Notebookcheck

Oppo gründet neue Marke "Zhimei" für neue Technologien und Lifestyle-Produkte

Oppo gründet neue Marke "Zhimei" für neue Technologien und Lifestyle-Produkte
Oppo gründet neue Marke "Zhimei" für neue Technologien und Lifestyle-Produkte
Als erfolgreicher Smartphone-Produzent möchte Oppo nun einen Schritt weitergehen: Mit „Zhimei“ gründet Oppo eine Marke für neue Technologien und Lifestyle-Produkte. Dabei geht es insbesondere um IoT-Produkte, KI-Technologie und smarte Accessoires.

Oppo ist einer der bekanntesten chinesischen Elektronik-Hersteller und Mobile-Comunications-Unternehmen. 2016 war Oppo in China sogar der Top-1-Smartphone-Hersteller (Quelle: Wikipedia). Ähnlich wie Xiaomi möchte der Konzern sein Portfolio nun auf andere Produkte erweitern und gründet zu diesem Zweck ein neues Label.

Unter dem Namen „Zhimei“ möchte Oppo demnächst neue Märkte mit neuen Produkten erschließen. Demnächst wird es also nicht nur Smartphones von Oppo geben, sondern auch smarte Kopfhörer, Smartwatches, KI-Technik, IoT-Produkte und mehr.

Oppo-CEO Chen Mengyong gab den Schritt bekannt und erklärte, dass die neue Marke Teil von Oppos Strategie im kommenden 5G-Zeitalter sei. Mit dem neuen Label plant Oppo außerdem die Entwicklung von „Einsteigerprodukten mit smarten Zukunftstechnologien“. Gleichzeitig wolle das Unternehmen seine Investitionen im Bereich Forschung und Entwicklung erhöhen.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten

Redakteur gesucht!

Du bist ein hochmotivierter und treuer Leser von Notebookcheck und willst mitgestalten? Dann bewirb dich jetzt!
Wir suchen die Besten für unser Team!

Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2019-01 > Oppo gründet neue Marke "Zhimei" für neue Technologien und Lifestyle-Produkte
Autor: Christian Hintze, 14.01.2019 (Update: 14.01.2019)
Christian Hintze
Christian Hintze - Editor
Aus Interesse an Computer-Spielen habe ich ein Informatikstudium begonnen, bin dann doch Diplom-Psychologe geworden, aber den Spielen und der Hardware treu geblieben. Z.B. beim Auslandsjahr in London als Spieletester bei Sega. In meiner Freizeit finde ich neben PC-Spielen Ausgleich beim Sport (mittlerweile vorwiegend Hallenfußball und meinem Kleinkind hinterher laufen), Gitarre spielen und Bambusräder bauen (na gut, bisher nur ein einziges unter Anleitung).