haben wir das X1 Nano auch mit einer Fritz!Box 7590 ausprobiert, und es gab keine Probleme.

Ab Werk kann das Notebook mit einem WWAN-Modul bestellt werden, es ist jedoch nicht möglich, dieses nachzurüsten (Antennen und SIM-Slot nicht vorbereitet). Unser Testgerät ist mit einem LTE-Modul von Fibocom (Cat.9) ausgestattet, welches auch problemlos mit einer Nano-SIM-Karte der Telekom funktionierte. Optional bietet Lenovo zudem ein 5G-Modul von Qualcomm (Snapdragon X55).

Networking
iperf3 Client (receive) TCP 1 m 4M x10
HP Elite Dragonfly-8MK79EA
Intel Wi-Fi 6 AX200
1454 (1393min - 1484max) MBit/s ∼100% +15%
Dell XPS 13 9310 Core i7 FHD
Intel Killer Wi-Fi 6 AX1650s
1439 (1386min - 1504max) MBit/s ∼99% +14%
Lenovo ThinkPad X13-20UGS00800
Intel Wi-Fi 6 AX200
1335 (1208min - 1544max) MBit/s ∼92% +6%
Lenovo ThinkPad X1 Nano-20UN002UGE
Intel Wi-Fi 6 AX201
1259 (628min - 1412max) MBit/s ∼87%
Durchschnittliche Intel Wi-Fi 6 AX201
  (289 - 1722, n=201)
1242 MBit/s ∼85% -1%
Fujitsu LifeBook U9310X
Intel Wi-Fi 6 AX201
930 (467min - 944max) MBit/s ∼64% -26%
Durchschnitt der Klasse Subnotebook
  (240 - 1658, n=89, der letzten 2 Jahre)
879 MBit/s ∼60% -30%
iperf3 Client (transmit) TCP 1 m 4M x10
HP Elite Dragonfly-8MK79EA
Intel Wi-Fi 6 AX200
1411 (1311min - 1563max) MBit/s ∼100% +15%
Lenovo ThinkPad X1 Nano-20UN002UGE
Intel Wi-Fi 6 AX201
1225 (540min - 1382max) MBit/s ∼87%
Durchschnittliche Intel Wi-Fi 6 AX201
  (49.8 - 1775, n=201)
1140 MBit/s ∼81% -7%
Dell XPS 13 9310 Core i7 FHD
Intel Killer Wi-Fi 6 AX1650s
975 (786min - 1026max) MBit/s ∼69% -20%
Lenovo ThinkPad X13-20UGS00800
Intel Wi-Fi 6 AX200
903 (452min - 920max) MBit/s ∼64% -26%
Durchschnitt der Klasse Subnotebook
  (49.8 - 1614, n=89, der letzten 2 Jahre)
788 MBit/s ∼56% -36%
Fujitsu LifeBook U9310X
Intel Wi-Fi 6 AX201
647 (617min - 677max) MBit/s ∼46% -47%
5406407408409401040114012401340628126611881249129312451297122212821316136712961150128012961269125013701303133512001108134813861412103310171086130013356281266118812491293124512971222128213161367129611501280129612691250137013031335120011081348138614121033101710861300133554074411871192126912191097912127912771220129113581324137413271252130812061364129513161224127612761320989108513821313Tooltip
; iperf3 Client (receive) TCP 1 m 4M x10; iperf 3.1.3: Ø1238 (628-1412)
; iperf3 Client (transmit) TCP 1 m 4M x10; iperf 3.1.3: Ø1207 (540-1382)

Webcam - 720p mit mechanischer Blende

Als Webcam ist weiterhin eine einfache 720p-Kamera verbaut, deren Bildqualität erwartungsgemäß nicht berauschend ist. Sie erfüllt ihren Zweck, aber vor allem in Zeiten mit viel Home Office und jeder Menge Videokonferenzen würden wir uns bessere Webcams wünschen. Die Webcam ist noch mit einer mechanischen Blende ausgestattet (ThinkShutter), die sich leicht bedienen lässt. Für die Gesichtserkennung via Windows Hello ist zudem eine Infrarotkamera verbaut.

ColorChecker
9 ∆E
12.8 ∆E
11.4 ∆E
11.8 ∆E
12.3 ∆E
13 ∆E
8.6 ∆E
10 ∆E
10.8 ∆E
5.8 ∆E
11.6 ∆E
10.3 ∆E
3.5 ∆E
8.3 ∆E
7.3 ∆E
7.1 ∆E
7 ∆E
9.6 ∆E
2.3 ∆E
6.6 ∆E
4.9 ∆E
1.8 ∆E
4.4 ∆E
8 ∆E
ColorChecker Lenovo ThinkPad X1 Nano-20UN002UGE: 8.26 ∆E min: 1.76 - max: 13.03 ∆E

Wartung

Die untere Abdeckung lässt sich sehr leicht mit einem normalen Kreuz-Schraubendreher lösen, und es sind auch keine lästigen Clips zu lockern. Viel zu tun gibt es im Inneren aber nicht, denn als Nutzer kommt man nur an das WWAN-Modul und die M.2-2242-SSD heran, RAM und WLAN-Modul sind aber verlötet. Der Akku ist verschraubt und kann auch getauscht werden, der Lüfter ist hingegen komplett abgedeckt. 

Innerer Aufbau
Innerer Aufbau

Eingabegeräte - Tastenhub wird weiter verringert

Tastatur

Für das kleinere Gehäuse musste auch die Größe der Tastatur angepasst werden. Das merkt man an vielen Stellen: Die obere Reihe mit den F-Tasten ist schmaler geworden (8 vs. 10 mm beim X1 Carbon), die regulären Buchstaben-Tasten sind kleiner geworden (15 x 15 mm vs. 16 x 16 mm beim X1 Carbon), und einige der Tasten auf der rechten Seite sind mit einer Breite von 12 mm noch schmaler. Der Grund hierfür ist ganz klar die geringe Gehäusebreite des X1 Nano und daher auch verständlich. Zudem glauben wir, dass man sich an die Größe gewöhnt, auch wenn es erst einmal eine Anpassung erfordert. 

Problematischer wird es beim Tastenhub. Bereits beim X1 Carbon hat Lenovo vor zwei Jahren den Tastenhub von 1,8 auf 1,5 mm reduziert, was sich beim Tippen auch bemerkbar macht. Mit dem neuen X1 Nano (und auch dem kommenden X1 Carbon G9 und X1 Yoga G6) hat Lenovo den Tastenhub nun weiter auf 1,35 mm reduziert. Das hört sich erstmal nach wenig an, ist in der Praxis aber deutlich spürbar. Das bekannte satte Feedback ist verschwunden, und es handelt sich vom Tippgefühl her um die schlechteste Tastatur, die man in einem ThinkPad bekommen kann. Selbst die günstigen Modelle der E- und L-Serie haben hier Vorteile.

Für sich gesehen ist die Tastatur aber nicht schlecht, denn der Anschlag ist nach wie vor sehr präzise, und es gibt auch kein Klappern. Zudem gewöhnt man sich recht schnell an die Eingabe. Wir haben während des Tests einige Texte damit geschrieben und es war in Ordnung. Das Problem taucht aber auf, wenn man wieder zu einem anderen ThinkPad zurückkehrt (in unserem Fall einem X1 Carbon G7) und sofort merkt, dass die neue Tastatur schlechter geworden ist. Der Kampf um jeden Millimeter Gehäusedicke ist zwar schön und gut, aber wir glauben, dass Lenovo hier eine große Stärke der letzten Jahre leichtfertig aufgibt. 

Im Vergleich mit den Konkurrenten gibt es beim Tippgfühl immer noch Vorteile gegenüber dem Fujitsu LifeBook oder dem MacBook Air, doch die Eingaben des Dell XPS 13 und des HP Elite Dragonfly sind keinesfalls schlechter. Das ThinkPad X13 bietet hingegen die bessere Tastatur.

Lenovo hat zwei verschiedene Zulieferer für die Tastatur. Unser Testgerät verwendet die Version von Chicony, alternativ ist noch eine Version von Lite-On verfügbar. Ob es zwischen den beiden Versionen spürbare Unterschiede gibt, können wir an dieser Stelle nicht beurteilen. 

Wie üblich ist die Tastatur spritzwassergeschützt und mit einer zweistufigen Hintergrundbeleuchtung ausgestattet.

