Notebookcheck

Logitech: Neue, drahtlose Maus richtet sich an kompromisslose Gamer

Logitech: Neue, drahtlose Maus richtet sich an kompromisslose Gamer
Logitech: Neue, drahtlose Maus richtet sich an kompromisslose Gamer
Mit der neuen G Pro Wireless Gaming Mouse richtet sich Logitech an ambitionierte Videospieler, die von einer besonders geringe Eingabeverzögerung und einer hohe Genauigkeit profitieren wollen.

Die Pro Wireless Gaming Mouse unterstützt die sogenannte Lightspeed-Technologie des Herstellers Logitech, wodurch die Eingabeverzögerung bei nur einer Millisekunde liegen soll - das entspricht faktisch der Abtastrate aktueller, kabelgebundener Mäusen.

Bei einem Gewicht von nur 80 Gramm bringt das Modell einen optischen, von Logitech als HERO 16K benannten Sensor mit. Dessen Auflösung lässt sich auf zwischen 100 und 16.000 DPI, wobei der neue Sensor im Vergleich zu anderen optischen Sensoren erheblich weniger Energie benötigen soll. Auch dadurch hält der Akku Herstellerangaben zufolge ohne Beleuchtung bis zu 60 Stunden durch.

Logitech gibt an, dass die beiden Haupttasten 50 Millionen Betätigungen verkraften und einen besonders kurzen, klar definierten Auslösepunkt bieten. Die sechs Buttons lassen sich ebenso wie die RGB-Beleuchtung umfangreich konfigurieren, wie im Premium-Segment üblich lassen sich entsprechende Einstellungen auch im internen Speicher hinterlegen. Mobil ist die Maus auch aus anderer Sicht: Der USB-Empfänger kann direkt in der Maus verstaut werden.

Die Pro Wireless Gaming Mouse lässt sich ab sofort für 150 Dollar vorbestellen und soll noch im August auf den Markt kommen.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2018-08 > Logitech: Neue, drahtlose Maus richtet sich an kompromisslose Gamer
Autor: Silvio Werner, 21.08.2018 (Update: 21.08.2018)
Silvio Werner
Silvio Werner - Editor
Als stolzer Digital Native mag ich Zahlen und liebe Technik. Ein Chemiestudium endete zwar nicht erfolgreich, entfesselte dafür aber das Interesse an Testmethodiken und naturwissenschaftlichen Zusammenhängen, deren anwendernahe Vermittlung für mich im Fokus steht. Als Ausgleich dienen mir Laufen und Trekken.