Notebookcheck
, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 

Micro:bit: Neue Platine macht die Raspberry-Alternative einfacher nutzbar

Micro:bit: Neue Platine macht Raspberry-Alternative einfacher nutzbar
Micro:bit: Neue Platine macht Raspberry-Alternative einfacher nutzbar
Die besonders günstige - und im Fokus etwas andere Raspberry-Alternative Micro:bit wird deutlich vielfältiger. Dazu soll ein Erweiterungsboard sorgen, welches den besonders einfachen Anschluss von Peripheriegeräten erlaubt und neben einem Display auch Sensoren mitbringt.
Silvio Werner,
Jobs
Wir erweitern unser Test-Team und suchen Notebook-Enthusiasten für unsere Redaktion. Details

Wir haben bereits häufiger über Einplatinenrechner wie dem Raspberry Pi und Entwicklerplatinen wie dem Arduino berichtet, wobei letztere häufig günstiger, aber auch deutlich leistungsschwächer sind. Mit dem Micro:bit existiert eine besonders kompakte Entwicklerplatine, die demnächst ein neues Zubehörteil erhalten dürfte.

Konkret soll das Micro:bit Expansion Board die Anbindung von Sensoren und Aktoren erleichtern und ist bereits mit einem Display und der Möglichkeit zur drahtlosen Anbindung via WiFi ausgestattet. Konkret greifen die Macher des Expansion Board auf ein OLED-Panel zurück, welches eine bessere Darstellung als das Standard-LED-Display liefern soll. Zusätzlich ist das Expansion Board mit Steckplätzen für Sensoren ausgestattet, wobei mehrere Umweltsensoren vom Hersteller angeboten werden.

Dabei stehen ein Sensor für den Luftdruck, die Temperatur und die Feuchtigkeit ebenso zur Auswahl wie ein Feuchtigkeitssensor für den Boden, ein Farbcanner und ein TVOC- und CO2-Kombisensor. Die Erweiterungsplatine kommuniziert dabei per I2C mit dem Micro:bit, wodurch die Programmierung besonders einfach und auch auf grafischem Wege erfolgen soll.

Das Projekt kann ab sofort via Kickstarter unterstützt werden, ein Kit mit dem WiFi-, und OLED-Modul und dem eigentlichen Erweiterungsboard ist aktuell ab 18 Euro zu haben. Die Auslieferung soll im August 2020 erfolgen, wobei die für Kickstarter üblichen Risiken auch für dieses Projekt gelten. Das Kit mit allen Modulen winkt als Belohnung ab einem Beitrag von rund 37 Euro.

, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 
, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Silvio Werner
Silvio Werner - Senior Tech Writer - 3815 Artikel auf Notebookcheck veröffentlicht seit 2017
Ich bin seit über zehn Jahren journalistisch aktiv, den Großteil davon im Bereich Technologie. Dabei war ich unter anderem für Tom's Hardware und ComputerBase tätig und bin es seit 2017 auch für Notebookcheck. Mein aktueller Fokus liegt insbesondere auf Mini-PCs und auf Einplatinenrechnern wie dem Raspberry Pi – also kompakten Systemen mit vielen Möglichkeiten. Dazu kommt ein Faible für alle Arten von Wearables und insbesondere für Smartwatches. Hauptberuflich bin ich als Laboringenieur unterwegs, weshalb mir weder naturwissenschaftliche Zusammenhänge noch die Interpretation komplexer Messungen fern liegen.
Kontakt: silvio39191
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2020-06 > Micro:bit: Neue Platine macht die Raspberry-Alternative einfacher nutzbar
Autor: Silvio Werner,  5.06.2020 (Update: 28.09.2021)