Notebookcheck

Lindenis V536: Einplatinenrechner kann mit 4K-Kameras umgehen

Lindenis V536: Einplatinenrechner kann mit 4K-Kameras umgehen
Lindenis V536: Einplatinenrechner kann mit 4K-Kameras umgehen
Lindenis hat ein neues Board für Entwickler vorgestellt. Das Lindenis V536 ist mit einem Allwinner-Chip ausgestattet und soll besonders gut mit hochauflösenden Kameras umgehen können.
Silvio Werner,

Der Hersteller Lindenis bietet bereits seit mehreren Jahren Einplatinenrechner an, die sich an ein spezielles Klientel richtet. Konkret sind die Board mit einem auf die Bilderkennung optimierten ausgestattet, die etwa die Erkennung von Bewegung oder Analyse von Bildinhalten vereinfachen und beschleunigen sollen.

Mit dem Lindenis V536 ist nun ein neues Board auf Basis des Allwinner V536 verfügbar. Der Chip bringt zwei Cortex A7-Kerne mit einer Taktfrequenz von 1,2 GHz mit. Der Allwinner V536 soll 4K-Material mit bis zu 30 Bildern in der Sekunde (de)codieren können und zwar nach dem H.265- und H.264-Codec.

Das Board bringt einen ein Gigabyte großen DDR3-Speicher mit, ein Flash-Speicher kann ebenso wie eine microSD-Karte als Speicher dienen. Videosignale können via microHDMI ausgegeben werden, Bildsignale kann das Lindenis V536 via MIPI CSI erhalten.

WiFi 802.11 b/g/n/ac erlaubt die drahtlose Anbindung an ein Netzwerk, Bluetooth den einfachen Anschluss von Peripheriegeräten. Das 50 x 50 Millimeter große eigentliche Board kann auf eine Basisplatte gesetzt werden, welche unter anderem einen Gigabit-Ethernet-Port und mehrere USB-Anschlüsse bietet. Sensoren und Aktoren können über zahlreiche GPIO-Pins angebunden werden.

Im Gegensatz zu einigen anderen Einplatinenrechnern lässt sich der Lindenis V536 nicht nur mit 5 Volt betreiben, sondern auch mit 3,7 Volt - das erlaubt die besonders einfache Anbindung einer Batterie zum netzunabhängigen Betrieb. Das vom Hersteller zur Verfügung gestellte Video SDK basiert auf Linux und kann umfangreich konfiguriert werden, so ist beispielsweise die Nutzung als Streaming-Server mit besonders niedriger Latenz möglich.

Das Lindenis V536 ist ab sofort für knapp 76 Euro direkt aus Asien erhältlich.

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2020-01 > Lindenis V536: Einplatinenrechner kann mit 4K-Kameras umgehen
Autor: Silvio Werner, 21.01.2020 (Update: 21.01.2020)
Silvio Werner
Silvio Werner - Editor
Als stolzer Digital Native mag ich Zahlen und liebe Technik. Ein Chemiestudium endete zwar nicht erfolgreich, entfesselte dafür aber das Interesse an Testmethodiken und naturwissenschaftlichen Zusammenhängen, deren anwendernahe Vermittlung für mich im Fokus steht. Als Ausgleich dienen mir Laufen und Trekken.