Notebookcheck

E3 2019 | Microsofts nächste Xbox bringt kurze Ladezeiten und viel Leistung

Microsoft gibt einen ersten Einblick in die Technik der nächsten Xbox. (Bild: Microsoft)
Microsoft gibt einen ersten Einblick in die Technik der nächsten Xbox. (Bild: Microsoft)
Auf der Bühne der E3 2019 gibt Microsoft die ersten Details zur Xbox der nächsten Generation preis. Kurz zusammengefasst bekommt die Konsole deutlich kürzere Ladezeiten und ein Vielfaches der Leistung einer Xbox One X.

Nachdem Sony bereits erste Details zur PlayStation 5 veröffentlicht hat zieht Microsoft nach. Die beiden Konsolen scheinen in dieselbe Richtung zu gehen: Auch Scarlett wird mit einer SSD und neuen AMD-Chips ausgestattet sein.

Konkret spricht Microsoft von einer Zen 2-CPU mit der vierfachen Leistung des Prozessors der Xbox One X und einer GPU auf Basis von AMDs RDNA-Architektur. Beim Speicher setzt das Unternehmen diesmal auf GDDR6, wobei die integrierte SSD als Swap verwendet werden kann.

Diese Kombination soll Raytracing in Echtzeit und Auflösungen von bis zu 8K ermöglichen, wobei diese Auflösung wohl weniger für Gaming und mehr für Video-Streaming verwendet werden wird.

Scarlett soll ultraschnelle Reaktionszeiten und Gaming mit bis zu 120 Bildern pro Sekunde bei variablen Bildwiederholraten bieten. Die Xbox der nächsten Generation bleibt abwärtskompatibel, sodass sämtliche Spiele, die derzeit auf einer Xbox One X gespielt werden können, auch weiterhin kompatibel bleiben.

Project Scarlett kommt gegen Ende 2020 auf den Markt. Der große Launch-Titel für die Xbox der nächsten Generation wird Halo Infinite, wofür Microsoft bereits einen fünf Minuten langen Trailer veröffentlicht hat.

Quelle(n)

Microsoft

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2019-06 > Microsofts nächste Xbox bringt kurze Ladezeiten und viel Leistung
Autor: Hannes Brecher,  9.06.2019 (Update:  9.06.2019)
Hannes Brecher
Hannes Brecher - News Editor
Seit ich als Kind einen Game Boy Color mit Pokemon Rot geschenkt bekam, war ich fasziniert davon, wie man ganze Welten mithilfe von so einfachen Grafiken und Texten erschaffen kann. Das hat nicht nur mein Interesse an Hard- und Software geweckt, sondern auch meine Leidenschaft für Design und für’s Schreiben, die ich nun als Grafikdesigner und Redakteur ausleben darf.