Eingabegeräte
Eingabegeräte
Tastatur beleuchtet
Tastatur beleuchtet

Touchpad & TrackPoint

Lenovo verzichtet nicht auf den bekannten TrackPoint in der Mitte der Tastatur und verbaut auch die zugehörigen Tasten oberhalb vom Touchpad. Dieses ist dadurch aber etwas kleiner (10 x 5,6 cm). Die Bedienung an sich ist vollkommen unproblematisch, und auch die Tasten erzeugen ein gleichmäßiges, dumpfes Klickgeräusch. 

Display - ThinkPad wieder mit 16:10

Subpixel-Anordnung
Subpixel-Anordnung
keine sichtbaren Lichthöfe (der IPS-Glow in den Ecken wird durch die Kamera verstärkt)
keine sichtbaren Lichthöfe (der IPS-Glow in den Ecken wird durch die Kamera verstärkt)

Lenovo bietet zwei verschiedene Displays, die aber dieselben Eckdaten besitzen und sich nur durch den zusätzlichen Touch-Layer unterscheiden. Das IPS-Panel mit dem Seitenverhältnis von 16:10 bietet eine Auflösung von 2.160 x 1.350 Pixeln (196 ppi) und erzeugt ein sehr scharfes Bild. Zudem wirken die Farben sehr kräftig und auch die Reaktionszeiten sind kein Problem. Subjektiv ist der Bildschirm sehr gut.

Die beworbene Helligkeit von 450 cd/m² können wir nur in der Bildmitte bestätigen, der durchschnittliche Wert liegt mit 434 cd/m² etwas darunter. Der Schwarzwert liegt bei ordentlichen 0,27 cd/m², was in einem hervorragenden Kontrastverhältnis von mehr als 1.700:1 resultiert. Der Bildschirm unterstützt zudem HDR-Inhalte.

PWM konnten wir nicht messen, und auch Screen Bleeding ist auf einem schwarzen Hintergrund selbst bei maximaler Helligkeit nicht sichtbar.

442
cd/m²
431
cd/m²
431
cd/m²
426
cd/m²
460
cd/m²
421
cd/m²
437
cd/m²
437
cd/m²
421
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
MND007ZA1-2
X-Rite i1Pro 2
Maximal: 460 cd/m² Durchschnitt: 434 cd/m² Minimum: 4.7 cd/m²
Ausleuchtung: 92 %
Helligkeit Akku: 462 cd/m²
Kontrast: 1704:1 (Schwarzwert: 0.27 cd/m²)
ΔE Color 1.1 | 0.59-29.43 Ø5.6, calibrated: 1
ΔE Greyscale 1.6 | 0.64-98 Ø5.9
99.9% sRGB (Argyll 3D) 65.7% AdobeRGB 1998 (Argyll 3D)
Gamma: 2.2
Lenovo ThinkPad X1 Nano-20UN002UGE
MND007ZA1-2, IPS, 2160x1350, 13.00
Dell XPS 13 9310 Core i7 FHD
Sharp LQ134N1, IPS, 1920x1200, 13.40
Fujitsu LifeBook U9310X
LQ133M1JW48, IPS, 1920x1080, 13.30
HP Elite Dragonfly-8MK79EA
AUO5E2D, IPS, 1920x1080, 13.30
Apple MacBook Air 2020 M1 Entry
IPS, 2560x1600, 13.30
Lenovo ThinkPad X13-20UGS00800
B133HAK01.1, IPS LED, 1920x1080, 13.30
Response Times
-15%
-28%
-26%
21%
-14%
Response Time Grey 50% / Grey 80% *
46.8 (22, 24.8)
52 (27.6, 24.4)
-11%
62.4 (25.6, 26.8)
-33%
60.8 (30.8, 30)
-30%
31 (14, 17)
34%
56.8 (29.2, 27.6)
-21%
Response Time Black / White *
28 (13.2, 14.8)
33.2 (19.2, 14)
-19%
34.4 (18, 16.4)
-23%
33.8 (17.2, 16.6)
-21%
26.1 (14.9, 11.2)
7%
30 (16.8, 13.2)
-7%
PWM Frequency
2475 (20)
211.9 (30)
118000 (49, 155)
Bildschirm
-45%
-29%
-10%
-5%
-86%
Helligkeit Bildmitte
460
543.3
18%
345
-25%
411
-11%
417
-9%
331
-28%
Brightness
434
524
21%
317
-27%
388
-11%
395
-9%
315
-27%
Brightness Distribution
92
92
0%
86
-7%
87
-5%
91
-1%
90
-2%
Schwarzwert *
0.27
0.38
-41%
0.24
11%
0.22
19%
0.39
-44%
0.21
22%
Kontrast
1704
1430
-16%
1438
-16%
1868
10%
1069
-37%
1576
-8%
DeltaE Colorchecker *
1.1
3.02
-175%
2.7
-145%
1.8
-64%
1.12
-2%
6.1
-455%
Colorchecker DeltaE2000 max. *
4.5
7.61
-69%
4.2
7%
4.1
9%
2.71
40%
10
-122%
Colorchecker DeltaE2000 calibrated *
1
1.23
-23%
1
-0%
1
-0%
0.77
23%
1.2
-20%
DeltaE Graustufen *
1.6
5
-213%
3.3
-106%
2.5
-56%
1.7
-6%
6.3
-294%
Gamma
2.2 100%
2.02 109%
2.31 95%
2.26 97%
2207 0%
2.77 79%
CCT
6475 100%
6550 99%
7188 90%
6448 101%
6870 95%
6938 94%
Farbraum (Prozent von AdobeRGB 1998)
65.7
66.8
2%
62.4
-5%
64.7
-2%
60.7
-8%
Color Space (Percent of sRGB)
99.9
99.6
0%
96.9
-3%
99.3
-1%
95.4
-5%
Durchschnitt gesamt (Programm / Settings)
-30% / -40%
-29% / -29%
-18% / -13%
8% / -0%
-50% / -75%

* ... kleinere Werte sind besser

Für die Vermessung des Panels verwenden wir die professionelle CalMAN Software in Verbindung mit dem X-Rite i1 Pro2 Spektralfotometer. Bereits die werksseitige Kalibrierung ist sehr gut: Es gibt keinen Farbstich in den Graustufen, die Farbtemperatur passt, und selbst die Farbabweichungen liegen schon alle deutlich unter der wichtigen Abweichung von 3 gegenüber der sRGB-Referenz.

CalMAN Graustufen
CalMAN Graustufen
CalMAN Sättigung
CalMAN Sättigung
CalMAN ColorChecker
CalMAN ColorChecker
CalMAN Graustufen kalibriert
CalMAN Graustufen kalibriert
CalMAN Sättigung kalibriert
CalMAN Sättigung kalibriert
CalMAN Colorchecker kalibriert
CalMAN Colorchecker kalibriert

Eine Kalibrierung ist daher nicht nötig. Wir haben es dennoch versucht, konnten die Werte aber nur leicht verbessern. Zusammen mit der vollständigen sRGB-Abdeckung ist somit auch die Bearbeitung von Fotos/Videos mit dem X1 Nano kein Problem.

vs. sRGB: 99,9 %
vs. sRGB: 99,9 %
vs. AdobeRGB: 65,7 %
vs. AdobeRGB: 65,7 %

Reaktionszeiten (Response Times) des Displays

Die Reaktionszeiten (Response Times) beschreiben wie schnell zwischen zwei Farben eines Pixels umgeschaltet werden kann. Langsame Response Times können zu einer verschwommenen Darstellung, Schlieren und Geisterbilder führen. Besonders bei schnellen 3D-Spielen sind kurze Umschaltzeiten wichtig.
       Reaktionszeiten Schwarz zu Weiß
28 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 13.2 ms steigend
↘ 14.8 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind mittelmäßig und dadurch für Spieler eventuell zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.8 (Minimum) zu 240 (Maximum) ms. » 60 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten schlechter als der Durchschnitt aller vermessenen Geräte (24.2 ms).
       Reaktionszeiten 50% Grau zu 80% Grau
46.8 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 22 ms steigend
↘ 24.8 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind langsam und dadurch für viele Spieler wahrscheinlich zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.8 (Minimum) zu 636 (Maximum) ms. » 74 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten schlechter als der Durchschnitt aller vermessenen Geräte (38.5 ms).

