Notebookcheck

OnePlus 6: Sicherheitslücke hebelt Bootloader-Schutz aus

OnePlus 6: Sicherheitslücke hebelt Bootloader-Schutz aus
OnePlus 6: Sicherheitslücke hebelt Bootloader-Schutz aus
Das OnePlus 6 ist von einer eklatanten Sicherheitslücke betroffen. Ein offenbar nur mangelhaft abgesicherter Bootloader erlaubt Angreifern das Booten eines modifizierten Images. Für den Angriff ist allerdings physikalischer Zugriff auf das Gerät nötig.

Selbst Smartphones, die grundsätzlich das Aufspielen eines alternativen Betriebssystems unterstützen, sollten mit einem abgesicherten Bootloader ausgestattet sein, um entsprechende, über USB durchgeführte Angriffe zu verhindern.

Genau solch eine Sicherung fehlt dem neuen OnePlus 6 ganz offenbar: Dem für Edge Security LLC tätigen Sicherheitsforscher Jason Donenfeld zufolge lassen sich auf dem OnePlus 6 beliebige, manipulierte Images booten.

Dabei muss auf dem entsprechenden Gerät nicht einmal USB-Debugging aktiviert sein, womit potentiell jedes OnePlus 6-Gerät betroffen ist. Um die Bootloader-Sperrung zu umgehen, reicht es bereits aus, den Fastboot-Modus zu aktivieren. Für den Angriff ist ein Computer und physikalischer Zugang zum Gerät nötig, dauert dann aber nur wenige Minuten.

OnePlus hat sich bereits zu der Lücke geäußert und ein Update angekündigt.

Quelle(n)

Alle 1 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2018-06 > OnePlus 6: Sicherheitslücke hebelt Bootloader-Schutz aus
Autor: Silvio Werner, 10.06.2018 (Update: 10.06.2018)
Silvio Werner
Silvio Werner - Editor
Als stolzer Digital Native mag ich Zahlen und liebe Technik. Ein Chemiestudium endete zwar nicht erfolgreich, entfesselte dafür aber das Interesse an Testmethodiken und naturwissenschaftlichen Zusammenhängen, deren anwendernahe Vermittlung für mich im Fokus steht. Als Ausgleich dienen mir Laufen und Trekken.