Notebookcheck

Pokémon Go: Nutzer mit Root-Zugriff werden gebannt

Pokémon Go: Nutzer mit Root-Zugriff werden gebannt
Pokémon Go: Nutzer mit Root-Zugriff werden gebannt
Übereinstimmenden Berichten zufolge scannt Pokémon Go, ob Nutzer Root-Zugriff auf das eigene Smartphone besitzen - und zwar im Kampf gegen Cheater. Die Maßnahme ist bei betroffenen, ehrlichen Spielern erwartungsgemäß nicht auf Gegenliebe gestoßen.

Pokémon Go erfreut sich trotz bereits erfolgtem Abflauen des großen Hypes nach wie vor großer Beliebtheit, hat allerdings durchaus Probleme mit Cheatern. Dabei erfordern entsprechende Tools, mit denen sich Spieler ungerechte Vorteile verschaffen können, in der Regel Root-Zugriff.

Wie Android Police berichtet, scannt Pokémon Go deshalb seit der am 18. August erschienenen Version 0.115.2, ob ein Nutzer Root-Rechte für das jeweilige Smartphone besitzt. Ist dies der Fall, so ist keine Verbindung zum Spiel möglich. Da ein am 19. August veröffentlichtes Update das Verhalten des Spiels nicht änderte, ist nicht von einem Fehler auszugehen.

Besonders ärgerlich: Es reicht offenbar nicht aus, den Root-Zugriff zu deaktivieren. Android Police empfiehlt die isolierte Ausführung der Pokémon Go-in einer Sandbox. Der Entwickler Niantic Labs hat sich aktuell noch nicht zu dem Vorgehen geäußert.

Quelle(n)

Alle 1 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2018-08 > Pokémon Go: Nutzer mit Root-Zugriff werden gebannt
Autor: Silvio Werner, 21.08.2018 (Update: 21.08.2018)
Silvio Werner
Silvio Werner - Editor
Als stolzer Digital Native mag ich Zahlen und liebe Technik. Ein Chemiestudium endete zwar nicht erfolgreich, entfesselte dafür aber das Interesse an Testmethodiken und naturwissenschaftlichen Zusammenhängen, deren anwendernahe Vermittlung für mich im Fokus steht. Als Ausgleich dienen mir Laufen und Trekken.