Bildschirm-Flackern / PWM (Pulse-Width Modulation)

Eine günstige Methode um die Helligkeit eines Bildschirms zu steuern, ist die Beleuchtung periodisch ein- und auszuschalten. Dies nennt sich PWM (Pulsweitenmodulation) Diese Umschaltung sollte mit einer hohen Frequenz stattfinden damit das menschliche Auge kein Flimmern wahrnimmt. Wenn die Frequenz zu niedrig ist, kann dies zu Ermüdungserscheinungen, Augenbrennen, Kopfweh und auch sichtbaren Flackern führen.
Flackern / PWM nicht festgestellt

Im Vergleich: 51 % aller getesteten Geräte nutzten kein PWM um die Helligkeit zu reduzieren. Wenn PWM eingesetzt wurde, dann bei einer Frequenz von durchschnittlich 9722 (Minimum 5, Maximum 151500) Hz.

Im Freien profitiert man natürlich von der matten Oberfläche. Unsere Testbilder sind in der Wintersonne entstanden. Wie man sieht kommt das Panel bei direktem Lichteinfall an seine Grenzen. Wenn man sich aber aus der Sonne herausdrehen kann, reicht die Helligkeit aus, um auch in solch hellen Umgebungen noch komfortabel zu arbeiten. Die Blickwinkelstabilität des IPS-Panels ist sehr gut.

In der Sonne (mit Reflexion)
In der Sonne (mit Reflexion)
In der Sonne (mit Reflexion)
In der Sonne (mit Reflexion)
In der Sonne (ohne Reflexion)
In der Sonne (ohne Reflexion)
Blickwinkelstabilität
Blickwinkelstabilität

Leistung - Tiger Lake und M.2-2242-SSD

Lenovo bietet zwei Prozessoren für das X1 Nano an, die aus der aktuellen Tiger-Lake-Generation von Intel stammen. Es handelt sich aber nicht um die "normalen" UP3-Chips, die wir bereits seit einigen Monaten kennen, sondern effizientere UP4-Chips (Core i5-1130G7 & Core i7-1160G7) mit einer geringeren Leistungsaufnahme (zumindest in der Theorie). In der EMEA-Region gibt es ausschließlich 16 GB RAM (LPDDR4x-4266), in anderen Regionen auch 8 GB. Der Arbeitsspeicher ist direkt auf dem Mainboard verlötet und kann nicht aufgerüstet werden.

Prozessor - Core i7 1160G7

Unser Testgerät ist mit dem schnelleren der beiden CPUs ausgestattet. Der Core i7-1160G7 gehört zur aktuellen Tiger-Lake-Generation von Intel. Die vier Kerne (acht Threads) des Prozessors erreichen bis zu 3,6 GHz, ein aktiver Kern sogar bis zu 4,4 GHz. Intel gibt einen TDP-Bereich von 7-15 Watt für den UP4-Chip an, doch Lenovo setzt die Limits auf 40 Watt. Hier ist also die Temperatur der entscheidende Faktor.

Die gute Nachricht ist, dass man auch den vollen Takt für vier Kerne rund eine Minute lang ausnutzen kann. Dabei verbraucht der Prozessor dann aber auch stolze 36 Watt. Warum es also unbedingt ein UP4-Prozessor sein musste, ist uns an dieser Stelle nicht klar.

050100150200250300350400450500550600650700750800850900950100010501100115012001250862.27800.56710.66688.56662.77722.74707.95683.4657.28624.57587.69602.32638.47660.27638.11606.81623.32653.99635.33610.86606.03637.09634.69602.74628.89918.32833840.81837.29727.14802.92828.04762.02665.95719.01794.42759.78647.41690.98781.39751.55639.74691.41779.64735.01626.61672.34776.53737.67626.75689.73760.4663.28639.4745.35733.39617.08679.66755.66661.4639.26754.8722.26617.03694.28736.85627.11684.81744.45641.41656.46744.56657.39631.04745.78609567505.69504.08504.6504.87506.73505.93505.03506.41506.6506.34505.24503.46504.18506.97505.68505.88505.44507.59507.07503.02507.14503.64507.46496.34424.08406.64409.96410.22408.39408.46410.48408.97409.5409.5408.97409.24410.49408.91410.09409.44409.89410.55410.03410.09409.89408.39409.76408.981287.211271.461276.981274.091268.591190.551068.61059.61065.91138.31190.331233.921237.131206.271141.941064.571061.061095.861172.021221.041242.471231.31177.891092.331057.081020.12933.47885.66869.13860.59844.68847.04844.02838.64838.5836.94830.03823.32825.05820.65817.01851.61842.28842.62848.23847.1844.26844.76842.74844.11838.57841.59841.2838.45841.34836.96835.75834.55834.65831.84837.59835.25834.2836.33833.92837.21834.64834.34830.1824.69834.08832.57831.01830.31832.5830.74833.35827.22825.05825.61829.07Tooltip
Lenovo ThinkPad X1 Nano-20UN002UGE Intel Core i7-1160G7: Ø659 (587.69-862.27)
Dell XPS 13 9310 Core i7 FHD Intel Core i7-1165G7: Ø718 (617.03-918.32)
Fujitsu LifeBook U9310X Intel Core i5-10210U: Ø512 (503.02-609)
HP Elite Dragonfly-8MK79EA Intel Core i5-8265U: Ø413 (406.64-496.34)
Lenovo ThinkPad X13-20UGS00800 AMD Ryzen 7 PRO 4750U: Ø1173 (1057.08-1287.21)
Apple MacBook Air 2020 M1 Entry Apple M1; Rosetta 2: Ø843 (817.01-1020.12)
CPU-Daten Cinebench-R15-Multi-Schleife
CPU-Daten Cinebench-R15-Multi-Schleife

Wenn wir einen genaueren Blick auf die Cinebench-R15-Schleife werfen, dann ist die Leistung nicht ganz konstant. Hier kommt es einfach darauf an, wie lange der Turbo Boost zu Beginn eines Durchgangs gehalten werden kann. Insgesamt pendelt sich der Verbrauch bei rund 19 Watt ein (~2,5-2,6 GHz). Damit liegt man knapp hinter dem XPS 13 mit dem UP3-Tiger-Lake-Prozessor und deutlich vor den alten Comet-Lake-CPUs. Das passiv gekühlte MacBook Air ist allerdings eine Ecke schneller, obwohl Cinebench R15 dort emuliert werden muss. Das ThinkPad X13 mit dem AMD-Ryzen-Prozessor ist bei der Belastung von allen Kernen deutlich vorne und bietet fast die doppelte Leistung.

