Notebookcheck

Security: IoT-Botnetze inzwischen für 78 Prozent der Malware-Aktivitäten verantwortlich

Security: IoT-Botnetze inzwischen für 78 Prozent der Malware-Aktivitäten verantwortlich
Security: IoT-Botnetze inzwischen für 78 Prozent der Malware-Aktivitäten verantwortlich
Einer aktuellen Untersuchung von Nokia zufolge nimmt die Bedrohung durch IoT-Botnetzwerke konstant zu. Entsprechende Geräte sind bereits für einen Großteil aller entdeckten Malware-Angriffe verantwortlich.

Wie Nokia im aktuellen Threat Intelligence Report darstellt, ist die Aktivität von IoT-Botnetzwerken seit der Einführung von Mirai im Jahr 2016 ganz erheblich gewachsen. IoT-Botnetzwerke bestehen etwa aus infizierten Routern oder Modems - früher bestanden Botnetzwerke hingegen eher aus infizierten Desktop-PCs und Laptops.

Dem Bericht zufolge waren demnach im Jahr 2018 78 Prozent aller beobachteten Malware-Aktivitäten auf entsprechende IoT-Geräte zurückzuführen, wobei alleine die verschiedenen Mirai-Varianten für 35 Prozent verantwortlich gewesen sein sollen. Die Zahl der detektierten, infizierten IoT-Geräte wuchs im Vorjahresvergleich um 3,5 Prozent.

Bezogen auf Smartphones zeigten sich angesichts der anhaltenden Versions-Fragmentierung und auch der Verbreitung wenig überraschend Android-Geräte als am verwundbarsten, so machten Android-Smartphones über 47 Prozent aller infizierten Geräte aus. Statistisch gesehen wurden in einem Monat ein von 300 Mobilgeräten von einer Malware mit hoher Gefährdung befallen.

Quelle(n)

Alle 2 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2018-12 > Security: IoT-Botnetze inzwischen für 78 Prozent der Malware-Aktivitäten verantwortlich
Autor: Silvio Werner,  8.12.2018 (Update:  8.12.2018)
Silvio Werner
Silvio Werner - Editor
Als stolzer Digital Native mag ich Zahlen und liebe Technik. Ein Chemiestudium endete zwar nicht erfolgreich, entfesselte dafür aber das Interesse an Testmethodiken und naturwissenschaftlichen Zusammenhängen, deren anwendernahe Vermittlung für mich im Fokus steht. Als Ausgleich dienen mir Laufen und Trekken.