Notebookcheck

E3 2019 | Project xCloud: Streaming von der eigenen Konsole ab Oktober

Microsoft startet erstmal mit Streaming von der eigenen Konsole. (Bild: Microsoft)
Microsoft startet erstmal mit Streaming von der eigenen Konsole. (Bild: Microsoft)
Microsoft will den Game-Streaming-Markt nicht kampflos an Google abtreten. Der Ansatz für dieses Jahr ist aber etwas zurückhaltend: Microsoft wird vorerst nur mit Streaming von der eigenen Konsole anfangen, für den Start der Server gibt es noch keinen Termin.

Nachdem Project xCloud schon vergangenen Herbst als Alternative zu PlayStation Now und Google Stadia vorgestellt wurde bleibt Microsoft nähere Details auch auf der diesjährigen E3 schuldig. Stattdessen wird man ab Oktober die eigene Konsole nutzen können, um Spiele auf sein Smartphone oder Tablet zu streamen. 

Damit wird es möglich sein, alle Spiele, die auf seiner eigenen Xbox installiert sind, auch unterwegs auf einem Mobilgerät nach Wahl zu spielen. Natürlich vorausgesetzt, dass sowohl die Konsole als auch das Endgerät eine entsprechend schnelle und stabile Internetverbindung besitzen.

Für die ursprüngliche Version von Project xCloud, in welcher die Spiele von einem Microsoft-Server gestreamt werden, sodass der Kunde keine eigene Xbox besitzen muss, gibt es ebenfalls ein Update. Besucher auf der E3 können den Service nämlich bereits mit Halo 5: Guardians und Hellblade: Senua's Sacrifice ausprobierren, sodass man in den nächsten Tagen mit einigen Hands-on-Berichten rechnen darf.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2019-06 > Project xCloud: Streaming von der eigenen Konsole ab Oktober
Autor: Hannes Brecher, 10.06.2019 (Update: 10.06.2019)
Hannes Brecher
Hannes Brecher - News Editor
Seit ich als Kind einen Game Boy Color mit Pokemon Rot geschenkt bekam, war ich fasziniert davon, wie man ganze Welten mithilfe von so einfachen Grafiken und Texten erschaffen kann. Das hat nicht nur mein Interesse an Hard- und Software geweckt, sondern auch meine Leidenschaft für Design und für’s Schreiben, die ich nun als Grafikdesigner und Redakteur ausleben darf.