Cinebench R20: CPU (Single Core) | CPU (Multi Core)
Cinebench R15: CPU Single 64Bit | CPU Multi 64Bit
Blender 2.79: BMW27 CPU
7-Zip 18.03: 7z b 4 -mmt1 | 7z b 4
Geekbench 5.3: 64 Bit Single-Core Score | 64 Bit Multi-Core Score
HWBOT x265 Benchmark v2.2: 4k Preset
LibreOffice : 20 Documents To PDF
R Benchmark 2.5: Overall mean
Cinebench R20 / CPU (Single Core)
Dell XPS 13 9310 Core i7 FHD
Intel Core i7-1165G7
559 Points ∼100% +3%
Lenovo ThinkPad X1 Nano-20UN002UGE
Intel Core i7-1160G7
544 Points ∼97%
Durchschnittliche Intel Core i7-1160G7
  (484 - 544, n=3)
510 Points ∼91% -6%
Lenovo ThinkPad X13-20UGS00800
AMD Ryzen 7 PRO 4750U
475 Points ∼85% -13%
Fujitsu LifeBook U9310X
Intel Core i5-10210U
419 Points ∼75% -23%
Apple MacBook Air 2020 M1 Entry
Apple M1
401 Points ∼72% -26%
Durchschnitt der Klasse Subnotebook
  (73 - 583, n=86, der letzten 2 Jahre)
397 Points ∼71% -27%
HP Elite Dragonfly-8MK79EA
Intel Core i5-8265U
370 Points ∼66% -32%
Cinebench R20 / CPU (Multi Core)
Lenovo ThinkPad X13-20UGS00800
AMD Ryzen 7 PRO 4750U
2935 Points ∼100% +68%
Dell XPS 13 9310 Core i7 FHD
Intel Core i7-1165G7
1913 Points ∼65% +9%
Apple MacBook Air 2020 M1 Entry
Apple M1
1863 Points ∼63% +6%
Lenovo ThinkPad X1 Nano-20UN002UGE
Intel Core i7-1160G7
1750 Points ∼60%
Durchschnittliche Intel Core i7-1160G7
  (1224 - 2068, n=3)
1681 Points ∼57% -4%
Durchschnitt der Klasse Subnotebook
  (110 - 3839, n=87, der letzten 2 Jahre)
1478 Points ∼50% -16%
Fujitsu LifeBook U9310X
Intel Core i5-10210U
1337 Points ∼46% -24%
HP Elite Dragonfly-8MK79EA
Intel Core i5-8265U
1038 Points ∼35% -41%
Cinebench R15 / CPU Single 64Bit
Dell XPS 13 9310 Core i7 FHD
Intel Core i7-1165G7
218 Points ∼100% +5%
Apple MacBook Air 2020 M1 Entry
Apple M1
208 Points ∼95% 0%
Lenovo ThinkPad X1 Nano-20UN002UGE
Intel Core i7-1160G7
208 Points ∼95%
Durchschnittliche Intel Core i7-1160G7
  (170 - 208, n=3)
191 Points ∼88% -8%
Lenovo ThinkPad X13-20UGS00800
AMD Ryzen 7 PRO 4750U
184 Points ∼84% -12%
Fujitsu LifeBook U9310X
Intel Core i5-10210U
165 Points ∼76% -21%
Durchschnitt der Klasse Subnotebook
  (31 - 221, n=94, der letzten 2 Jahre)
161 Points ∼74% -23%
HP Elite Dragonfly-8MK79EA
Intel Core i5-8265U
146 Points ∼67% -30%
Cinebench R15 / CPU Multi 64Bit
Lenovo ThinkPad X13-20UGS00800
AMD Ryzen 7 PRO 4750U
1287 (1057.08min - 1287.21max) Points ∼100% +49%
Apple MacBook Air 2020 M1 Entry
Apple M1
1020 (817min - 1020max) Points ∼79% +18%
Dell XPS 13 9310 Core i7 FHD
Intel Core i7-1165G7
918 Points ∼71% +6%
Lenovo ThinkPad X1 Nano-20UN002UGE
Intel Core i7-1160G7
862.27 Points ∼67%
Durchschnittliche Intel Core i7-1160G7
  (753 - 864, n=3)
826 Points ∼64% -4%
Durchschnitt der Klasse Subnotebook
  (82.3 - 1674, n=98, der letzten 2 Jahre)
677 Points ∼53% -21%
Fujitsu LifeBook U9310X
Intel Core i5-10210U
609 (503.02min - 508.74max) Points ∼47% -29%
HP Elite Dragonfly-8MK79EA
Intel Core i5-8265U
496 (406.64min - 496.34max) Points ∼39% -42%
Blender 2.79 / BMW27 CPU
HP Elite Dragonfly-8MK79EA
Intel Core i5-8265U
1039 Seconds * ∼100% -66%
Durchschnitt der Klasse Subnotebook
  (4.2 - 6277, n=71, der letzten 2 Jahre)
976 Seconds * ∼94% -56%
Durchschnittliche Intel Core i7-1160G7
  (625 - 1115, n=3)
880 Seconds * ∼85% -41%
Fujitsu LifeBook U9310X
Intel Core i5-10210U
862 Seconds * ∼83% -38%
Dell XPS 13 9310 Core i7 FHD
Intel Core i7-1165G7
632 Seconds * ∼61% -1%
Lenovo ThinkPad X1 Nano-20UN002UGE
Intel Core i7-1160G7
625 Seconds * ∼60%
Lenovo ThinkPad X13-20UGS00800
AMD Ryzen 7 PRO 4750U
403 Seconds * ∼39% +36%
Apple MacBook Air 2020 M1 Entry
Apple M1
382 Seconds * ∼37% +39%
7-Zip 18.03 / 7z b 4 -mmt1
Apple MacBook Air 2020 M1 Entry
Apple M1
5441 MIPS ∼100% +18%
Dell XPS 13 9310 Core i7 FHD
Intel Core i7-1165G7
5283 MIPS ∼97% +15%
Durchschnittliche Intel Core i7-1160G7
  (4596 - 4621, n=2)
4609 MIPS ∼85% 0%
Lenovo ThinkPad X1 Nano-20UN002UGE
Intel Core i7-1160G7
4596 MIPS ∼84%
Lenovo ThinkPad X13-20UGS00800
AMD Ryzen 7 PRO 4750U
4438 MIPS ∼82% -3%
Durchschnitt der Klasse Subnotebook
  (1653 - 15198, n=73, der letzten 2 Jahre)
4276 MIPS ∼79% -7%
Fujitsu LifeBook U9310X
Intel Core i5-10210U
4130 MIPS ∼76% -10%
HP Elite Dragonfly-8MK79EA
Intel Core i5-8265U
3885 MIPS ∼71% -15%
7-Zip 18.03 / 7z b 4
Lenovo ThinkPad X13-20UGS00800
AMD Ryzen 7 PRO 4750U
37081 MIPS ∼100% +66%
Apple MacBook Air 2020 M1 Entry
Apple M1
34614 MIPS ∼93% +55%
Lenovo ThinkPad X1 Nano-20UN002UGE
Intel Core i7-1160G7
22305 MIPS ∼60%
Dell XPS 13 9310 Core i7 FHD
Intel Core i7-1165G7
20843 MIPS ∼56% -7%
Durchschnitt der Klasse Subnotebook
  (3267 - 44827, n=73, der letzten 2 Jahre)
18900 MIPS ∼51% -15%
Durchschnittliche Intel Core i7-1160G7
  (15740 - 22305, n=3)
18462 MIPS ∼50% -17%
Fujitsu LifeBook U9310X
Intel Core i5-10210U
16102 MIPS ∼43% -28%
HP Elite Dragonfly-8MK79EA
Intel Core i5-8265U
13812 MIPS ∼37% -38%
Geekbench 5.3 / 64 Bit Single-Core Score
Apple MacBook Air Late 2020 (M1, 8 Core GPU, 8 GB RAM)
Apple M1
1730 Points ∼100% +23%
Apple MacBook Air 2020 M1 Entry
Apple M1
1727 Points ∼100% +23%
Dell XPS 13 9310 Core i7 FHD
Intel Core i7-1165G7
1547 Points ∼89% +10%
Durchschnittliche Intel Core i7-1160G7
  (1406 - 1465, n=3)
1427 Points ∼82% +1%
Lenovo ThinkPad X1 Nano-20UN002UGE
Intel Core i7-1160G7
1406 Points ∼81%
Lenovo ThinkPad X13-20UGS00800
AMD Ryzen 7 PRO 4750U
1157 Points ∼67% -18%
Durchschnitt der Klasse Subnotebook
  (310 - 1740, n=75, der letzten 2 Jahre)
1115 Points ∼64% -21%
Fujitsu LifeBook U9310X
Intel Core i5-10210U
1072 Points ∼62% -24%
Geekbench 5.3 / 64 Bit Multi-Core Score
Apple MacBook Air 2020 M1 Entry
Apple M1
7578 Points ∼100% +63%
Apple MacBook Air Late 2020 (M1, 8 Core GPU, 8 GB RAM)
Apple M1
7570 Points ∼100% +62%
Dell XPS 13 9310 Core i7 FHD
Intel Core i7-1165G7
5682 Points ∼75% +22%
Lenovo ThinkPad X13-20UGS00800
AMD Ryzen 7 PRO 4750U
5600 Points ∼74% +20%
Durchschnittliche Intel Core i7-1160G7
  (4660 - 4991, n=3)
4831 Points ∼64% +4%
Lenovo ThinkPad X1 Nano-20UN002UGE
Intel Core i7-1160G7
4660 Points ∼61%
Durchschnitt der Klasse Subnotebook
  (591 - 7590, n=75, der letzten 2 Jahre)
3967 Points ∼52% -15%
Fujitsu LifeBook U9310X
Intel Core i5-10210U
3855 Points ∼51% -17%
HWBOT x265 Benchmark v2.2 / 4k Preset
Lenovo ThinkPad X13-20UGS00800
AMD Ryzen 7 PRO 4750U
8.33 fps ∼100% +37%
Lenovo ThinkPad X1 Nano-20UN002UGE
Intel Core i7-1160G7
6.06 fps ∼73%
Dell XPS 13 9310 Core i7 FHD
Intel Core i7-1165G7
5.84 fps ∼70% -4%
Durchschnitt der Klasse Subnotebook
  (0.65 - 11, n=70, der letzten 2 Jahre)
4.87 fps ∼58% -20%
Durchschnittliche Intel Core i7-1160G7
  (3.75 - 6.06, n=3)
4.68 fps ∼56% -23%
Fujitsu LifeBook U9310X
Intel Core i5-10210U
4.24 fps ∼51% -30%
HP Elite Dragonfly-8MK79EA
Intel Core i5-8265U
3.51 fps ∼42% -42%
LibreOffice / 20 Documents To PDF
Durchschnitt der Klasse Subnotebook
  (12.9 - 281, n=59, der letzten 2 Jahre)
74.5 s * ∼100% -41%
Lenovo ThinkPad X13-20UGS00800
AMD Ryzen 7 PRO 4750U
58.4 s * ∼78% -11%
Fujitsu LifeBook U9310X
Intel Core i5-10210U
54.9 s * ∼74% -4%
Durchschnittliche Intel Core i7-1160G7
  (49.8 - 61.3, n=3)
54.6 s * ∼73% -4%
Lenovo ThinkPad X1 Nano-20UN002UGE
Intel Core i7-1160G7
52.7 s * ∼71%
Dell XPS 13 9310 Core i7 FHD
Intel Core i7-1165G7
46.2 s * ∼62% +12%
Apple MacBook Air 2020 M1 Entry
Apple M1
12.88 s * ∼17% +76%
R Benchmark 2.5 / Overall mean
Durchschnitt der Klasse Subnotebook
  (0.554 - 2.21, n=65, der letzten 2 Jahre)
0.789 sec * ∼100% -23%
Apple MacBook Air 2020 M1 Entry
Apple M1
0.732 sec * ∼93% -14%
Fujitsu LifeBook U9310X
Intel Core i5-10210U
0.715 sec * ∼91% -12%
Durchschnittliche Intel Core i7-1160G7
  (0.64 - 0.76, n=3)
0.682 sec * ∼86% -7%
Lenovo ThinkPad X1 Nano-20UN002UGE
Intel Core i7-1160G7
0.64 sec * ∼81%
Lenovo ThinkPad X13-20UGS00800
AMD Ryzen 7 PRO 4750U
0.613 sec * ∼78% +4%
Dell XPS 13 9310 Core i7 FHD
Intel Core i7-1165G7
0.586 sec * ∼74% +8%

