Notebookcheck

Nintendo: Neuer Handheld 2DS XL für etwa 150 Euro

Nintendo: Neuer Handheld 2DS XL für etwa 150 Euro
Nintendo: Neuer Handheld 2DS XL für etwa 150 Euro
Heute kündigte Nintendo die neue Mobilkonsole, das 2DS XL, an. Es kostet um die 150 Euro und setzt sich damit zwischen die bereits existierenden 2DS und 3DS XL.

Zur Enttäuschung vieler Fans hat Nintendo unlängst erklärt, dass die Produktion und Auslieferung der NES Classic-Konsole eingestellt wird. Trotz hoher Beliebtheit und Verkaufszahlen wird die Klassik-Konsole zumindest für Amerika nicht weiterproduziert. Stattdessen kündigte Nintendo einen neuen Handheld an, das Nintendo 2DS XL. Der portable Gamer soll ab dem 28. Juni in den USA und Europa erhältlich sein, in Japan erscheint das Gerät erwartungsgemäß etwas früher (13. Juni). Der Anfangspreis beträgt in den USA etwa 150 Dollar.

Leistungstechnisch setzt sich die neue Konsole zwischen den normalen 2DS und den teureren 3DS XL. Technisch erbt er das größere Display und andere Features des 3DS XL, wird aber Spiele, wie bereits der Name suggeriert, nur zweidimensional darstellen. Am gleichen Tag erscheinen ebenfalls drei neue Spiele für die Handhelds, nämlich“ Miitopia“, „Hey! Pikmin“ und „Dr. Kawashimas diabolisches Gehirn-Jogging: Können Sie konzentriert bleiben?“.

In Europa wird es eine schwarz/türkise und eine weiß/orange Farbvariante geben. Der Handheld ist etwas leichter als sein teurerer Bruder 3DS XL, soll dabei aber über die gleiche Rechenleistung verfügen. Zusätzlich ist er mit NFC ausgestattet, mit Hilfe dessen amiibo-Karten und -Figuren ohne weiteres Zubehör verwendet werden können.

Quelle(n)

Text & Bild: Nintendo

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2017-04 > Nintendo: Neuer Handheld 2DS XL für etwa 150 Euro
Autor: Christian Hintze, 28.04.2017 (Update: 28.04.2017)
Christian Hintze
Christian Hintze - Editor
Aus Interesse an Computer-Spielen habe ich ein Informatikstudium begonnen, bin dann doch Diplom-Psychologe geworden, aber den Spielen und der Hardware treu geblieben. Z.B. beim Auslandsjahr in London als Spieletester bei Sega. In meiner Freizeit finde ich neben PC-Spielen Ausgleich beim Sport (mittlerweile vorwiegend Hallenfußball und meinem Kleinkind hinterher laufen), Gitarre spielen und Bambusräder bauen (na gut, bisher nur ein einziges unter Anleitung).