* ... kleinere Werte sind besser

In den Single-Core-Benchmarks profitiert der i7-1160G7 von seinem hohen Takt (4,4 GHz), der auch in den Benchmarks genutzt werden kann. Hier muss sich das X1 Nano lediglich dem stärkeren Core i7-1165G7 im XPS 13 und teilweise auch dem Apple M1 geschlagen geben. Der AMD Prozessor des X13 wird hingegen überholt. Im Akkubetrieb wird die CPU-Leistung nicht reduziert.

Alles in allem ist die CPU-Leistung des X1 Nano deutlich besser, als wir es im Vorfeld (und angesichts der eigentlich geringen TDP des UP4-Prozessors) erwartet haben.

Cinebench R10 Rendering Single 32Bit
8212
Cinebench R10 Rendering Multiple CPUs 32Bit
26247
Cinebench R10 Shading 32Bit
13620
Cinebench R11.5 OpenGL 64Bit
57.7 fps
Cinebench R11.5 CPU Single 64Bit
2.39 Points
Cinebench R11.5 CPU Multi 64Bit
9.64 Points
Cinebench R15 OpenGL 64Bit
88.1 fps
Cinebench R15 CPU Single 64Bit
208 Points
Cinebench R15 CPU Multi 64Bit
862.27 Points
Cinebench R15 Ref. Match 64Bit
97.8 %
Hilfe

System Performance

Das ThinkPad X1 Nano ist in der Praxis ein sehr schneller Rechner, der alle Eingaben flüssig umsetzt. Das wird auch von den synthetischen Benchmarks bestätigt, und während des Tests gab es keinerlei Probleme mit dem Laptop.

PCMark 10
Digital Content Creation
Lenovo ThinkPad X13-20UGS00800
Vega 7, R7 PRO 4750U, Samsung SSD PM981a MZVLB512HBJQ
4905 Points ∼100% +8%
Dell XPS 13 9310 Core i7 FHD
Iris Xe G7 96EUs, i7-1165G7, Micron 2300 512GB MTFDHBA512TDV
4832 Points ∼99% +7%
Lenovo ThinkPad X1 Nano-20UN002UGE
Iris Xe G7 96EUs, i7-1160G7, WDC PC SN530 SDBPNPZ-512G
4530 Points ∼92%
Durchschnittliche Intel Core i7-1160G7, Intel Iris Xe Graphics G7 96EUs
  (3744 - 4530, n=3)
4266 Points ∼87% -6%
Durchschnitt der Klasse Subnotebook
  (405 - 5795, n=90, der letzten 2 Jahre)
3382 Points ∼69% -25%
Fujitsu LifeBook U9310X
UHD Graphics 620, i5-10210U, Toshiba KBG40ZNS512G NVMe
3103 Points ∼63% -32%
HP Elite Dragonfly-8MK79EA
UHD Graphics 620, i5-8265U, Intel Optane Memory H10 with Solid State Storage 32GB + 512GB HBRPEKNX0202A(L/H)
2667 Points ∼54% -41%
Productivity
Lenovo ThinkPad X13-20UGS00800
Vega 7, R7 PRO 4750U, Samsung SSD PM981a MZVLB512HBJQ
7098 Points ∼100% +14%
Fujitsu LifeBook U9310X
UHD Graphics 620, i5-10210U, Toshiba KBG40ZNS512G NVMe
6872 Points ∼97% +11%
Dell XPS 13 9310 Core i7 FHD
Iris Xe G7 96EUs, i7-1165G7, Micron 2300 512GB MTFDHBA512TDV
6838 Points ∼96% +10%
Durchschnittliche Intel Core i7-1160G7, Intel Iris Xe Graphics G7 96EUs
  (6155 - 6602, n=3)
6322 Points ∼89% +2%
Lenovo ThinkPad X1 Nano-20UN002UGE
Iris Xe G7 96EUs, i7-1160G7, WDC PC SN530 SDBPNPZ-512G
6210 Points ∼87%
Durchschnitt der Klasse Subnotebook
  (1304 - 8682, n=90, der letzten 2 Jahre)
6003 Points ∼85% -3%
HP Elite Dragonfly-8MK79EA
UHD Graphics 620, i5-8265U, Intel Optane Memory H10 with Solid State Storage 32GB + 512GB HBRPEKNX0202A(L/H)
5916 Points ∼83% -5%
Essentials
Durchschnittliche Intel Core i7-1160G7, Intel Iris Xe Graphics G7 96EUs
  (9482 - 10372, n=3)
9863 Points ∼100% +4%
Dell XPS 13 9310 Core i7 FHD
Iris Xe G7 96EUs, i7-1165G7, Micron 2300 512GB MTFDHBA512TDV
9749 Points ∼99% +3%
Lenovo ThinkPad X13-20UGS00800
Vega 7, R7 PRO 4750U, Samsung SSD PM981a MZVLB512HBJQ
9490 Points ∼96% 0%
Lenovo ThinkPad X1 Nano-20UN002UGE
Iris Xe G7 96EUs, i7-1160G7, WDC PC SN530 SDBPNPZ-512G
9482 Points ∼96%
Fujitsu LifeBook U9310X
UHD Graphics 620, i5-10210U, Toshiba KBG40ZNS512G NVMe
8987 Points ∼91% -5%
HP Elite Dragonfly-8MK79EA
UHD Graphics 620, i5-8265U, Intel Optane Memory H10 with Solid State Storage 32GB + 512GB HBRPEKNX0202A(L/H)
8270 Points ∼84% -13%
Durchschnitt der Klasse Subnotebook
  (2544 - 10184, n=90, der letzten 2 Jahre)
8041 Points ∼82% -15%
Score
Lenovo ThinkPad X13-20UGS00800
Vega 7, R7 PRO 4750U, Samsung SSD PM981a MZVLB512HBJQ
4956 Points ∼100% +7%
Dell XPS 13 9310 Core i7 FHD
Iris Xe G7 96EUs, i7-1165G7, Micron 2300 512GB MTFDHBA512TDV
4914 Points ∼99% +6%
Lenovo ThinkPad X1 Nano-20UN002UGE
Iris Xe G7 96EUs, i7-1160G7, WDC PC SN530 SDBPNPZ-512G
4615 Points ∼93%
Durchschnittliche Intel Core i7-1160G7, Intel Iris Xe Graphics G7 96EUs
  (4554 - 4640, n=3)
4603 Points ∼93% 0%
Fujitsu LifeBook U9310X
UHD Graphics 620, i5-10210U, Toshiba KBG40ZNS512G NVMe
4133 Points ∼83% -10%
Durchschnitt der Klasse Subnotebook
  (790 - 5549, n=90, der letzten 2 Jahre)
3894 Points ∼79% -16%
HP Elite Dragonfly-8MK79EA
UHD Graphics 620, i5-8265U, Intel Optane Memory H10 with Solid State Storage 32GB + 512GB HBRPEKNX0202A(L/H)
3636 Points ∼73% -21%
PCMark 10 Score
4615 Punkte
Hilfe

DPC-Latenzen

In unserem standardisierten DPC-Test schneidet das X1 Nano nicht so gut ab, es kann also zu Beeinträchtigungen bei der Arbeit mit Echtzeit-Audiodaten geben. Auch bei der Wiedergabe eines 4K-YouTube-Videos gab es einige Dropped Frames (36 von 3.683).

LatencyMon Übersicht
LatencyMon Übersicht
LatencyMon Treiber
LatencyMon Treiber
DPC Latencies / LatencyMon - interrupt to process latency (max), Web, Youtube, Prime95
Fujitsu LifeBook U9310X
UHD Graphics 620, i5-10210U, Toshiba KBG40ZNS512G NVMe
2472.9 μs * ∼100% -83%
Lenovo ThinkPad X13-20UGS00800
Vega 7, R7 PRO 4750U, Samsung SSD PM981a MZVLB512HBJQ
1501.8 μs * ∼61% -11%
Lenovo ThinkPad X1 Nano-20UN002UGE
Iris Xe G7 96EUs, i7-1160G7, WDC PC SN530 SDBPNPZ-512G
1349.6 μs * ∼55%
Dell XPS 13 9310 Core i7 FHD
Iris Xe G7 96EUs, i7-1165G7, Micron 2300 512GB MTFDHBA512TDV
1008.7 μs * ∼41% +25%

* ... kleinere Werte sind besser

Massenspeicher - Nur PCIe 3.0

M.2-2242-SSD von Western Digital
M.2-2242-SSD von Western Digital

Lenovo verbaut eine kompakte M.2-2242-SSD, die bei unserem Testgerät von Western Digital (SN530) stammt. Etwas unverständlich ist der Verzicht auf die moderne PCIe-4.0-Schnittstelle, die von den Tiger-Lake-Chips eigentlich unterstützt wird. Im Alltag ist dieser Punkt allerdings verschmerzbar, denn mit PCIe-3.0-x4 ist man immer noch schnell unterwegs. 

Lenovo ThinkPad X1 Nano-20UN002UGE
WDC PC SN530 SDBPNPZ-512G
Dell XPS 13 9310 Core i7 FHD
Micron 2300 512GB MTFDHBA512TDV
Fujitsu LifeBook U9310X
Toshiba KBG40ZNS512G NVMe
HP Elite Dragonfly-8MK79EA
Intel Optane Memory H10 with Solid State Storage 32GB + 512GB HBRPEKNX0202A(L/H)
Lenovo ThinkPad X13-20UGS00800
Samsung SSD PM981a MZVLB512HBJQ
Durchschnittliche WDC PC SN530 SDBPNPZ-512G
 
CrystalDiskMark 5.2 / 6
-4%
-26%
-21%
1%
-11%
Write 4K
269.37
97.48
-64%
134.21
-50%
88.04
-67%
95.65
-64%
183 (141 - 269, n=4)
-32%
Read 4K
54.11
50.92
-6%
53.44
-1%
132.15
144%
37.47
-31%
49.3 (43.2 - 54.1, n=4)
-9%
Write Seq
1739.42
1811
4%
1215.96
-30%
502.98
-71%
2032
17%
1795 (1739 - 1829, n=4)
3%
Read Seq
1670.99
1836
10%
1291.35
-23%
1306.33
-22%
2207
32%
1682 (1095 - 1983, n=4)
1%
Write 4K Q32T1
580.2
521.4
-10%
401.55
-31%
237.3
-59%
516.6
-11%
447 (385 - 580, n=4)
-23%
Read 4K Q32T1
707.96
357.5
-50%
491.37
-31%
287.35
-59%
387
-45%
562 (506 - 708, n=4)
-21%
Write Seq Q32T1
1811.8
2879
59%
1223.5
-32%
1242.4
-31%
2977
64%
1816 (1806 - 1831, n=4)
0%
Read Seq Q32T1
2485.4
3204
29%
2314.3
-7%
2480.4
0%
3556
43%
2272 (1708 - 2485, n=4)
-9%
AS SSD
-32%
-26%
-42%
2%
-17%
Copy Game MB/s
1079.69
1450.93
34%
948.05
-12%
806 (532 - 1080, n=2)
-25%
Copy Program MB/s
545.99
613.48
12%
491.8
-10%
427 (307 - 546, n=2)
-22%
Copy ISO MB/s
1520.33
1543.52
2%
1395.04
-8%
1674 (1520 - 1828, n=2)
10%
Score Total
3431
3499
2%
3179
-7%
1420
-59%
3742
9%
2813 (2085 - 3431, n=4)
-18%
Score Write
1654
1880
14%
923
-44%
580
-65%
2107
27%
1209 (690 - 1654, n=4)
-27%
Score Read
1186
1086
-8%
1520
28%
566
-52%
1112
-6%
1061 (842 - 1322, n=4)
-11%
Access Time Write *
0.069
0.365
-429%
0.168
-143%
0.045
35%
0.031
55%
0.082 (0.047 - 0.151, n=4)
-19%
Access Time Read *
0.053
0.066
-25%
0.067
-26%
0.078
-47%
0.062
-17%
0.0685 (0.053 - 0.084, n=4)
-29%
4K-64 Write
1245.34
1636.39
31%
698.5
-44%
438.47
-65%
1846.3
48%
880 (403 - 1245, n=4)
-29%
4K-64 Read
916.35
827.43
-10%
1267.54
38%
393.74
-57%
808.32
-12%
831 (589 - 1067, n=4)
-9%
4K Write
237.43
104.2
-56%
117.27
-51%
110.71
-53%
119.61
-50%
159 (112 - 237, n=4)
-33%
4K Read
47.12
49.29
5%
49.16
4%
62.34
32%
48.53
3%
43.5 (39.9 - 47.1, n=4)
-8%
Seq Write
1707
1395.67
-18%
1071
-37%
305
-82%
1406.45
-18%
1694 (1654 - 1755, n=4)
-1%
Seq Read
2228
2091.45
-6%
2030
-9%
1096
-51%
2552.86
15%
1861 (1007 - 2228, n=4)
-16%
Durchschnitt gesamt (Programm / Settings)
-18% / -22%
-26% / -26%
-32% / -33%
2% / 1%
-14% / -15%

* ... kleinere Werte sind besser

WDC PC SN530 SDBPNPZ-512G
CDM 5/6 Read Seq Q32T1: 2485.4 MB/s
CDM 5/6 Write Seq Q32T1: 1811.8 MB/s
CDM 5/6 Read 4K Q32T1: 707.96 MB/s
CDM 5/6 Write 4K Q32T1: 580.2 MB/s
CDM 5 Read Seq: 1670.99 MB/s
CDM 5 Write Seq: 1739.42 MB/s
CDM 5/6 Read 4K: 54.11 MB/s
CDM 5/6 Write 4K: 269.37 MB/s

Dauerleistung Lesen: DiskSpd Read Loop, Queue Depth 8

01002003004005006007008009001000110012001300140015001600170018001900200021002200230024002271.642471.372479.752480.162480.372480.372480.582480.7924812481.632481.842481.842482.052482.052482.262482.472482.472482.682482.892482.892482.892482.892483.092483.092483.512483.512483.722483.722483.932483.932483.932484.142484.142484.352484.352484.562484.562484.562484.772484.982484.982485.192485.42485.42485.612486.032486.032486.232486.652486.86Tooltip
: Ø2479 (2271.64-2486.86)

Grafikkarte - Xe Graphics G7 mit 96 EUs

GPU-Z Intel Xe Graphics G7
GPU-Z Intel Xe Graphics G7

Obwohl es sich um einen UP4-Prozessor handelt, verbaut Intel die leistungsstarke integrierte Xe Graphics G7 mit 96 Execution Units. Das ThinkPad X1 Nano profitiert von der hohen TDP und auch dem schnellen LPDDR4x-Arbeitsspeicher. Wie wir in anderen Testberichten bereits gesehen haben, wird die Leistung der iGPU mit normalem DDR4-Ram ein wenig ausgebremst. Eine Einschränkung gegenüber der regulären Xe Graphics G7 gibt es aber doch, denn in diesem Fall liegt der maximale Kerntakt nur bei 1.100 anstatt 1.300-1.350 MHz (je nach CPU).

In den synthetischen 3DMarks liegt das X1 Nano daher 10-14 % hinter den durchschnittlichen Werten, die wir für die Xe Graphics G7 in der Datenbank haben. Damit liegt Intels iGPU aber immer noch vor der RX Vega 7 des ThinkPad X13. Für den Vergleich mit Apples M1-GPU greifen wir auf GFXBench zurück. Hier können sich Apples GPUs (egal ob mit sieben oder acht Kernen) ganz klar durchsetzen und lassen Intels iGPU keine Chance (+80-115 % je nach Setting). Die alten UHD-Graphics-iGPUs der Comet-Lake-Generation werden deutlich geschlagen.

Die Leistung der iGPU bleibt auch stabil, denn der 3DMark Stresstest (Fire Strike) wird mit 99 % problemlos bestanden. Im Akkubetrieb gibt es ebenfalls keine Leistungsreduzierung.

3DMark 11 - 1280x720 Performance GPU
Dell XPS 13 9310 Core i7 FHD
Intel Iris Xe Graphics G7 96EUs, Intel Core i7-1165G7
6698 Points ∼100% +23%
Durchschnittliche Intel Iris Xe Graphics G7 96EUs
  (5018 - 7090, n=27)
6385 Points ∼95% +17%
Lenovo ThinkPad X1 Nano-20UN002UGE
Intel Iris Xe Graphics G7 96EUs, Intel Core i7-1160G7
5465 Points ∼82%
Lenovo ThinkPad X13-20UGS00800
AMD Radeon RX Vega 7, AMD Ryzen 7 PRO 4750U
4690 Points ∼70% -14%
Durchschnitt der Klasse Subnotebook
  (410 - 12199, n=88, der letzten 2 Jahre)
3613 Points ∼54% -34%
Fujitsu LifeBook U9310X
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i5-10210U
1876 Points ∼28% -66%
HP Elite Dragonfly-8MK79EA
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i5-8265U
1789 Points ∼27% -67%
3DMark
2560x1440 Time Spy Graphics
Durchschnittliche Intel Iris Xe Graphics G7 96EUs
  (1032 - 1670, n=32)
1426 Points ∼100% +13%
Lenovo ThinkPad X1 Nano-20UN002UGE
Intel Iris Xe Graphics G7 96EUs, Intel Core i7-1160G7
1260 Points ∼88%
Dell XPS 13 9310 Core i7 FHD
Intel Iris Xe Graphics G7 96EUs, Intel Core i7-1165G7
1209 Points ∼85% -4%
Lenovo ThinkPad X13-20UGS00800
AMD Radeon RX Vega 7, AMD Ryzen 7 PRO 4750U
949 Points ∼67% -25%
Durchschnitt der Klasse Subnotebook
  (116 - 3276, n=69, der letzten 2 Jahre)
875 Points ∼61% -31%
HP Elite Dragonfly-8MK79EA
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i5-8265U
365 Points ∼26% -71%
1920x1080 Fire Strike Graphics
Durchschnittliche Intel Iris Xe Graphics G7 96EUs
  (3279 - 5848, n=31)
4908 Points ∼100% +17%
Lenovo ThinkPad X1 Nano-20UN002UGE
Intel Iris Xe Graphics G7 96EUs, Intel Core i7-1160G7
4192 Points ∼85%
Dell XPS 13 9310 Core i7 FHD
Intel Iris Xe Graphics G7 96EUs, Intel Core i7-1165G7
4170 Points ∼85% -1%
Lenovo ThinkPad X13-20UGS00800
AMD Radeon RX Vega 7, AMD Ryzen 7 PRO 4750U
3019 Points ∼62% -28%
Durchschnitt der Klasse Subnotebook
  (313 - 8743, n=89, der letzten 2 Jahre)
2425 Points ∼49% -42%
HP Elite Dragonfly-8MK79EA
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i5-8265U
1216 Points ∼25% -71%
Fujitsu LifeBook U9310X
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i5-10210U
1210 Points ∼25% -71%
GFXBench
2560x1440 Aztec Ruins High Tier Offscreen
Apple MacBook Air Late 2020 (M1, 8 Core GPU, 8 GB RAM)
Apple M1 8-Core GPU, Apple M1
81.2 fps ∼100% +115%
Apple MacBook Air 2020 M1 Entry
Apple M1 7-Core GPU, Apple M1
72.4 fps ∼89% +92%
Durchschnittliche Intel Iris Xe Graphics G7 96EUs
  (37.8 - 43.7, n=2)
40.8 fps ∼50% +8%
Lenovo ThinkPad X1 Nano-20UN002UGE
Intel Iris Xe Graphics G7 96EUs, Intel Core i7-1160G7
37.8 fps ∼47%
Durchschnitt der Klasse Subnotebook
  (3.4 - 81.2, n=12, der letzten 2 Jahre)
30.5 fps ∼38% -19%
1920x1080 Aztec Ruins Normal Tier Offscreen
Apple MacBook Air Late 2020 (M1, 8 Core GPU, 8 GB RAM)
Apple M1 8-Core GPU, Apple M1
214.4 fps ∼100% +106%
Apple MacBook Air 2020 M1 Entry
Apple M1 7-Core GPU, Apple M1
192 fps ∼90% +84%
Lenovo ThinkPad X1 Nano-20UN002UGE
Intel Iris Xe Graphics G7 96EUs, Intel Core i7-1160G7
104.3 fps ∼49%
Durchschnittliche Intel Iris Xe Graphics G7 96EUs
  (85.5 - 104, n=2)
94.9 fps ∼44% -9%
Durchschnitt der Klasse Subnotebook
  (9 - 214, n=12, der letzten 2 Jahre)
80.7 fps ∼38% -23%
3DMark 11 Performance
5870 Punkte
3DMark Fire Strike Score
3859 Punkte
3DMark Time Spy Score
1401 Punkte
Hilfe

Gaming Performance

Mit der integrierten Xe Graphics G7 kann man durchaus auch ein wenig spielen, solange die Titel nicht zu aufwändig werden. Witcher 3 läuft beispielsweise bei mittleren Details flüssig mit knapp 50 fps, und die Leistung bleibt, bis auf einen kleinen Ausreißer, auch bei unserem Langzeittest stabil. Der durchschnittliche Kerntakt liegt dabei bei knapp 1.000 MHz, und die CPU arbeitet mit durchschnittlich 1,3 GHz (die CPU-Last ist bei Witcher 3 nicht sehr hoch). Insgesamt beträgt der Stromverbrauch des Prozessors in diesem Fall etwas mehr als 16 Watt. Für mehr Gaming-Benchmarks mit der Xe Graphics G7 verweisen wir auf unsere Techniksektion.

051015202530354045494949484948484848484847474848474848474748484748484748484747484748484747484847484748484748474748484748474849484849484849484848494848484848484948484849484848484848494848494848484948484948484947484948484849484849484849484848484848494749484948484948494848494848484848484948494848494849484848494749484849484849484848494848494847484849484848494849484848494848484749474948494848494848484849484848484848494848494848484948484948484848484849484849484849484848494847484849484948484948484948494848484848494848494848494849484848494847484948494848494848484948494848484848494849484948484948484948484848484849484849484849484849484848494749484849484849484849464948484948484848494848494849484849484848494848484948484948484849484848484849474848494848484848484848484848484848484848484848484849484748484947484848484848484848484848484848494748484848484948484848484848484847484848484848484847484848484848484748484848484848484847484848494748484848484848484748484848484848484748484748484848484748484848474848474748484847484847484748474848474748474848474847474847484847484748474748484747484748474748484748474747474748474847474847484748484648474847484748474748484748474847474847484748474748484748474748474748474848474748474847484748474748484748484748474847484848474748484748484748484747484748484747484748484748474847484748474847474847484847484748474848474847484748474847484847484748464748484748484847484847484847484848474847484848484748484848484848474848474848484848474848484848474848484748484848474848484748484748484847484848474848484848474848484848474847454545454546454545464545464444464545464545454545454545454544454445454445454445444445454444444444444444444444444443444444434444444544444544444544454445444545454445454645454545464545464545464546454646454646464646464646464547464647464746474746474747474746474748474524464545434544444445444445444445454544444545454645454644464546454546454644464545464545454546454546454645454546454545464545444544454544454445444544454443424343434343434343434343434343434243434343434343434343424343424343424243424342424342424342434342424343434243434343434343444343434344434343444344444344434444444444434544434544444444454444454444454544444444444444444443444444444344444444444344444444454444454445444544454544454444444445444445444544454544454444444544444444444444444443444344434344444344444344434443434344434343434343424343434343424343424343424243424242424243424242424242424242434242424141424242434243424342434242434242424242424242424242424143424142424242424342424342434243424243424242424242424242424241424242424242424243424243424343424342434243434243434343434243444244434344434344434444434444444344444444444444444544444544454544454444454445444544444544444445444444444444444444454344444444434443444443444343434344434343434343424343434343434343434443434343444343444343444343444342434343434343434342434342434343434343434343434443434342434343424342434242434243434342434342434143424242424241414042424342424242424342434243424343424342434343434343434344434544444545444544444545454445454545454545454545454545454546454546454546454546454645464546464546464646464646474646474647474849484748484848484748484748484748474847474747474847474747474847474647474746474746464746474647464646464746464646464546464645454646464545454645454545454545454544444445454444454445444444454444444544444445454445454545454544464545454546454546444645464645464646464646464646464647464646474646464746474746474747464747484747474747484747474748474847474747474747474647474747474747474747474748474747484747474747474647474747464747464746474647464646474646464647464546464645464645464546454546454645454545454545444545454445444544444443444443Tooltip
Lenovo ThinkPad X1 Nano-20UN002UGE Iris Xe G7 96EUs, i7-1160G7, WDC PC SN530 SDBPNPZ-512G: Ø45.9 (24-49)
min. mittel hoch max.
The Witcher 3 (2015) 78.5 45.9 26 11 fps
Dota 2 Reborn (2015) 76.3 67.7 44 35.8 fps
X-Plane 11.11 (2018) 28.8 28.6 26.7 fps
Far Cry 5 (2018) 47 23 20 17 fps
F1 2020 (2020) 68 38 27 19 fps

Emissionen - X1 Nano mit gutem Temperaturmanagement

Geräuschemissionen

Die Kühlung mit einem Lüfter und einer langen Heatpipe.
Die Kühlung mit einem Lüfter und einer langen Heatpipe.

Die Kühlung ist sehr interessant, denn Lenovo verbaut eine ungewöhnlich lange Heatpipe, die einmal quer durch das Gehäuse geht. Der einzelne Lüfter befördert die warme Luft dann schließlich auf der rechten Seite aus dem Gehäuse. Im Alltag bleibt das ThinkPad X1 Nano sehr ruhig, und kurze Lastspitzen können oftmals abgefangen werden, ohne dass man den Lüfter überhaupt hört. Wenn er läuft, ist das Rauschen nicht zu hochfrequent. Bei mittlerer Belastung (3DMark 06 oder Witcher 3) messen wir 34,3 dB(A); erst wenn die CPU richtig gefordert wird, sind es dann die maximalen 37,5 dB(A). Bei anhaltender Belastung und sinkender TDP landen wir aber auch wieder bei 34,3 dB(A).

Störende elektronische Geräusche wie Spulenfiepen konnten wir während des Tests nicht hören.

Lautstärkediagramm

Idle
24.9 / 26.3 / 31.8 dB(A)
Last
34.3 / 37.5 dB(A)
  red to green bar
 
 
30 dB
leise
40 dB(A)
deutlich hörbar
50 dB(A)
störend
 
min: dark, med: mid, max: light   Earthworks M23R, Arta (aus 15 cm gemessen)   Umgebungsgeräusche: 24.9 dB(A)
Lenovo ThinkPad X1 Nano-20UN002UGE
Iris Xe G7 96EUs, i7-1160G7, WDC PC SN530 SDBPNPZ-512G
Dell XPS 13 9310 Core i7 FHD
Iris Xe G7 96EUs, i7-1165G7, Micron 2300 512GB MTFDHBA512TDV
Fujitsu LifeBook U9310X
UHD Graphics 620, i5-10210U, Toshiba KBG40ZNS512G NVMe
HP Elite Dragonfly-8MK79EA
UHD Graphics 620, i5-8265U, Intel Optane Memory H10 with Solid State Storage 32GB + 512GB HBRPEKNX0202A(L/H)
Lenovo ThinkPad X13-20UGS00800
Vega 7, R7 PRO 4750U, Samsung SSD PM981a MZVLB512HBJQ
Geräuschentwicklung
5%
-5%
-4%
-2%
aus / Umgebung *
24.9
25.7
-3%
29.4
-18%
29.5
-18%
29.1
-17%
Idle min *
24.9
25.7
-3%
29.4
-18%
29.5
-18%
29.1
-17%
Idle avg *
26.3
25.7
2%
29.4
-12%
30
-14%
29.1
-11%
Idle max *
31.8
25.9
19%
30.7
3%
30.3
5%
29.1
8%
Last avg *
34.3
26.2
24%
32.6
5%
31.6
8%
31.1
9%
Witcher 3 ultra *
34.3
36.5
-6%
Last max *
37.5
36.6
2%
33.7
10%
31.6
16%
31.8
15%

* ... kleinere Werte sind besser

dB(A) 0102030405060708090Deep BassMiddle BassHigh BassLower RangeMidsHigher MidsLower HighsMid HighsUpper HighsSuper Highs2031.132.231.632.230.226.231.12524.523.925.527.525.424.327.73136.730.932.834.833.630.136.64033.427.230.830.430.726.934.35034.924.923.626.922.328346325.222.624.123.721.520.8268021.119.82821.119.319.323.810027.626.628.325.724.426.429.112519.119.821.820.120.219.822.716019.120.320.72221.721.62320020.420.7212221.819.522.725019.819.520.52221.119.222.531518.417.117.220.919.716.721.14002119.52123.121.918.322.550019.416.118.521.920.316.120.863018.413.216.32119.712.920.180017.912.817.421.119.612.720.5100019.613.417.621.419.611.921.3125021.114.119.524.322.511.123.8160023.714.92226.323.810.526.5200025.315.123.128.72611.128.3250024.413.422.928.224.811.228.3315023.313.320.329.124.511.628400022.31319.526.722.411.726.7500020.612.517.824.820.71225.6630016.212.314.220.816.312.321.7800013.412.412.815.413.412.315.71000012.912.612.613.512.912.313.41250013.112.513.113.713.512.313.51600013.61212.612.913.211.613.1SPL33.726.331.837.534.324.937.3N1.70.81.42.41.90.72.4median 19.6median 13.4median 19.5median 22median 20.7median 12.3median 22.5Delta2.13.522.32.43.31.931.940.532.833.138.631.929.736.236.931.231.729.722.73026.13132.622.723.524.422.421.723.723.520.723.52424.724.120.719.630.931.831.731.219.619.722.721.22323.119.724.224.519.319.92024.223.724.724.922.924.923.717.620.719.119.619.917.61820.318.419.318.8181920.517.117.817.11920.120.216.818.316.620.120.620.91515.814.520.622.923.114.314.714.422.923.824.41414.613.823.822.722.913.513.613.522.721.12113.113.313.121.121.722.113.413.11321.722.122.51312.913.122.124.223.915.413.513.224.225.825.613.413.41325.826.726.513.613.413.226.728.929.21413.313.328.926.126.113.813.213.326.12424.113.613.313.32419.7201413.513.319.717.918.113.613.313.217.916.316.613.813.11316.31313.513.212.512.31336.536.626.225.925.736.52.42.40.80.80.72.4median 22.1median 22.5median 14median 13.5median 13.3median 22.12.22.11.51.71.82.2hearing rangehide median Fan NoiseLenovo ThinkPad X1 Nano-20UN002UGE